> > > > Test: WD MyNet N600 und N900 Central

Test: WD MyNet N600 und N900 Central

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Performance

WLAN-Performance

Zur Performance-Messung des WLAN der beiden Router N600 und N900 Central haben wir diese mit einem Notebook (Intel 4965 a/b/g/n-Chipsatz) sowohl im 2,4-GHz- als auch im 5-GHz-Funkband verbunden. Getestet wurden die Funknetze im wechselseitigen Ausschluss ohne Parallelbetrieb. Die Kanalwahl sowie Kanalbreite haben wir absichtlich auf „automatisch“ belassen, da das 2,4-GHz-Band bereits von mehreren Routern aus der Nachbarschaft bevölkert wurde. Daher möchten wir auch explizit darauf hinweisen, dass die von uns erhaltenen Durchsatz-Werte keinesfalls repräsentativ sind, da die Ergebnisse von zahlreichen Störfaktoren (Umgebungs-WLAN, Struktur/Baumaterial der Räumlichkeiten, sonstige Störquellen) abhängig sind. Um den WLAN-Durchsatz zu ermitteln, haben wir das Tool „Netio“ eingesetzt: Dabei wurde ein PC im LAN mit Server-Parametern im TCP-Modus gestartet, während das Notebook per WLAN eine Client-Verbindung aufbaut. Als Verschlüsselung wurde WPA2 mit einem 10-stelligem Password aktiviert. Dabei haben wir die Receive-Werte (Datenempfang beim Client) in den Paketgrößen von 1 bis 32k über mehrere Durchläufe protokolliert, um anschließend darüber einen Mittelwert zu bilden. Die Messpunkte/Aufstellungsorte für Router/Notebook wurden konstant gehalten.

Beginnen wir mit den Ergebnissen im 2,4-GHz-Bereich (der N600 ist in grün dargestellt, während der N900 Central blau eingefärbt wurde):

kurzdistanz

mess1

mess1

Über alle Messreihen hinweg ist gut sichtbar, dass der N900 Central mit seinen drei Datenströmen deutlich mehr Leistung entfesseln kann als sein kleiner Bruder N600. Die Reichweite und Verbindungsstabilität ist soweit bei beiden Probanden in Ordnung und gerade die Datenraten am dritten Messpunkt können als "gut" bezeichnet werden. Andere Router hatten dort deutlich mehr Schwierigkeiten.

Im 5-GHz-Band erhielten wir folgende Resultate:

mess1

mess1

Die Leistungsdifferenz zwischen N600 und N900 ist auf Kurz- und Mitteldistanz noch wesentlich höher als bereits bei den Ergebnissen im 2,4-GHz-Bereich. Allerdings hatten sowohl N600 als auch der N900 am dritten Messpunkt Probleme, da die Verbindung nicht ausreichend stabil genug für eine Messung war. Auch weitere Versuche zu anderen Uhrzeiten, Tagen und WLAN-Kanälen führten hier nicht zu einer Verbesserung. Allerdings hatten auch andere Router wie AVMs FritzBox bzw. Modelle von Netgear und D-Link an diesen Punkt im 5-GHz-Band in der Vergangenheit immer Probleme, sodass wir WD hier keine Negativpunkte ankreiden.

Stromverbrauch
Den Stromverbrauch des N600 und N900 Central haben wir unter drei verschiedenen Bedingungen getestet. Um den Grundverbrauch festzustellen, haben wir beide WLAN deaktiviert, den USB-Port unbenutzt gelassen und auch sonst keine Aktivität am Router erzeugt. Den Ruhezustand haben wir mit beiden aktivierten WLAN (aber ohne Last) und einem angeschlossenen 64-GB-USB-Stick simuliert. Im Lastbetrieb haben wir dann eine externe Notebook-HDD (2,5 Zoll, 640 GB) ohne eigene Stromversorgung angeschlossen, ebenso wie auf einem WLAN mittels des Notebooks Last erzeugt. Beim Verbrauch des N900 Central muss berücksichtigt werden, dass der verbaute Lüfter ebenso wie die interne Festplatte für einen wesentlich höheren Grund- und Ruheverbrauch sorgen.

mess1

Streaming-Performance und QoS:

Um die Güte der QoS-Funktionen zu messen, haben wir beide Router an einem Internet-Anschluss konfiguriert und diverse Videoportale bzw. Spiele bei paralleler Auslastung des Anschlusses per HTTP/FTP-Downloads ausprobiert. Lässt man die Regeln ausgeschaltet, bemerkt man sowohl beim Video-Feed als auch in den Online-Spielen eine drastische Verschlechterung der Qualität: Es muss öfters gepuffert werden, bzw. Ping/Latenz-Zeiten in den Spielen gehen in die Höhe. Mit aktiviertem Regelwerk zeigt sich eine Verbesserung der Situation, da nämlich die Downloads gedrosselt werden, sodass Audio/Video-Daten und Spiele ausreichend Datenrate und Verarbeitungszeit zugewiesen bekommen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 13.01.2011

Matrose
Beiträge: 100
Also der N900 ist sowas von überteuert. Was nimmt WD für die 1Tb Platte 200€?
Der Test an sich ist nicht vollständig, es fehlen Bilder vom Inneren der beiden Router.
#2
customavatars/avatar168709_1.gif
Registriert seit: 23.01.2012
Dromund Kaas
Kapitän zur See
Beiträge: 3258
Ne Fritzbox die es bei fast jedem Anbieter kostenlos gibt
und nen Synologie DS212j mit ner 1TB WD Green und dan haben
wir ein schönes Multimediapaket
#3
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Wieso ist der N900 so teuer? Die 2 TB große Time Capsule von Apple kostet nur 279,- und hat den doppelten Speicher.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]