> > > > Test: Enermax Triathlor 550W und Triathlor FC 550W

Test: Enermax Triathlor 550W und Triathlor FC 550W

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Wir haben vor einigen Monaten unsere Testumgebung verändert und testen nun die Netzteile auf einer eigenen Chroma-Teststation. Eine Beschreibung unseres neuen Equipments ist hier zu finden.

Seit der Einführung des 80PLUS-Programms vor knapp 8 Jahren ist der Netzteilwirkungsgrad immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Das für Kunden einfach zu verstehende System hinter 80PLUS ermöglicht auch eine werbewirksame Vermarktung des Qualitätsfaktors Wirkungsgrad. Da das System der Zertifizierung bei dem Unternehmen, welches hinter 80PLUS steht, nicht unbedingt als manipulationssicher zu betrachten ist und sich insgesamt auch eher an den Interessen der Unternehmen als an den der Endkunden orientiert, sollte 80PLUS nicht überwertet werden. Keinesfalls darf man es als Qualitätssiegel für das gesamte Netzteil verstehen, denn die Effizienz ist nur ein Merkmal von vielen, welche für ein gutes Netzteil relevant sind. Vor dem Kauf eines Netzteils sollte man sich daher auch weiterhin aus verschiedenen objektiven Quellen informieren.

Unabhängig von 80PLUS: Das Schöne am Thema Netzteileffizienz ist, dass der Kunde mittlerweile mehrere Gründe für den Kauf eines darin besonders guten Netzteils finden kann. Er kann es zum wirklichen Einsparen von Energiekosten nutzen, er kann sein grünes Gewissen durch das eingesparte Kraftwerks-CO2 etwas beruhigen, aber der wahrscheinlich wichtigste Grund ist, dass eine hohe Effizienz auch an neueste und beste Technik glauben lässt. Daher ist ein Blick auf die Qualität der Ausgangsspannungen weiterhin wichtig, denn ein gutes Netzteil soll effizient UND stabil arbeiten.

 

Wirkungsgrad

Da sich mit unserer neuen Teststation neben der Leistungsaufnahme aus dem Stromnetz auch die an den (imaginären) PC abgegebene Leistung bestimmen lässt, können wir nun auch quantitative Vergleiche der getesteten Netzteile vornehmen.

effizienzkurve

Der erste Messpunkt bei 10 Prozent Last liegt außerhalb des für 80PLUS relevanten Bereiches. Da die Netzteile aber auf einen Arbeitsbereich bei höheren Lasten hin optimiert werden, ist der deutliche Unterschied zur Spitzeneffizienz eine normale Sache. Beide Triathlor-Ausführungen erreichen hier mit Werten von knapp unter 80 Prozent insgesamt nur durchschnittliche Werte, die aber letztendlich in Ordnung gehen. Das Seasonic G-550 mit 80PLUS Gold liegt hier im Vergleich auch nur um weniger als drei Prozentpunkte besser, weswegen die Triathlor als 80PLUS-Bronze-Vertreter genau die zu erwartenden Werte abliefern.

Die Effizienz steigt dann mit zunehmender Last rapide an und erreicht beim 20-Prozent-Lastpunkt dann ordentliche 86 Prozent bei beiden Triathlor-Modellen. Bei ungefähr 50 Prozent Last ist auch bei den Triathlor der Wirkungsgrad am höchsten und erreicht knapp über 88,5 Prozent. Das Triathlor FC schnitt im Test insgesamt minimal besser ab, aber die durchschnittlichen 0,3 Prozentpunkte Unterschied sind in der Praxis zu vernachlässigen. Jenseits der 50 Prozent Last beginnt die Wirkungsgradkurve wieder langsam abzufallen, was unter Volllast zu Effizienzwerten von noch ordentlichen 86 Prozent führt.

