> > > > Corsair SF450 im Test

Corsair SF450 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Seit der Einführung des 80PLUS-Programms vor knapp acht Jahren ist der Netzteilwirkungsgrad immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Das für Kunden einfach zu verstehende System hinter 80PLUS ermöglicht auch eine werbewirksame Vermarktung des Qualitätsfaktors Wirkungsgrad. Da das System der Zertifizierung bei dem Unternehmen, welches hinter 80PLUS steht, nicht unbedingt als manipulationssicher zu betrachten ist und sich insgesamt auch eher an den Interessen der Unternehmen als an den der Endkunden orientiert, sollte 80PLUS nicht überwertet werden. Keinesfalls darf man es als Qualitätssiegel für das gesamte Netzteil verstehen, denn die Effizienz ist nur ein Merkmal von vielen, welche für ein gutes Netzteil relevant sind. Vor dem Kauf eines Netzteils sollte man sich daher auch weiterhin aus verschiedenen objektiven Quellen informieren.

Unabhängig von 80PLUS: Das Schöne am Thema Netzteileffizienz ist, dass der Kunde mittlerweile mehrere Gründe für den Kauf eines darin besonders guten Netzteils finden kann. Er kann es zum wirklichen Einsparen von Energiekosten nutzen, er kann sein grünes Gewissen durch das eingesparte Kraftwerks-CO2 etwas beruhigen, aber der wahrscheinlich wichtigste Grund ist, dass eine hohe Effizienz auch an neueste und beste Technik glauben lässt. Daher ist ein Blick auf die Qualität der Ausgangsspannungen weiterhin wichtig, denn ein gutes Netzteil soll effizient UND stabil arbeiten.

 

Wirkungsgrad

Da sich mit unserer Teststation neben der Leistungsaufnahme aus dem Stromnetz auch die an den (imaginären) PC abgegebene Leistung bestimmen lässt, können wir damit auch quantitative Vergleiche der getesteten Netzteile vornehmen. Wir bestimmen dabei einmal die Effizienz über den Lastbereich des Netzteils selber und dann noch zum praxisnahen Vergleich an drei für alle Netzteile gleichen Punkten.

effizienz

Die Effizienzmessungen lassen wir mittlerweile bei sehr niedrigen fünf Prozent Last beginnen, was hier knapp unter 25 Watt an abgegebener Leistung entspricht. Aufgrund dieser sehr niedrigen Last und der auch nicht unbedingt auf maximale Effizienz getrimmten Plattform liegt der gemessene Wirkungsgrad des Corsair SF450 hier bei eher nur durchschnittlichen 73,5 %. Bei zehn Prozent Last werden dann solide 83,6 % erreicht.

Bei einer Belastung von 20 % erreicht unser Testkandidat langsam seinen eigentlichen Arbeitsbereich. Der Wirkungsgrad liegt dann bei schon sehr guten 90,2 %. Im Bereich von 40 bis 60 % Auslastung erreichen die Netzteile üblicherweise ihr Wirkungsgradmaximum, so auch das Corsair SF450 mit sehr guten 93,4 % bei einer Last von 60 %. Erfreulich ist, dass das Corsair sogar noch bei Volllast einen Wirkungsgrad von fast 93 % erreichen kann. Vermutlich sind SF450 und SF600 ähnlich abgestimmt, was die Form der Kurve bzw. die Reserven des SF450 erklärt.

Auch bei diesem Test haben wir an den für die 80PLUS-Zertifizierung wichtigen Lastpunkten (20 % / 50 % / 100 %) unsere Spannungsquelle kurz auf 115V / 60 Hz umgestellt, um die 80PLUS-Einstufung überprüfen zu können. Unsere Lastverteilung entspricht zwar nicht exakt der vom 80PLUS-Labor verwendeten, aber für eine grobe Einschätzung sollte es reichen. Das Corsair SF450 erreicht mit 88,7 % / 91,4 % / 90,4 % die für 80PLUS Gold erforderlichen Mindestwerte von 87 % / 90 % / 87 % sehr sicher und liegt somit schon im oberen 80PLUS-Gold-Bereich.

