> > > > Cougar VTX450 im Test

Cougar VTX450 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Seit der Einführung des 80PLUS-Programms vor knapp acht Jahren ist der Netzteilwirkungsgrad immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Das für Kunden einfach zu verstehende System hinter 80PLUS ermöglicht auch eine werbewirksame Vermarktung des Qualitätsfaktors Wirkungsgrad. Da das System der Zertifizierung bei dem Unternehmen, welches hinter 80PLUS steht, nicht unbedingt als manipulationssicher zu betrachten ist und sich insgesamt auch eher an den Interessen der Unternehmen als an den der Endkunden orientiert, sollte 80PLUS nicht überwertet werden. Keinesfalls darf man es als Qualitätssiegel für das gesamte Netzteil verstehen, denn die Effizienz ist nur ein Merkmal von vielen, welche für ein gutes Netzteil relevant sind. Vor dem Kauf eines Netzteils sollte man sich daher auch weiterhin aus verschiedenen objektiven Quellen informieren.

Unabhängig von 80PLUS: Das Schöne am Thema Netzteileffizienz ist, dass der Kunde mittlerweile mehrere Gründe für den Kauf eines darin besonders guten Netzteils finden kann. Er kann es zum wirklichen Einsparen von Energiekosten nutzen, er kann sein grünes Gewissen durch das eingesparte Kraftwerks-CO2 etwas beruhigen, aber der wahrscheinlich wichtigste Grund ist, dass eine hohe Effizienz auch an neueste und beste Technik glauben lässt. Daher ist ein Blick auf die Qualität der Ausgangsspannungen weiterhin wichtig, denn ein gutes Netzteil soll effizient UND stabil arbeiten.

 

Wirkungsgrad

Da sich mit unserer Teststation neben der Leistungsaufnahme aus dem Stromnetz auch die an den (imaginären) PC abgegebene Leistung bestimmen lässt, können wir damit auch quantitative Vergleiche der getesteten Netzteile vornehmen. Wir bestimmen dabei einmal die Effizienz über den Lastbereich des Netzteils selber und dann noch zum praxisnahen Vergleich an drei für alle Netzteile gleichen Punkten.

effizienz

Die Effizienzmessungen lassen wir mittlerweile bei sehr niedrigen fünf Prozent Last beginnen, was hier nur knapp 25 Watt an abgegebener Leistung entspricht. Aufgrund dieser sehr niedrigen Last und der auch nicht unbedingt auf maximale Effizienz getrimmten Plattform liegt der gemessene Wirkungsgrad des Cougar VTX 450 hier bei nicht weiter bewerteten 69,7 %. Bei zehn Prozent Last werden dann 78,6 % erreicht.

Bei einer Belastung von 20 % erreicht unser Testkandidat langsam seinen eigentlichen Arbeitsbereich. Der Wirkungsgrad liegt dann bei 84,7 %. Im Bereich von 40 bis 60 % Auslastung erreichen die Netzteile üblicherweise ihr Wirkungsgradmaximum, so auch das 450 Watt starke Cougar mit 87,7 % bei 60 % Last, also vergleichsweise spät. Nach dem Peak bei 60% fällt die Wirkungsgradkurve dann wieder langsam ab und erreicht bei Volllast noch einen Wert von guten 86 %. Das VTX 450 erreicht ab knapp über 20 % Last den Wirkungsgradbereich oberhalb von 85 %, was insgesamt brauchbar ist. Aber auch bei einem 450W-Netzteil entsprechen 20 % Last schon mehr als 90 Watt Leistungsaufnahme im Idle, von daher ist das Cougar VTX450 bzgl. der Niedriglasteffienz nur durchschnittlich aufgestellt.

Auch bei diesem Test haben wir an den für die 80PLUS-Zertifizierung wichtigen Lastpunkten (20 % / 50 % / 100 %) unsere Spannungsquelle kurz auf 115V / 60 Hz umgestellt, um die 80PLUS-Einstufung überprüfen zu können. Unsere Lastverteilung entspricht zwar nicht exakt der vom 80PLUS-Labor verwendeten, aber für eine grobe Einschätzung sollte es reichen. Das Cougar VTX450 erreicht mit 83,1 % / 85,5 % / 83,2 % die für 80PLUS Bronze erforderlichen Mindestwerte von 82 % / 85 % / 82 % sicher.

effizienzvergleich

Interessant ist auch der direkte Vergleich an drei festen Lastpunkten, da sich hier die Netzteile direkt miteinander vergleichen lassen, als ob sie in demselben Rechner verwendet würden. Der erste Punkt mit 90-Watt-Leistungsaufnahme entspricht älteren Office-PCs oder einem modernen Mittelklasse-System im Idle. Das Cougar VTX450 erreicht hier mit 85,8 % einen brauchbaren Effizienzwert. Verglichen mit anderen 80PLUS-Bronze-Netzteilen ist dieser Wert etwas schwächer, was die Wirkungsgradkurve schon hat vermuten lassen. Der Abstand ist aber gering und das VTX450 liegt auch vor den Modellen niedriger Effizienzstufen.