An den drei für die 80PLUS-Einstufung wichtigen Lastpunkten von 20 Prozent, 50 Prozent und 100 Prozent haben wir unsere Spannungsquelle kurzzeitig auf 115 V / 60 Hz umgeschaltet. Auch wenn 80PLUS noch etwas abweichende Lastverteilungen fährt, so sollten unserer Werte doch aussagekräftig sein. 80PLUS legt für Bronze bei 20%, 50% und 100% Last einen Mindestwirkungsgrad von 82% / 85% / 82% fest. Nach unseren Messungen erreichen beide Triathlor ca. 84% / 86,3 % / 83%, liegen also somit mitten im 80PLUS-Bronze-Bereich.

effizienzvergleich

Interessant ist auch der direkte Vergleich an drei festen Lastpunkten, da sich hier die Netzteile direkt miteinander vergleichen lassen, als ob man sie in demselben Rechner verwendet. Zum Vergleich kommen dabei hauptsächlich Netzteile einer ähnlichen Leistungsklasse mit 80PLUS-Klassen von Bronze bis hin zu Platinum. Der erste Punkt mit 90 Watt Leistungsaufnahme entspricht älteren Office-PCs oder einem modernen Mittelklasse-System im Idle. Verglichen mit anderen Bronze-Netzteilen wie dem Antec, dem OCZ ZT650W oder auch dem be quiet! Pure Power schlagen sich beide Triathlor ordentlich. High-End-Modelle wie das Seasonic Platinum 660W liegen mit 6 Prozentpunkten deutlich vorne, wobei aber auch das von der Preisklasse recht ähnliche Seasonic G-550 den Triathlor ca. 4 Prozentpunkte abnehmen kann.

Bei einer Belastung mit 250 Watt, welches einem Mittelklasse-PC unter Last entspricht, können sich die beiden Triathlor mit deutlich über 88 Prozent von ihrer direkten 80PLUS-Bronze-Konkurrenz absetzen, zeigen also gute Werte. Der Vorsprung des Seasonic G-550 schrumpft auf 3 Prozentpunkte. Bei der nächsten Leistungsstufe von 500 Watt bleiben die Kräfteverhältnisse ähnlich. Für ihre Klasse zeigen die Triathlor mit Wirkungsgraden um die 87 Prozent sehr solide Ergebnisse, die Abstände zu den effizienteren Klassen bleiben im zu erwartenden Rahmen.

Die Triathlor können sich innerhalb der 80PLUS-Bronze-Klasse mit guten Wirkungsgraden behaupten. Im Vergleich zu einem Konkurrenten wie dem Seasonic G-550 mit 80PLUS Gold liegen sie ca. 3-4 Prozentpunkte zurück. Für Enthusiasten sicher zu viel, aber wer pragmatisch an die Sache herangeht, für den wird dieser Wirkungsgradunterschied sicher keine große Rolle spielen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18683
Nur weil da Enermax drauf steht isses auch nicht Gold ;)
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Es ist unheimlich schade, dass gerade das 300W Modell so stark von den Spezifikationen der Serie abweicht und somit eigentlich gar nicht mehr zu dieser Serie gezählt werden kann.
An dem Ding ist ja quasi alles anders. Nicht einmal der Lüfter ist gleich.

Gerade ein solch klein dimensioniertes Netzteil in guter technischer Ausführung wäre aber mal interessant. Verbrauchen doch viele atuelle PCs (sofern es nicht gerade Gaming Maschinen sind), selbst unter Last deutlich unter 300W.

Dieses 300W Gerät ist leider (wie bei so vielen Herstellern) ein ziemlicher Fail, weil auf aktuellste Technik und einen wirklich guten Lüfter verzichtet wird.

