> > > > 850W Netzteil-Roundup: Antec, be quiet!, Corsair und Seasonic (Teil 4/5)

850W Netzteil-Roundup: Antec, be quiet!, Corsair und Seasonic (Teil 4/5)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Corsair AX860i

Corsair AX860i

In Corsairs mittlerweile recht umfangreichem Angebot von Netzteilen stellt die AX-Serie die Top-Linie dar. Das absolute Top-Modell AX1500i mit 80PLUS Titanium hatten wir ja bereits vor kurzem im Test, aber auch im mittleren Leistungsbereich hat Corsair viel zu bieten. Die Modelle mit 760 und 860 Watt sind jeweils in zwei Versionen erhältlich: so bietet das AX860i eine digitale Steuerung und ein Softwareinterface, wohingegen das Pendant AX860 ein Modell klassischer Bauart ist, welches dank Technik von Seasonic eine exzellente Gesamtperformance bieten kann. Alle Modelle der AX-Series bieten 80PLUS Platinum und ein voll-modulares Kabelmanagement. Preislich orientiert sich das zu unserem Roundup angetretene AX860i mit einem Straßenpreis von ca. 180 Euro auch eher im oberen Bereich.

corsair 860w 05s 
Das Corsair AX860i überzeugt am meisten durch seine inneren Werte.

Das Corsair AX860i bringt ein mit 160-mm-Länge durchschnittlich kompaktes Gehäuse mit. Wenig überraschend ist es in mattem Anthrazit lackiert und bringt abgesehen von den für Corsair typischen Details nur relativ wenig optische Auffälligkeiten mit. Es sind dann die Details, wie das sehr harmonisch in den Decken eingepasste Lüftergitter, die zusammen mit der guten Verarbeitung einen positiven Eindruck hinterlassen. Bei den "digitalen Modellen" der AXi-Sparte setzt Corsair auf den Auftragsfertiger Flextronics, welcher bislang trotz "Exotenstatus" mit den AXi sehr gute Modelle abliefern konnte. Das AX860i setzt "ganz klassisch" auf eine LLC-Resonanzwandler-Topologie mit Synchronous Rectification und DC-DC-Technik, kombiniert diese aber mit einer auf Digitaltechnik basierenden Regelung. Digital statt analog bedeutet bei Netzteilem nicht automatisch eine bessere Performance, aber in der Regel eine höhere Flexibilät und praktische Nebeneffekte wie die Tatsache, dass für ein Softwareinterface schon wesentliche Daten bereits vorhanden sind und nicht erst über zusätzliche IC gesammelt werden müssen.

Das Corsair AX860i ist als leistungsstarkes Single-Rail-Netzteil ausgelegt, welches 71,6 Ampere respektive 859,2 Watt auf 12 Volt bieten kann. Auf der Nebenspannungsseite sind es kombinierte 125 Watt, die maximal zur Verfügung stehen. Dem Anspruch dieser Produktlinie entsprechend setzt Corsair auf passende Bauteile. Neben Feststoffkondensatoren kommen im AX860i Elkos von Nippon Chemicon und Teapo zum Einsatz, jeweils in der 105-°C-Variante. Laut Specs hat Corsair beim AX860i die zu erwartenden Schutzschaltungen verbaut: Überlast (OPP), Überstrom (OCP) Überspannung (OVP), Unterspannung (UVP), Kurzschluss (SCP) und auch Übertemperatur (OTP) sollen berücksichtigt worden sein. Auf den Nebenspannungen führen je ca. 36 Ampere zu einer Abschaltung, auf 12 Volt liegt die Schwelle bei kombinierten 80 Ampere.

 

corsair 860w 16s 
Neben einer guten Ausstattung sind auch Features wie Selbsttestbutton und PC-Schnittstelle mit an Bord.

Auch in Sachen Ausstattung kann das Corsair AX860i punkten: Über das voll-modulare Kabelmanagement sind bis zu sechs PCI-Express- und zwei 8-Pin-EPS-Anschlüsse nutzbar. Für Geräte mit SATA-Anschluss stehen zwölf, für Molex-Geräte acht Abgriffe zur Verfügung. Weiterhin kann über einen Taster und eine Status-LED ein Netzteil-Selbsttest ausführt werden. Zuletzt ist noch eine 4-Pin-Buchse vorhanden, die den Zugriff auf Corsairs Link-Schnittstelle ermöglicht. Per beiliegendem Kabel muss dazu eine Verbindung zu einem Link Commander oder zu einem beiliegenden USB-Dongle herstellt werden. Letzterer wird direkt auf einem freien USB-Pfostenstecker-Anschluss auf dem Mainboard angeschlossen und dann per Corsairs Link-Software angesprochen.

Das AX860i verfügt über eine Lüftersteuerung mit semi-passiver Kennlinie. Der 120-mm-Lüfter von Yate Loon - Modell DB12BH-12 - mit doppelter Kugellagerung bleibt bis zum Lastbereich von um die 50 Prozent ausgeschaltet. Bei unserem Lastpunkt 50 Prozent wurde der Lüfter dann im Intervall mit 450 U/min angesteuert. Bei zunehmender Last hat sich dann die Drehzahl von 600 U/min (60%), über 900 U/min (80%) bis hin zu 1300 U/min unter Volllast gesteigert. Mit ausgeschaltetem Lüfter unter niedriger Last arbeitet das AX860i lautlos, keine Spulenzwitschern stört die Stille. Bei 600 U/min ist der Lüfter leise und nur etwas durch ein schwaches Schleifgeräusch wahrnehmbar. Unter Volllast bleibt der Lüfter insgesamt leise, aber das Lagergeräusch wird etwas deutlicher. Insgesamt ist das AX860i aber durchaus als sehr leise zu bezeichnen.

In der folgenden Galerie sind weiter Bilder zum Corsair AX860i zu finden:

Auf der nächsten Seite stellen wir das Seasonic Platinum 860W vor.