> > > > Seasonic PRIME 750W Titanium im Test

Seasonic PRIME 750W Titanium im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Seasonic hat es mit der neuen PRIME-Titanium-Serie tatsächlich geschafft, die Messlatte bei PC-Netzteilen ein Stück höher zu legen. Wobei es jetzt nicht in die Kategorie "revolutionäre Neuentwicklung" einzuordnen ist, sondern eher als exzellent ausgeführte Evolutionsstufe. Ähnliche stabile Ausgangsspannungen haben wir schon bei anderen Netzteilen gesehen, ebenso den fast lautlosen Betrieb und auch die gute Ausstattung. Einzig die signifikante gesteigerte Effizienz des PRIME 750W Titanium ist wirklich neu. Die Leistung von Seasonic liegt jetzt darin, die Top-Performance in allen Bereichen in einem Netzteil zu vereinen. Dieses exzellente Gesamtpaket macht also die Besonderheit des PRIME 750W Titanium aus, auch wenn diese "Schönheit" ihren Preis in Höhe von knapp 200 Euro hat.

Das Seasonic PRIME Titanium 750W bringt eine 80PLUS-Titanium-Effizienz mit, d.h. erreicht noch deutlich höhere Wirkungsgrade als 80PLUS-Platinum-Netzteile. Im Test hat uns einmal die maximale Effizienz von 95,4 % fasziniert, d.h. man liegt aktuell nur noch 4,6 Prozentpunkte von einer perfekten sprich verlustlosen Umwandlung entfernt. Aber auch die Effizienz gerade im niedrigen Lastbereich, welche bereits bei 10 Prozent Last (75 Watt) glatte 92 % erreicht, ist beeindruckend.

Ebenfalls auf - und sogar für Seasonic-Verhältnisse - hohem Niveau sind die sehr niedrigen Ripple-/Noise-Spannungen und die exzellente Lastregulierung, welche auf 12 Volt nur eine Spannungsschwankung von 0,5 % erlaubt. Das gute Schutzschaltungskonzept brauchen wir wohl auch nicht weiter zu erwähnen. Positiv ist auch, dass Seasonic  beim PRIME 750W Titanium die Kapazität der Primärkondensatoren gegenüber dem Snow Silent 750W von 520 uF auf 1010 uF fast verdoppelt hat, was sich positiv auf die Stützzeit und damit die Anfälligkeit gegen kurzzeitige Netzsspannungseinbrüche auswirkt.

pr750 20s 
Das Seasonic PRIME 750W Titanium beeindruckt durch seine Effizienz und das auch sehr gute Gesamtpaket.

In Sachen Ausstattung ist das Seasonic PRIME 750W Titanium ebenfalls gut aufgestellt: Das voll-modulare Kabelmanagement bietet aufgrund einer anderen Anordnung der Anschlussbuchsen nun mehr Platz und mit zwei 8-Pin-EPS-, vier PCI-Express, zehn SATA- und fünf Molex-Anschlüssen bietet es eine einem 750W-Netzteil angemessene Flexibilität. Die Anschlusskabel sind allesamt angenehm lang und gut verarbeitet. Vertrauen ins eigene Produkt scheint Seasonic auch zu haben, denn die Herstellergarantie beläuft sich auf satte zehn Jahre.

Ein weiterer Bereich, in dem uns das PRIME 750W Titanium überrascht hat, ist der leise wenn nicht fast lautlose Betrieb. Die umstellbare Lüftersteuerung bietet neben einem Aktiv- auch wieder den Semi-Passiv-Modus, d.h. hier springt der Lüfter erst bei ca. 50 Prozent Last an. Vorher arbeitet das Netzteil lautlos und auch mit aktiven Lüfter, welcher stets vergleichsweise langsam dreht, war das PRIME 750W Titanium sehr leise. So leise, dass wir - wie bei den Dark Power Pro 11 von be quiet! auch - unter unseren Testbedinungen die Lautstärke nicht mehr wirklich beurteilen können.