effizienzvergleich

Interessant ist auch der direkte Vergleich an drei festen Lastpunkten, da sich hier die Netzteile direkt miteinander vergleichen lassen, als ob man sie in demselben Rechner verwendet. Der erste Punkt mit 90-Watt-Leistungsaufnahme entspricht älteren Office-PCs oder einem modernen Mittelklasse-System im Idle bzw. einem ITX-System unter moderater Last. Das Corsair SF450 kann hier verglichen mit anderen, bereits von uns getesteten Kompaktnetzteilen ein gutes Bild abgeben. Es muss sich zwar den TFX-Modellen von be quiet! und Seasonic geschlagen geben, hat aber einen guten Prozentpunkt Vorsprung auf das SilverStone SX500-LG bzw. über vier Prozentpunkte auf das be quiet! SFX Power 2 300W mit 80PLUS Bronze.

Bei etwas höheren Werten, in diesem Falle 250-Watt-Leistungsaufnahme des Systems, kann das Corsair SF450 dann eine sehr gute Performance zeige und sich vor alle anderen von uns getesteten Kompaktnetzteile setzen. Verglichen mit den besten ATX-Netzteilen liegt das Corsair SF450 hier nicht so weit entfernt. Am dritten Messpunkt, bei 500-Watt-Leistungsaufnahme und somit bereits im Überlastbereich des SF450, kann das Corsair dann ebenfalls sehr gut punkten und die Konkurrenz in Form eines SilverStone SX500-LG deutlich abhängen.

Von der Effizienz her zeigt das Corsair SF450 als Kompaktnetzteil insgesamt eine sehr gute Performance. Insbesondere im mittleren Bereich kann es überzeugen, was seine Eignung für Gaming-Systeme unterstreicht.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 10777
Zitat NasaGTR;24465128
Die Blende kommt zusätzlich schade ist es zwar, aber es wären schon mehr als nur ein paar Cent.


Für Corsair, wenn sie das gleich dem Lieferumfang beilegen? Da lach ich doch.
Stattdessen soll man 8,99€ + Versand zahlen, macht natürlich betriebswirtschaftlich Sinn. Trotzdem für mich eindeutig ein Negativpunkt am Netzteil (80€ bzw. 115€ fürs SF600)!.
Da hätten sie sich dafür die Samt-Tasche sparen können, die braucht tatsächlich kein Mensch.

Man hätte schon mal heiße Luft ins Netzteil blasen können, um zu schauen, ob die OTP greift. "Soll" mit an Bord sein ist jetzt nicht so prickelnd, tbh. ^^

Bin gespannt, ob OklahomaWolf von JonnyGURU auch noch einen Test rausbringt.
#14
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6504
Zitat cerubis;24469124
Bin gespannt, ob OklahomaWolf von JonnyGURU auch noch einen Test rausbringt.

FYI: Jonnyguru, der Gründer von Jonnyguru.com ist gerade AFAIR PM von Corsair.
Entsprechend ist ein Test von Jonnyguru ziemlich witzlos.
Insnesondere wenn du mal dsa Review vom 750W RMx und dem 750W Silverstone ST-75F-PT vergleichst.
Bei ersterem lässt er so ziemlich alle Kritikpunkte bezüglich 'build quality' durchgehen, bei letzterem zieht er einen ganzen Punkt ab, für einen Lötpunkt, der in der Praxis so wichtig wie ein Sack Kartoffeln in Hamburg ist, der eventuell gerade umfällt...

Also nicht gerade vertrauenswürdig. Die einzigen, die momentan vertrauenswürdig sind, sind die Jungs von TweakPC, eventuell noch der Grieche (Tomshardware und Techpowerup). Den Rest kannst vergessen.

Oh und wenn du ein wenig im Jonnyguru Forum liest, dann schaut es so aus, als ob es arge Probleme mit OTP und OPP bei diesem Gerät gibt.
Ersteres hat bei jemanden nicht ausgelöst. Letzteres löste bei Kitguru beim 600W Modell schon bei 653W aus, eine andere Seite misst dagegen über 800W bei dem kleinen Ding. Also da ist wohl irgendwas noch im argen...
#15
Registriert seit: 09.06.2008

Obergefreiter
Beiträge: 77
Zitat Stefan Payne;24469422
FYI: Jonnyguru, der Gründer von Jonnyguru.com ist gerade AFAIR PM von Corsair.
Entsprechend ist ein Test von Jonnyguru ziemlich witzlos.


