> > > > Enermax Platimax D.F. 600W im Test

Enermax Platimax D.F. 600W im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Seit der Einführung des 80PLUS-Programms vor knapp acht Jahren ist der Netzteilwirkungsgrad immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Das für Kunden einfach zu verstehende System hinter 80PLUS ermöglicht auch eine werbewirksame Vermarktung des Qualitätsfaktors Wirkungsgrad. Da das System der Zertifizierung bei dem Unternehmen, welches hinter 80PLUS steht, nicht unbedingt als manipulationssicher zu betrachten ist und sich insgesamt auch eher an den Interessen der Unternehmen als an den der Endkunden orientiert, sollte 80PLUS nicht überwertet werden. Keinesfalls darf man es als Qualitätssiegel für das gesamte Netzteil verstehen, denn die Effizienz ist nur ein Merkmal von vielen, welche für ein gutes Netzteil relevant sind. Vor dem Kauf eines Netzteils sollte man sich daher auch weiterhin aus verschiedenen objektiven Quellen informieren.

Unabhängig von 80PLUS: Das Schöne am Thema Netzteileffizienz ist, dass der Kunde mittlerweile mehrere Gründe für den Kauf eines darin besonders guten Netzteils finden kann. Er kann es zum wirklichen Einsparen von Energiekosten nutzen, er kann sein grünes Gewissen durch das eingesparte Kraftwerks-CO2 etwas beruhigen, aber der wahrscheinlich wichtigste Grund ist, dass eine hohe Effizienz auch an neueste und beste Technik glauben lässt. Daher ist ein Blick auf die Qualität der Ausgangsspannungen weiterhin wichtig, denn ein gutes Netzteil soll effizient UND stabil arbeiten.

 

Wirkungsgrad

Da sich mit unserer Teststation neben der Leistungsaufnahme aus dem Stromnetz auch die an den (imaginären) PC abgegebene Leistung bestimmen lässt, können wir damit auch quantitative Vergleiche der getesteten Netzteile vornehmen. Wir bestimmen dabei einmal die Effizienz über den Lastbereich des Netzteils selber und dann noch zum praxisnahen Vergleich an drei für alle Netzteile gleichen Punkten.

effizienz

Die Effizienzmessungen lassen wir mittlerweile bei sehr niedrigen fünf Prozent Last beginnen, was hier knapp 30 Watt an abgegebener Leistung entspricht. Aufgrund dieser sehr niedrigen Last und der auch nicht unbedingt auf maximale Effizienz getrimmten Plattform liegt der gemessene Wirkungsgrad des Enermax Platimax D.F. hier vergleichsweise sehr guten 80 %. Bei zehn Prozent Last werden dann ebenfalls vergleichsweise gute 88,4 % erreicht.

Bei einer Belastung von 20 % erreicht unser Testkandidat langsam seinen eigentlichen Arbeitsbereich. Der Wirkungsgrad liegt dann bei schon sehr guten 92,4 %. Im Bereich von 40 bis 60 % Auslastung erreichen die Netzteile üblicherweise ihr Wirkungsgradmaximum, so auch das 600W starke Enermax Platimax D.F. mit 93,8 % bei 40 % Last. Positiv ist auch, dass das Enermax im Bereich von 30 bis 60 Prozent Last oberhalb von 93 % Wirkungsgrad arbeitet. Nach dem Peak bei 40 % fällt die Wirkungsgradkurve dann wieder langsam ab und erreicht bei Volllast noch einen sehr guten Wert von 91,6 %.

Auch bei diesem Test haben wir an den für die 80PLUS-Zertifizierung wichtigen Lastpunkten (20 % / 50 % / 100 %) unsere Spannungsquelle kurz auf 115V / 60 Hz umgestellt, um die 80PLUS-Einstufung überprüfen zu können. Unsere Lastverteilung entspricht zwar nicht exakt der vom 80PLUS-Labor verwendeten, aber für eine grobe Einschätzung sollte es reichen. Das Enermax Platimax D.F. 600W erreicht mit 91,6 % / 92,4 % / 89,1 % die für 80PLUS Platinum erforderlichen Mindestwerte von 90 % / 92 % / 89 % sicher. Einzig bei Volllast wird es etwas knapper, aber wichtiger ist aus unserer Sicht, dass die Effizienz bei niedrigen Lasten möglichst hoch ist, denn erfahrungsgemäß werden Rechner eher in diesem Lastbereich als unter Volllast betrieben.

 

effizienzvergleic

Interessant ist auch der direkte Vergleich an drei festen Lastpunkten, da sich hier die Netzteile direkt miteinander vergleichen lassen, als ob man sie in demselben Rechner verwendet. Der erste Punkt mit 90-Watt-Leistungsaufnahme entspricht älteren Office-PCs oder einem modernen Mittelklasse-System im Idle. Das Enermax Platimax D.F. 600W erreicht hier mit 91,6 % einen sehr guten Effizienzwert, der fast gleichauf mit dem des von uns getesteten be quiet! Dark Power Pro 11 550W liegt, welches bis zum Erscheinen des Seasonic Prime an diesem Messpunkt unsere Referenz war.

