> > > > Test: Silverstone DC01 - klein aber fein?

Test: Silverstone DC01 - klein aber fein?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Benchmarks

Alle Benchmarks werden mit einer SSD durchgeführt, stellen also die maximale Leistung dar. Später ist die Performance natürlich abhängig von der eingesetzten Festplatte.

Wir testen mit einer 1 GB großen Datei am Stück sowie mit 1000 Dateien mit jeweils einem Megabyte. Alle Tests werden via Samba durchgeführt.

lesen

Im ersten Test wird eine Datei mit einem Gigabyte vom DC01 gelesen. 50 MB/s sind für ein NAS dieser Preisklasse ein guter Wert, die Konkurrenz von Synology kostet gut und gern das Doppelte.

schreiben

Beim Schreiben der 1 Gigabyte großen Datei schafft das NAS noch 21 MB/s. Auch dieser Wert gilt in Anbetracht des Preises in Ordnung.

1000lesen

Beim dritten Test lesen wir ebenfalls ein Gigabyte Daten, allerdings in 1000 handlichen Teilen von jeweils 1 MB. 28 MB/s ist hier ein guter Wert, der nicht weit von der Konkurrenz entfernt ist. Das liegt aber vermutlich auch zu einem Teil an der SSD, die hier im Gegensatz zu den HDDs in dem Synology-NAS kaum mit Zugriffszeiten zu kämpfen hat.

1000schreiben

Im letzten Test schreiben wir die 1000 Dateien auf das NAS. Hier erreicht Silverstones NAS gute 16 MB/s. Auch hier sollte man sich im Klaren sein, dass die Benchmarks mit einer SSD vorgenommen wurden. Mit magnetischen Festplatten werden die Werte vermutlich etwas sinken.

Alles in Allem ist das DC01 von Silverstone schnell für seine Preisklasse. Klar können andere mehr, das schlägt sich dann allerdings auch auf den Preis nieder.