WTF? Das erklärt natürlich einiges. Wobei mich das jetzt gerade bei Corsair nicht wundert. Die Netzteile sind Mittelmaß, aber man liest überall nur Lobpreisungen darauf.

Diese JonnyGuru Seite war mir mit ihren Messungen und Fazits schon immer extrem suspekt. Ein Netzteil bekommt in der Wertung ne 7 das nächste was quasi genau gleich ist ne 9. Ich dachte bisher immer die Würfeln aus. Aber sie scheinen ja sogar für einige Hersteller spezial Würfel zu haben ;)
#16
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6504
Ja, dazu kommt noch, dass die auch noch irgendwelche Werte für +5V und +3V3 nehmen - und dann behaupten, dass das Netzteil die 80plus Zertifizierung verfehlen würde.

Das ST-75F-PT von Silverstone ist da ein sehr gutes Beispiel für...
Einmla der Punkt Abzug an dem Eingangsfilter PCB, wo der Lötblob einfach mal nur für die zwei Y-Kondensatoren dadrauf von Interesse ist - ergo fließen da auch keine Ströme...

Und dann mit falschen Lasten den Test durchgeführt...
Denn nach 80plus hättens bei 100% Last = [email protected],3 & 5V und 52,[email protected] sein sollen.

Und was hat man genommen?
Bei 100% Last 7A @3,3 und 5V & [email protected]
#17
customavatars/avatar120806_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1320
Aris von TechPowerUp! und Tom's Hardware US sowie Thomas und Robert von TweakPC wissen was sie tun.
#18
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 10777
Zitat Stefan Payne;24469422
FYI: Jonnyguru, der Gründer von Jonnyguru.com ist gerade AFAIR PM von Corsair.
Entsprechend ist ein Test von Jonnyguru ziemlich witzlos.
Insnesondere wenn du mal dsa Review vom 750W RMx und dem 750W Silverstone ST-75F-PT vergleichst.
Bei ersterem lässt er so ziemlich alle Kritikpunkte bezüglich 'build quality' durchgehen, bei letzterem zieht er einen ganzen Punkt ab, für einen Lötpunkt, der in der Praxis so wichtig wie ein Sack Kartoffeln in Hamburg ist, der eventuell gerade umfällt...

Also nicht gerade vertrauenswürdig. Die einzigen, die momentan vertrauenswürdig sind, sind die Jungs von TweakPC, eventuell noch der Grieche (Tomshardware und Techpowerup). Den Rest kannst vergessen.

Oh und wenn du ein wenig im Jonnyguru Forum liest, dann schaut es so aus, als ob es arge Probleme mit OTP und OPP bei diesem Gerät gibt.
Ersteres hat bei jemanden nicht ausgelöst. Letzteres löste bei Kitguru beim 600W Modell schon bei 653W aus, eine andere Seite misst dagegen über 800W bei dem kleinen Ding. Also da ist wohl irgendwas noch im argen...


Gerade deshalb interessiert mich ja der Test von OklahomaWolf. ^^

Und das mit dem unterschiedlichen Ansprechen der Schutzschaltungen habe ich auch schon gelesen. Frage mich, was da für die weite Streuung verantwortlich ist. Der Chip sollte ja eigentlich immer der gleiche sein.
#19
customavatars/avatar120806_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1320
Auslösewerte werden meist über Widerstände geregelt.
#20
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4483
FYI - Jonny's new Corsair gig - jonnyGURU Forums
#21
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6504
Ja und wenn ich mir jetzt den Test zum RM750x anschaue, wo über so ziemlich alle Punkte drüber weggeschaut wurde und bei anderen Geräten, z.B. dem Silverstone Strider Platinum mit 750W die Keule geschwungen wurde, kann man schon an dem Statement zweifeln...
Auch bei den Reviews vom Dark Power Pro P11 schaut es nicht anders aus...
#22
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4483
Du kannst ihn ja bei Interesse direkt darauf ansprechen. Bist ja auch dort im Forum angemeldet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!