> > > > Vier High-End-Netzteile der 1200-Watt-Klasse im Test

Vier High-End-Netzteile der 1200-Watt-Klasse im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Antec HighCurrentPro Platinum 1300W

Die High Current Pro Platinum stellen die High-End-Serie im Antec Produktportfolio dar. Antec stellt bei der Kommunikation - deutlicher als die Mitbewerber - die hohe Performance seiner Top-Serie in den Vordergrund. Natürlich gehören zu so einem Netzteil auch hohe Effizienz, gute Qualität und eine umfangreiche Ausstattung, aber Antec sieht diese eher als elementare Ergänzung zur hohen Leistungsfähigkeit. Oder anders formuliert: Die High Current Pro Platinum wollen nicht allein durch Optik und leisen Betrieb auf Kundenjagd gehen. Vom Leistungsbereich her sind die "HCP Platinum" gut aufgestellt. Die Modellreihe umfasst sechs Modelle zwischen 750 und 1300 Watt, womit das komplette Spektrum des klassischen High-End-Bereiches abgedeckt ist. Auf der Spezifikationenliste stehen bei allen Modellen 80PLUS Platinum, ein voll-modulares Kabelmanagement und umfangreiche Anschlussmöglichkeiten.

ant 05s 
Das Antec HCP Platinum 1300W

Das HCP Platinum 1300W als Top-Modell der Serie liegt mit einem Marktpreis von ca. 260 Euro durchaus im für High-End-Netzteile üblichen Rahmen. Der Kunde bekommt dafür - bei Auslieferung gut in Schaumstoff verpackt - ein massives Netzteil von knapp 200-mm-Länge, welches vom optischen Design her in seinem mattem Anthrazit eher dezent auftritt. Antec verzichtet hier sowohl auf auffällige Farben als auch besondere "Gimmicks". Einzig das angedeutet achteckige Lüftergitter fällt etwas auf. Der Lieferumfang ist der Klasse entsprechend umfangreich, auch an eine Tasche zur Aufbewahrung von nicht benötigten Anschlusskabeln, die dem voll-modularen HCP Platinum 1300W in hoher Anzahl beiliegen, hat Antec gedacht.

Das eigentliche Merkmal des Antec HCP Platinum 1300W ist jedoch seine Leistungsfähigkeit. Nicht verwunderlich ist daher, dass die gesamte nominale Netzteilleistung von 1300 Watt allein über die 12-Volt-Seite abgerufen werden kann. Das HCP Platinum 1300W ist als Multi-Rail-Netzteil mit vier 12V-Rails ausgelegt, wobei es allerdings mit seinen 50 Ampere pro Rail die üblichen Dimensionierungen weit überschreitet. Mit umgerechnet 600 Watt pro 12V-Schiene dürfte man in der Praxis keine Probleme mit überlasteten Rails bekommen.

ant 09S 
Das Antec bietet eher eine funktionale Optik.

Technisch bewegt sich das Antec HCP Platinum 1300W ebenfalls auf höchstem Niveau. Da hohe Leistung bei höchster Effizienz gefragt ist, setzt Antec eine Full-Bridge-LLC-Topologie ein, die sekundärseitig von Synchronous Rectification und DC-DC-Wandlern ergänzt wird. Als Kondensatoren im Eingangsbereich kommen zwei Modelle von Rubycon mit 560uF-Kapazität, 450V-Spannungsfestigkeit und 105°C-Rating zum Einsatz. Sekundärseitig lassen sich 105°C-Elkos von Nippon Chemicon und etliche Feststoffkondensatoren finden. Eine Selbstverständlichkeit für ein High-End-Netzteil ist das Vorhandensein der gängigen Schutzschaltungen. Antec listet unter dem Begriff "Circuit Shield" vorhandene Schutzschaltungen gegen Überstrom (OCP), Über-/Unterspannung (OVP/UVP), Überlasts (OPP), Kurschluss (SCP) und auch Überhitzung (OTP), was positiv anzumerken ist. Die OCP auf 3,3 Volt und 5 Volt konnten wir zuverlässig jeweils bei ca. 34 Ampere auslösen, wobei auf 12 Volt eine Abschaltung bei ca. 60 Ampere auf einem 12V-Rail erfolgte. Insgesamt scheint Antec hier alle Anforderungen zu erfüllen, die man an ein High-End-Netzteil stellen kann.

Eine Besonderheit der HighCurrentPro Platinum ist das Feature "OC-Link". Dahinter verbirgt sich eine Möglichkeit, zwei HCP Platinum zu koppeln und somit gleichzeitig in einem System zu betreiben. Es können auch Modelle mit unterschiedlichen Leistungen eingesetzt werden, wobei sich deren Leistung dann ungefähr addiert. Auf dem Anschlussfeld verbirgt sich eine kleine OC-Link-Buchse, über die per Kabel eine Steuerverbindung zum zweiten Netzteil hergestellt wird.

ant 23s 
Das voll-modulare Kabelmanagement des Antec hat sehr gute Anschlussmöglichkeiten aufzuweisen.

In Sachen Ausstattung gibt sich das HCP Platinum 1300W ebenfalls keine Blöße. Das voll-modulare Kabelmanagement bietet Anschlussmöglichkeiten für bis zu zehn PCI-Express-Anschlüsse und zwei 8-PIN-EPS-Stecker. Auf Peripherieseite kann auf bis zu neun SATA und sechs Molex-Anschlüsse zurückgegriffen werden. Praktisch ist die Tatsache, dass Antec direkt neben den Buchsen die jeweils verwendeten 12V-Rails aufgedruckt hat, was eine schnelle und sichere Konfiguration ermöglicht. Aufgrund der hohen Buchsenanzahl wird es bei Vollbestückung naturgemäß etwas eng, aber insgesamt sind Verarbeitung und Nutzbarkeit der Anschlusskabel als gut zu bewerten. Einzig die gelben Markierungen an den Anschlusskabeln, welche die Netzteilseite des Kabels bezeichnen, hätten gerne etwas auch weniger auffällig sein können.

ant 16s 
Das Antec HCP Platinum 1300W kann als High-End-Netzteil überzeugen.

Bleibt noch ein Wort zur Lautstärke zu sagen, welche erfreulich gering ausfällt. Das Antec ist kein Silent-Netzteil, aber für ein konsequent auf Leistungsfähigkeit ausgelegtes High-End-Netzteil bietet es einen angenehm leisen Betrieb. Bei Niedriglast dreht der Lüfter mit ca. 650 U/min und ist nur in direkter Nähe durch ein schwaches Lagerlaufgeräusch wahrzunehmen. Die niedrige Drehzahl hat das HCP Platinum 1300W dann in unserem Test bis zu einer Auslastung von über 60 Prozent beibehalten. Bei einer Last von 80 Prozent konnten wir dann 1300 U/min messen, wobei das Antec dann noch recht leise war. Unter Volllast machte sich dann ein deutliches Luftrauschen bemerkbar, was aber bei 2100 U/min nicht verwunderlich ist.

Weitere Impressionen vom Antec HCP Platinum 1300W sind in der Galerie zu finden.

Auf der nächsten Seite stellen wir das Cooler Master V1200 vor.