> > > > Test: Synology DS710+ - Eines für alles?

Test: Synology DS710+ - Eines für alles?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Fazit

Das DS710+ von Synology kann überzeugen. Für Anwender die schnell und einfach Daten im Netzwerk freigeben und mit anderen teilen wollen ist das DS710+ eine ideale Basis. Die vielen Multimediafähigkeiten runden das Gesamtpaket ab . Die Übertragungsraten von ca. 100 MB/s gehen in Ordnung und reichen meist für den Heimgebrauch. Auch die Leistung und die Stromaufnahme des Geräts sind sehr gut. Sehr gut ist außerdem das Webinterface, über das sich das komplette NAS steuern lässt, hier können andere Geräte und vor allem selbstgebaute Server oft nicht mithalten. Der Preis von fast 400 Euro für das NAS ohne Festplatten ist daher durchaus gerechtfertigt.

ds710+

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Es ist zwar möglich, einen eigenen Server selbst aufzubauen, zu konfigurieren und zu administrieren, allerdings kostet das auch Zeit und mitunter gute Hardware- und Softwarekenntnisse. Einzig die integrierte Verschlüsselung ist nicht wirklich zu gebrauchen. Sie ist sehr langsam, nicht transparent und vor allem nicht wirklich komfortabel. Die Lautstärke des Geräts selbst geht in Ordnung, allerdings sind schnelle (und damit laute) Festplatten sehr gut hörbar.

Wer also ein NAS sucht, das schnell und stromsparend arbeitet, mit Multimediafeatures glänzen kann und außerdem keine Lust auf viel Bastelei hat, der ist mit dem DS710+ bestens beraten. In unserem Preisvergleich ist das Gerät ohne Festplatten ab etwa 380 Euro zu haben.

Positive Aspekte der Synology DS710+

  • schnelle und einfache Einrichtung
  • einfach über Webinterface zu administrieren
  • erweiterbar
  • Multimedia-Fähigkeiten
  • Stromverbrauch

Negative Aspekte der Synology DS710+

  • integrierte Verschlüsselung (siehe Text)
  • Lautstärke

Weiterführende Links