Was hat uns am Seasonic PRIME 750W Titanium, welches noch dazu eine verdammt schicke und hochwertige Optik hat, denn nicht gefallen? Das ist in der Tat eine schwierige Frage. Der Preis ist mit knapp 200 Euro für ein 750W-Netzteil natürlich sehr hoch, allerdings geht dieser aufgrund der Performance und Features des PRIME Titanium völlig in Ordnung. Dass es mit 170 mm Länge gute 10 mm länger also so manch anderes 750W-Modell ist, oder die Abschaltung erst bei mehr 85 Ampere auf 12 Volt erfolgt, sind beides auch keine wirklichen Contra-Argumente. Von daher bleibt die Liste negativer Punkte beim PRIME Titanium 750W im Bereich eigentlich leer.

 

EH seasonic prime750w titanium 500px

 

Positive Punkte bei dem Seasonic PRIME 750W Titanium

  • außergewöhnlich hoher Wirkungsgrad (80PLUS Titanium)
  • lautloser bis sehr leiser Betrieb (Semi-Fanless)
  • sehr hohe Leistungsfähigkeit
  • sehr gute Lastregulierung und sehr niedrige Ripple-/Nois-Spannungen
  • gute Schutzschaltungen
  • voll-modulares Kabelmanagement und sehr gute Ausstattung (4x PCI-Express, 10x SATA)
  • 10 Jahre Herstellergarantie

Negative Punkte bei dem Seasonic PRIME 750W Titanium

  • hoher, wenngleich angemessener Preis

 

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (91)

#82
customavatars/avatar23700_1.gif
Registriert seit: 08.06.2005
Kumberg, Nähe Graz, Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
Vielen Dank cesium137 - vor Allem auch für Deine Geduld bzgl. meiner Fragen,

Habe ABB C16 - werde einmal in Inet schauen ob ich Specs finde und dann mit Deinen Hager B16 vergleichen. Wie bereits geschrieben - das Prime ist für mich definitiv Luxus (probiere einfach mal gerne neue HW und das Prime fasziniert mich irgendwie)...

Update:
Laut meiner Kurzrecherche haben die Hager Auslösecharakteristik B (ist lt. Wikipedia "Standardleitungsschutz") - "meine" ABB haben eine Auslösecharakteristik C (lt. Wikipedia "für höheren Einschaltstrom (Maschinen, Lampengruppen), Standard-Leitungsschutz in Italien") - das klingt zumindest meinem "Laienwissen" nach einmal positiv. Wäre super wenn jemand von Euch im Laufe des WE meine Einschätzung korrigieren könnte falls ich mit B und C Charakteristik und Zusammenhang mit "Trägheit" komplett falsch liege...

https://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter

Danke und l. G.
Karl
#83
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1547
Zitat kumberg12;25081097

Habe ABB C16

Der löst meines Wissens auf jeden Fall später aus als der von mir verwendete Hager B16 und sollte auf jeden Fall halten.
#84
customavatars/avatar23700_1.gif
Registriert seit: 08.06.2005
Kumberg, Nähe Graz, Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
Danke!!
#85
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6496
Zitat cesium137;25081137
Der löst meines Wissens auf jeden Fall später aus als der von mir verwendete Hager B16 und sollte auf jeden Fall halten.

ABB lösen generell später aus als Hager, laut meinen Erfahrungen...
Die B16 von ABB sind schon eher in Richtung C bei Eisnchaltstrom.
#86
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1547
Gut zu wissen. Habe selbst noch keine Erfahrungen mit ABB.
#87
customavatars/avatar57298_1.gif
Registriert seit: 03.02.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 849
Weiß nicht keine Ahnung:) wen die Sicherung oder der Kasten später auslöst und einem mal wieder der Fön in die Badewanne fällt. Oder höhere Ampere Sicherungen einbauen für das Netzteil und andere Sachen an die Leitung mit ranpappen das die Stromleitungen in der Wand wärmer werden können.
#88
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1547
Zitat sledhammer;25083468
Weiß nicht keine Ahnung:)

Da stimme ich dir zu!
Zitat sledhammer;25083468
wen die Sicherung oder der Kasten später auslöst und einem mal wieder der Fön in die Badewanne fällt.