Bei etwas höheren Werten, in diesem Falle 250-Watt-Leistungsaufnahme des Systems, kann das Enermax Platimax D.F. 600W ebenfalls eine sehr gute Performance zeigen und das be quiet! sogar knapp überholen. Verglichen mit anderen 80PLUS-Platinum-Modellen liegt es hier auch sehr gut, wobei es auch noch das 750W Platimax klar schlagen kann. Am dritten Messpunkt, bei 500-Watt-Leistungsaufnahme, fällt das Enermax Platimax D.F. 600W etwas zurück, was aber angesichts seiner Wattklasse normal ist, da es hier schon fast voll ausgelastet ist. Insgesamt kann das Platimax D.F. aber auch hier eine gute Performance zeigen

Das Enermax Platimax D.F. kann bezüglich seines Wirkungsgrades voll überzeugen. Es liegt hier mit anderen 80PLUS-Platinum-Netzteilen auf gleichem Niveau, bzw. kann im niedrigen Lastbereich sogar eine überdurchschnittliche Leistung zeigen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar5447_1.gif
Registriert seit: 15.04.2003
Bünde (NRW)
Stabsgefreiter
Beiträge: 324
Habe mir jetzt noch ein zweites bestellt, in der Hoffung dass der Lüfter diesmal leiser ist.
Falls das nicht der Fall ist, könnte Hardwareluxx ja eine Kooperation mit Enermax machen und eine "Hardwareluxx Edition" mit leiserem Lüfter rausbringen, ähnlich wie es PCGH mit dem Seasonic gemacht hat. :bigok:
Finde momentan keine Alternative zu nem Netzteil ohne selber die Kabel zu sleeven oder 70-90€ für nen Kabelsatz zu latzen.
#9
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 23661
frage mich das auch warum die hersteller nicht gesleevte nts verkaufen. die dinger würden weggehen wie sonstwas
#10
customavatars/avatar120806_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1320
Die Kabel sind in der Herstellung recht teuer und nur eine Minderheit der Kunden ist bereit, dafür extra zu zahlen. Die Variante, Standard-Kabel mitzuliefern und Kabelsätze einzeln zu verkaufen erscheint daher sinnvoll.
#11
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6516
Zitat Scrush;25008089
frage mich das auch warum die hersteller nicht gesleevte nts verkaufen. die dinger würden weggehen wie sonstwas


Weil das:
a) nur deine Meinung ist.
b) in der Realität ganz und gar nicht so ist
c) nur eine Minderheit darauf wirklich wert legt.


Aber die Frage ansich:
WARUM gibt es noch kein Bild der Platinenunterseite vom Platimax DF?!
#12
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Zitat DynarunO.C.;24996297
Habe mir jetzt noch ein zweites bestellt, in der Hoffung dass der Lüfter diesmal leiser ist.


Wäre klasse wenn du dich nochmal meldest ob es nur ein Einzelfall gewesen ist, denn das NT steht atm ganz oben auf meiner Einkaufsliste, gefolgt von einer GTX1080Ti :D
#13
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Mein Enermax Platimax D.F. mit 500Watt ist heute angekommen. Ich habe es schon verbaut und es macht keine nervigen Lüftergeräusche :D

Etwas arg teuer das NT aber die sleeved Kabel sind für mein Silverstone Grandia 09 Desktop Case der Traum :angel: keinen Bock so olle Würschte wie bei den anderen NT's von Bequiet und Co für den 24pin Anschluß zu verbauen.
#14
Registriert seit: 20.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Hab mir auch das D.F 600 bestellt.
Es wird mein mittlerweile 7 Jahre altes Modu82+ 625W ersetzen.
Die gesleevten Kabel sind ja mal ein Traum.

Wollte eigentlich das Dark Power, aber dann hab ich das neue Enermax gesehen...
Bisher nur gute Erfahrungen gemacht.
#15
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 23661
Zitat Stefan Payne;25009457
Weil das:
a) nur deine Meinung ist.
b) in der Realität ganz und gar nicht so ist
c) nur eine Minderheit darauf wirklich wert legt.


Aber die Frage ansich:
WARUM gibt es noch kein Bild der Platinenunterseite vom Platimax DF?!


ich würd dir ja zustimmen aber es verkaufen sich sogar Rgb Led mainboards. braucht ja im prinzip auch keine sau^^
#16
Registriert seit: 20.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Gesleevte Kabel haben schon was.
Sieht einfach besser aus und optimiert das Kabelmanagement.
Brauchen tut man es natürlich nicht, aber ich freu mich drauf wenn es endlich da ist.

Das ganze Bling Bling Gedöns ist auch nicht meins.
#17
customavatars/avatar205152_1.gif
Registriert seit: 13.04.2014

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1412
Zitat
Der hauseigene Lüfter trägt die Bezeichnung ED142512W-CA und war bereits in früheren Modellen von Enermax zu finden. Auch ein Zeichen, dass "DFR" allein durch die Lüftersteuerung realisiert wird.


Nein! Die DFR macht der Lüfter selbst, und dafür steht wohl das neue Kürzel (das alte Platimax hatte einen Lüfter der auf DA endete).

Meins ist btw auch sehr leise.

Zitat Stefan Payne;25009457
Aber die Frage ansich:
WARUM gibt es noch kein Bild der Platinenunterseite vom Platimax DF?!

Gibt es schon, du kennst es nur noch nicht :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!