> > > > Enermax Triathlor Eco 650W und LEPA MaxBron 700W im Test

Enermax Triathlor Eco 650W und LEPA MaxBron 700W im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Enermax Triathlor Eco 650W - Ausstattung & Lautstärke

Der Lüfter im Triathlor Eco 650W ist ein 120-mm-Model von Yate Loon, nämlich der allseits bekannte D12BH-12, der auch in zahlreichen anderen Modellen zum Einsatz kommt. Dieser vergleichsweise leistungsstarke Lüfter verfügt über eine Kugellagerung.

en12s 
Der Deckel des Triathlor Eco mit dem 120-mm-Lüfter

Im Betrieb arbeitet er aber relativ unauffällig und macht sich nur durch ein schwaches Laufgeräusch bemerkbar. Die Lüftersteuerung startet ihn mit einer Drehzahl von vergleichsweise hohen 1200 U/min, welche dann bis 80 Prozent Last beibehalten werden. Bei Volllast lagen dann knapp über 1500 U/min an, was ein wahrnehmbares Lüfter- bzw. Lagergeräusch zur Folge hat. Ein Silent-Netzteil ist das Triathlor Eco zwar nicht, aber für alle anderen Anwendungsgebiete sollte es gut geeignet sein.

 

en08s 
Das modulare Kabelmanagement in Aktion.

Bei der Ausstattung hat Enermax nicht gespart. Vier PCI-Express-Anschlüsse mit 8(6+2)-Pin-Steckern sind in dieser Leistungsklasse der übliche Standard. Mit acht SATA- und vier Molex-Anschlüssen ist das Triathlor Eco 650W in dieser Kategorie auch solide ausgestattet.

en11s 
Die Anschlussmöglichkeiten eines voll bestückten Triathlor Eco 650W.

Die Kabellängen sind insgesamt überdurchschnittlich und auch die Verarbeitung kann sich insgesamt sehen lassen.

Insgesamt präsentiert sich das Enermax als solide ausgestattetes und leistungsfähiges Netzteil.