Bei etwas höheren Werten, in diesem Falle 250-Watt-Leistungsaufnahme des Systems, kann das Cougar VTX450 etwas aufholen und einen in der Praxis tauglichen Wert von 87,1 % zeigen. Aber auch hier zeigt sich, dass das VTX450, auch wenn es an diesem Lastpunkt fast am Wirkungsgradmaximum läuft, von der Effizienz her eher auf niedrigem 80PLUS-Bronze-Niveau liegt. Am dritten Messpunkt, bei 500-Watt-Leistungsaufnahme, also im leichten Überlastbereich, zeigt sich das gleiche Bild wie zuvor. Mit 85,6 % zeigt das Cougar eine brauchbare Performance.

Der Wirkungsgrad gehört nicht zu den Stärken des Cougar VTX450, aber auch nicht zu seinen Schwächen. Es biete eine durchschnittliche Effizienz für 80PLUS-Bronze-Netzteil, welche aber ohne Frage praxistauglich ist.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1562
"Für ein Netzteil der eher günstigen Kategorie hat."
Da fehlt was ^^
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1435
In einer Zeit, in der quasi jede Komponente per SATA Stecker mit Strom versorgt wird, verstehe ich die etwas magere Ausstattung mit nur 4 Anschlüssen einfach nicht.
Daneben aber gleich 3 veraltete Molex Stecker, die kaum noch jemand wirklich benötigt...
Komische Ausstattung.

Dennoch wohl ein ordentliches Gerät für Kunden mit kleinem Geldbeutel und weniger hohen Ansprüchen.
#3
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Vizeadmiral
Beiträge: 7437
Ohne DC-DC-Technik eines von Vielen.

Dann lieber die Corsair Vengeance-Reihe.
#4
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 743
+1
#5
Registriert seit: 12.08.2004
Kreis Kleve
Oberbootsmann
Beiträge: 1008
+2

Schauen sich die Hersteller eigentlich nicht an, was die Mitbewerber auf den Markt bringen und zu welchen Preisen?

Das VTX400 für ~45 EUR ist kein sonderlich lukratives Angebot wenns ein Corsair Vengeance 400 für knapp 50 EUR zu kaufen gibt!
#6
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1551
Zitat Morrich;25028749

Daneben aber gleich 3 veraltete Molex Stecker, die kaum noch jemand wirklich benötigt...
Komische Ausstattung.

Du gehst zu sehr von dir aus, denke nur einmal an die vielen Millionen Büro/Arbeits-PC's, diese PC's werden sehr lange gehalten, und wenn da ein Netzteil ausfällt ist die Wahrscheinlichkeit dass Molex Stecker benötigt werden nicht klein.
Aber auch moderne Rechner die für Multimedia und/oder Spiele genutzt werden, benötigen auch heute noch manchmal derartige Stecker, manches Zubehör die man lange halten möchte, wie Soundkarten, Controllerkarten oder Multifunktionspanel usw.
#7
customavatars/avatar120806_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1320
Netter Test.
#8
Registriert seit: 09.06.2008

Obergefreiter
Beiträge: 77
Zitat silverline;25029164
+2

Das VTX400 für ~45 EUR ist kein sonderlich lukratives Angebot wenns ein Corsair Vengeance 400 für knapp 50 EUR zu kaufen gibt!


OMG Was für eine Argumentation. Das Corsair Vengance ist auch keine gutes Angebot für 50 € denn für 55-60 Euro gibts schon wieder bessere...

Und was Corsair für einen Ruf hat bei Netzteilen, das ist ja hinlänglich bekannt.
#9
Registriert seit: 12.08.2004
Kreis Kleve
Oberbootsmann
Beiträge: 1008
Zitat KalleWirsch
OMG Was für eine Argumentation. Das Corsair Vengance ist auch keine gutes Angebot für 50 € denn für 55-60 Euro gibts schon wieder bessere...

Und was Corsair für einen Ruf hat bei Netzteilen, das ist ja hinlänglich bekannt.

Hast du dir mal die diversen Tests zum Vengeance angesehen? Wohl kaum ... denn überall wird das Vengeance als P/L-Sieger empfohlen! Und dann zeig mir mal bitte ein besseres(!) 400W Multi-Rail-Netzteil mit DC-DC-Technik, wirklich guten Kondensatoren, leisem Lüfter und 5 Jahren Herstellergarantie bis 55 EUR. ;) In der nächst höheren Liga (ca. 65-70 EUR) ist das was anderes - aber da reden wir schon von 30-40% Aufpreis zum Vengeance.

Das Corsair in der Vergangenheit auch mal weniger gute Netzteile auf den Markt gebracht hat, ist kein Geheimnis. Jetzt aber alle Corsair NT in einen Topf zu werfen, zeugt nicht von Objektivität. Denn das Vengeance - und noch einige andere aus dem aktuellen Corsair-Programm - ist wirklich gut.

BTW: Dann müssten lt. deiner Argumentation auch alle Mercedes-Benz-Fahrzeuge von minderer Qualität sein - MB hatte ja mal riesige Rostprobleme um die Jahrtausendwende.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!