Gegen den Fön in der Badewanne hilft ausschliesslich ein RCD (FI-Schalter), die Abschaltcharakteristik eines Automaten ist dabei Jacke wie Hose.
"Mal wieder" sollte einem das sowieso nicht passieren.
Zitat sledhammer;25083468
Oder höhere Ampere Sicherungen einbauen für das Netzteil und andere Sachen an die Leitung mit ranpappen das die Stromleitungen in der Wand wärmer werden können.

Es geht nicht um "höhere Ampere Sicherungen", sondern um Automaten mit identischem Nennstrom, aber unterschiedlicher Abschaltcharakteristik.
Die lösen durch ein trägeres Ansprechverhalten bei den kurzzeitig auftretenden hohen Einschaltströmen bestimmter Verbraucher nicht aus.

Das alles ist inzwischen aber extremes OT.
#89
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6496
Zitat cesium137;25083594

Gegen den Fön in der Badewanne hilft ausschliesslich ein RCD (FI-Schalter), die Abschaltcharakteristik eines Automaten ist dabei Jacke wie Hose.
"Mal wieder" sollte einem das sowieso nicht passieren.

Ja und das schlimme ist, dass das mal der verrückte Iraner getestet hat :D
https://www.youtube.com/watch?v=dcrY59nGxBg

OK, wenn man ein Salzbad nimmt, kanns schon mal schief gehen ;)

Zitat cesium137;25083594

Es geht nicht um "höhere Ampere Sicherungen", sondern um Automaten mit identischem Nennstrom, aber unterschiedlicher Abschaltcharakteristik.
Die lösen durch ein trägeres Ansprechverhalten bei den kurzzeitig auftretenden hohen Einschaltströmen bestimmter Verbraucher nicht aus.
Nicht nur.

Auch um unterschiedliches Auslöseverhalten bei zwei Sicherungen mit gleicher Auslösecharakteristik :)
#90
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1547
Zitat Stefan Payne;25083632
Ja und das schlimme ist, dass das mal der verrückte Iraner getestet hat :D
https://www.youtube.com/watch?v=dcrY59nGxBg

OK, wenn man ein Salzbad nimmt, kanns schon mal schief gehen ;)

Den kannte ich noch gar nicht :)
Wenn mir nach schrägem Elektrokram war, habe ich bisher auf Photonicinduction gesetzt ;)
#91
customavatars/avatar57298_1.gif
Registriert seit: 03.02.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 849
Die Rücksendung zu Alternate für die RMA ist gleich mit einer Geldüberweisung abgeschlossen worden.:) Reparatur wäre auch gegangen nur stände ich dann wieder mit dem Problem des hohen Einschaltstromes und der Sicherung da.:vrizz:

Vorschläge wie das Netzteil nicht ständig über die Steckerleiste mit Blitzschutz Überspannung und Netzfilter und den beleuchteten Kippschalter ein und auszuschalten, der Schalter leuchtet 24h verbraucht ja dann trotzdem noch Strom wie weit das Mainboard schon Strom zieht jedenfalls leuchten schon Lampen bevor der PC hochgefahren ist auf trotz Deaktivierung im Bios, hält dann der Sinn ein Platinum Effizienz Netzteil sich zu kaufen in Grenzen.

Einzig direkt das Netzteil mit einer Steckdose verbunden und gleich anlassen dann fällt der zusätzliche Schutz wieder weg oder über den Kippschalter vom Netzteil ein und ausschalten ginge, soll man aber wieder nicht ständig machen.:heul:

Einen Unterschied macht es dann sicher nicht ob die Sicherung wegen dem hohen Einschaltstrom über den Kippschalter von der Steckerleiste oder noch nicht getestet über den vom Netzteil rausfliegt anders ist der bestimmt auch nicht, ansonsten aber sehr hochwertiges Teil.

Wohl eher nicht könnte ich es nochmal mit einem anderen Titanium Netzteil probieren mit max 700Watt, aber da ist die Auswahl eher bescheiden und dieser Inrush Current noch.

Okay wieder was gelernt wen was neues den Inrush Current vom Enermax 38A bis weit unter 50A nehmen.

Beim 650 Modell ist der höher als beim 850. Danke für die Links dann hat sich das Thema erledigt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!