> > > > Enermax Triathlor Eco 650W und LEPA MaxBron 700W im Test

Enermax Triathlor Eco 650W und LEPA MaxBron 700W im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: LEPA B700M - Ausstattung & Lautstärke

Als Lüfter kommt ein 140-mm-Modell von Yate Loon zum Einsatz, dessen Modellbezeichnung D14SH-12 lautet. Laut LEPA kommt ein "hydraulisches" Lager zum Einsatz. Von der Lautstärke her hat uns das LEPA MaxBron 700W nicht enttäuscht.

le18s 
Das LEPA setzt einen Lüfter von Yate Loon ein.

Der Lüfter wird bis hin zu einer Netzteillast von knapp über 50% mit einer vergleichsweise geringen Drehzahl von 650 U/min betrieben, wobei es dann sehr leise arbeitet.

le10s 
Nahaufnahme des Logos

Im Test erhöhte die Lüftersteuerung dann bei steigender Last die Drehzahl auf 1350 U/min (80% Last) und 1600 U/min unter Volllast. Bei 1350 U/min ist das LEPA MaxBron 700W noch leise, allerdings ist das Lüfterrauschen in Nähe zum Netzteil schwach wahrnehmbar. Unter Volllast ist der Betrieb dann aufgrund des deutlichen Lüfterrauschens dann wahrnehmbar, aber bleibt noch im angemessenen Rahmen.

 

le13s

Das LEPA MaxBron 700W im voll-bestückten Zustand.

Das LEPA MaxBron 700W richtet sich zwar an preissensitive Käufer, aber bei der Ausstattung hat LEPA nicht gespart. Mit vier PCI-Express-Anschlüssen, neun SATA- und vier Molex-Anschlüssen ist es recht gut ausgestattet. Dazu kommen an festen Anschlusskabeln der 24-Pin-ATX- und der 8-Pin-EPS-Stecker.

le16s

 
Die Anschlussmöglichkeiten des LEPA MaxBron 700W.

Die Verarbeitung ist insgesamt gut und auch die Kabellängen können sich sehen lassen.

Insgesamt kann das LEPA MaxBron 700W durch leisen Betrieb und eine gute Ausstattung überzeugen, auch wenn sein Schutzschaltungskonzept schwach ist.