> > > > Super Flower Leadex Platinum 1200W im Test

Super Flower Leadex Platinum 1200W im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Super Flower Leadex Platinum 1200W - Allgemeines und Technik

Das Super Flower Leadex Platinum 1200W spielt von Leistung und Ausstattung her im Netzteilbereich ohne Frage in der Top-Liga mit. Mit seinen 1200 Watt und acht PCI-Express-Anschlüssen lassen sich vier Grafikkarten einer höheren Leistungskategorie betreiben. Die Konkurrenz ist in diesem Segment - 1200+ Watt und 80PLUS Platinum - mit Modellen von Antec, Corsair, Enermax und bald Seasonic auch recht überschaubar.

sf04s 
Das Super Flower Leadex Platinum 1200W bietet eine dezente Optik.

Das Super Flower Leadex Platinum 1200W bietet beim Gehäusedesign durchaus etwas mehr als nur den schwarzen Durchschnittslook. Gut, auch das Super Flower Leadex Platinum 1200W ist in mattem Anthrazit lackiert, aber die Erscheinung wird durch das achteckige Lüftergitter, dem darunter sehr auffälligen weißen Lüfter und den abgerundeten Längskanten geprägt. Wie bereits erwähnt, sind die Leadex Platinum auch in einer weißen Lackierung erhältlich.

Oberhalb der Netzbuchse befindet sich ein kleiner Schiebeschalter, mit dem die Lüftersteuerung zwischen zwei Modi umgeschaltet werden kann. Im Modus "auto" läuft der Lüfter durchweg, im Modus "ECO" kommt Super Flowers "ECO Intelligent Thermal Control System" zum Einsatz. Dahinter verbirgt sich eine semi-passive Steuerung, die den Lüfter erst bei einer bestimmten Temperatur einschaltet.

sf06s 
Ein voll-modulares Kabelmanagementsystem gehört zur Ausstattung des Super Flower Leadex Platinum 1200W.

Das Super Flower Leadex Platinum 1200W bringt ein voll-modulares Kabelmanagementsystem mit, welches der Leistungsklasse entsprechend eine hohe Zahl von Anschlussmöglichkeiten mitbringt. Die Kühlung erfolgt durch einen 140-mm-Lüfter im Deckel, wobei das Super Flower Leadex Platinum 1200W auch für einen Volllastbetrieb bei einer Umgebungstemperatur von 50 °C ausgelegt sei. Ein klares Statement, dass bei 50°C auch die volle Leistung dauerhaft abgerufen werden kann, haben wir allerdings nicht gefunden.

sf11s 
Die Innenseite mit Blick auf das voll-modulare Kabelmanagement.

Das vollmodulare Kabelmanagement ist in der Anzahl der Steckplätze an die Leistungsklasse angepasst und bringt daher 13 Anschlussbuchsen auf seiner Innenseite unter. Zwei Stück davon dienen zum Anschluss des ATX-Hauptkabels, die restlichen elf Stück sind beliebig benutzbar, da Super Flower das Stecksystem mit jeweils neun Kontakten so ausgelegt hat, dass in jeder "Universalbuchse" alle Spannungen verfügbar sind. Dies ist einerseits sehr praktisch, da man die Kabel genau so platzieren kann, wie es für eine optimale Verlegung erforderlich ist. Es brauchen also keine "Strippen" quer über das Netzteil gezogen werden. Theoretischer Nachteil dieser Lösung ist, dass durch die Kombibelegung Kontaktflächen verschenkt werden, aber Super Flower hat die Beschaltung bestmöglich gewählt. Bei einem PCI-Express-Kabel sind vier Kontakte mit Masse und drei mit 12 Volt belegt. Andere Kabelmanagementsysteme bieten hier auch nicht mehr.

sf08s 
Die Leistungswerte des Super Flower Leadex Platinum 1200W in der Übersicht auf dem Typenschild.

Das Super Flower Leadex Platinum 1200W ist als Single-Rail-Netzteil ausgelegt, was hier zur beachtlichen Leistungswerten auf dem Typenschild führt. So ist die 12V-Schiene nominal mit 99,9 Ampere belastbar, womit die gesamte Netzteilleistung auf 12 Volt zur Verfügung steht. Die Nebenspannungen selber sind beim Super Flower Leadex Platinum 1200W mit bis zu 100 Watt belastbar, was einem durchschnittlich hohen Wert entspricht.

sf10s 
Das Super Flower Leadex Platinum 1200W verfügt über eine umschaltbare Lüftersteuerung.

Super Flower gibt für das Leadex Platinum das Vorhandensein der wichtigsten Schutzschaltungen an: Überstromsicherung (OCP), Überlastsicherung (OPP), Überspannungssicherung (OVP), Unterspannungsschutz (UVP) und ein Kurzschlussschutz (SCP) sind mit an Bord. Eine Schutz vor Überhitzung (OTP) scheint allerdings auch diesem Modell zu fehlen, was aus unserer Sicht gerade bei einem für 50 °C freigegebenen High-End-Netzteil, welches noch dazu eine semi-passive Kühlvariante anbietet, schade wäre.

Die Überstromsicherung auf 3,3 Volt und 5 Volt konnten wir mit der Kurzschlussstrom-Einstellung (~ 40A) unserer Chroma-Lastmodule problemlos auslösen. Tests der Schutzschaltungen auf 12V-Seite müssen wir leider schuldig bleiben, da unser Chroma-System mit 1200 Watt bereits fast voll ausgelastet ist und daher nicht genügend Reserven bietet, um die Überlastsicherungen auszulösen.

sf17s 
Das Innenleben des Leadex Platinum 1200W von oben betrachtet.

Zum Einsatz kommt ein LLC-Resonanzwandler-Design mit Synchronous Rectification auf der Sekundärseite, das von Super Flower selbst gefertigt wird. Diese Plattform haben wir schon beim EVGA Supernova G2 1300W gesehen, nur mit teilweise anderen Bauteilen aufgrund dessen 80PLUS-Gold-Ratings.

sf19s  
Der Primärbereich des Leadex Platinum 1200W.

Als Primärkondensatoren werden von Super Flower zwei 105-°C-Elkos von Nippon Chemicon eingesetzt, die jeweils mit 560 uF dimensioniert sind. Sekundärseitig sind durchweg 105°C-Elkos von Nippon Chemicon und Polymer-Kondensatoren zu finden.

Werfen wir einen Blick auf die Ausstattung des Leadex Platinum 1200W.