> > > > Test: Seasonic TFX 350W

Test: Seasonic TFX 350W

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Seasonic TFX 350W - Lautstärke & Ausstattung

Seasonic legt beim TFX 350W auch Wert auf einen leisen Betrieb. So wird mit einem 80-mm-Lüfter bereits die maximal mögliche Größe verwendet, die bei dieser Gehäuseform möglich ist. Der doppelt kugelgelagerte Lüfter AD0812MB-D90 vom Hersteller ADDA bietet einen guten Kompromiss aus Lautstärke und Lebensdauer. Kernpunkt der "Geräuschoptimierung" ist die Verwendung von Seasonics "Smart and Silent Fan Control [S³FC], einer Lüfterregelung mit semi-passiver Kennlinie.

se25s 
Dank Semi-Passiv-Design bleibt der Lüfter die meiste Zeit aus

Unser Testsample konnte im Test daher auch insgesamt überzeugen. Bis einschließlich dem Lastpunkt von 50 Prozent konnte das TFX 350W den lüfterlosen Betriebsmodus halten. In engen Mini-Gehäusen sind die Bedingungen natürlich schlechter als auf unserer offenen Teststation, aber dennoch bestehen unserer Ansicht nach gute Chancen, dass das TFX 350W im Idle des Systems den Passiv-Modus dauerhaft aufrechterhalten kann.

Bei einer Last von 60 Prozent sprang dann der Lüfter mit einer Drehzahl von ca. 900 U/min an. Bei dieser Drehzahl war der Lüfter vergleichsweise leise, nur ein Lagergeräusch macht sich in direkter Nähe etwas bemerkbar. Beim Lastpunkt 80 Prozent erhöhte das TFX 350W die Lüfterdrehzahl auf ca. 1650 U/min, was für einen 80-mm-Lüfter noch keine hohe Drehzahl darstellt. Auch hier macht das Seasonic noch einen recht leisen Eindruck, zum Lagergeräusch gesellte sich noch etwas Luftrauschen. Unter Volllast wurden dann 2600 U/min erreicht, die sich dann als moderat laut bezeichnen lassen. Das Lüfterrauschen war dann bereits recht deutlich, aber insgesamt noch ohne Frage akzeptabel.

se21s 
Das Seasonic mit montiertem Anschlusskabel

In Sachen Ausstattung kann das TFX 350W bezogen auf diese Klasse punkten. Mit vier SATA- und zwei Molex-Anschlüssen (plus 1x Floppy) bietet es die gleiche Ausstattung wie beispielsweise das be quiet! TFX Power 2 300W, allerdings kann es mit einem richtigen 8(6+2)-Pin-PCI-Stecker punkten. Auch bietet es einen vollwertigen 8(4+4)-Pin-EPS-Stecker, wo sonst nur ein 4-Pin-Modell zu finden ist.

se20s 
Die Netzteilseite des Anschlusskabel

Wie bereits erwähnt, sind alle Anschlusskabel als ein miteinander verbundenes Kabelstück ausgeführt, was u.a. der Verteilung der Hauptspannungen auf beide Stecker geschuldet ist. Dass sich einzelne Kabelstränge nicht abnehmen lassen, stört in der Praxis aber nicht weiter, denn dazu ist die Anzahl der Stecker zu gering. Wenn man ATX-Netzteile gewohnt ist, macht sich in Bezug auf die Länge der Kabel sicher auf den ersten Blick Enttäuschung breit, aber die Länge macht im TFX/ITX-Bereich aufgrund der kompakten Gehäuse Sinn.

se22s 
Die Anschlussmöglichkeiten eines Seasonic TFX 350W

Insgesamt kann das Seasonic also einen sehr interessanten Eindruck vermitteln. Für ein kompaktes TFX-Netzteil bietet es eine sehr gute Ausstattung und auch die Leistungswerte sind vielversprechend.