Wenn mans ganz kritisch sehen will, ist es schon fast Be trug am Kunden, dieses Gerät auch in die "Triathlor" Serie einzureihen und somit zu suggerieren, dass es technisch genauso ausgestattet ist, wie die anderen Geräte dieser Serie.
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1533
Bin der gleichen Meinung.
Dennoch wird es teils schwierig werden ein wirklich gutes sparsames und somit effizientes Netzteil mit 300Watt für rund 100€ an den Mann zu bringen. Es stehen halt "nur" 300 Watt drauf.
Das muss man wohl einfach so sehen.... Aufklärung in der Spate "Netzteil" ist beim großteil der gamer nämlich nicht angekommen.
300Watt, wobei dann aber letztendlich niemand dieser Käufer gerne diese 300Watt (+Monitor+Soundsystem etc) auch ausreizen möchte - da Strom viel zu teuer.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Zitat REDFROG;19985100
Bin der gleichen Meinung.
Dennoch wird es teils schwierig werden ein wirklich gutes sparsames und somit effizientes Netzteil mit 300Watt für rund 100€ an den Mann zu bringen. Es stehen halt "nur" 300 Watt drauf.


Ein 300W Netzteil muss ja keine 100€ kosten. Das P3D300, welches mit planet3dnow.de entwickelt wurde, hat auch "nur" 65€ gekostet und war durchaus sehr gefragt.
Klar ist das noch immer ein stolzer Preis, aber jeder, der etwas von hardware versteht weiß, dass das Netzteil eine wichtige Komponente ist, für die man auch gern mal 20€ mehr ausgeben darf.

Solche Netzteile richten sich ja auch eben gar nicht an Gamer, die zum Teil keine Ahnung von Hardware haben, sondern nur nach dem Prinzip "mehr ist besser" kaufen.
Es richtet sich an die, die Plan von Hardware haben und sich stromsparende Systeme bauen. Und genau diesen Leuten kann man auch ein 300W Gerät zu einem eher hohen Preis verkaufen, wenn die entsprechend gute Technik drin steckt.
Denn diese Kunden wissen zumeist, was sie von einem guten 300W Netzteil haben und sind auch bereit einen entsprechenden Preis zu bezahlen.

Ich würde sogar sagen, dass man sich mit einem 300W Modell mit eher schlechter Technik ins Knie schießt, weil die uninformierte Kundschaft eh die größeren Modelle kauft (eben "mehr ist besser") und die, die informiert sind und somit Interesse an den kleineren Modellen haben, von der schlechten bzw. weniger guten Technik abgeschreckt werden.

Vielleicht sollten das die Hersteller mal überdenken. Ist ja auch nicht so, dass es in diesem Leistungsbereich überhaupt keine guten Geräte gebe.
#6
Registriert seit: 24.01.2012

[online]-Redakteur
Beiträge: 157
Ganz schöne Netzteile, aber definitiv noch zu teuer. Für 5€ mehr als das FC bekommt man bei BeQuiet 30W mehr, 80+Gold, ebenfalls KM, weniger Lautstärke und einen excellent hardware Award von HWL^^
#7
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6506
...und ein Netzteil, das unter Last leise ist, was das Triathlor leider nicht ist...
Das verwundert aber aufgrund des Kühler Designs auf der Sekundären Seite wenig...
#8
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2139
Und wer mehr watt brauch guckt ine röhre -.-
#9
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Zitat tm14984;19992451
Und wer mehr watt brauch guckt ine röhre -.-


Genau, weils ja auch nur diese eine Netzteilserie am Markt gibt, ist klar...

Außerdem, wer braucht denn bitte mehr als 700W Leistung? Das sind ja wohl die wenigsten. Die haben dann so viel teure Hardware in ihrem System, dass sie auch bestimmt nicht zu einem solchen Mittelklasse Gerät greifen werden, sondern wohl auch gerne etwas mehr für ein besseres und größer dimensioniertes Gerät ausgeben.
Meine Gute, denk doch mal mit!
#10
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6506
Zitat tm14984;19992451
Und wer mehr watt brauch guckt ine röhre -.-


Bei 'nem Rechner, der wirklich 500W braucht, willst ganz sicher kein Triathlor haben!
Das ist schon bei ~300W Belastung richtig laut. Also warum noch mal was stärkeres nehmen, dass dann noch lauter ist?!

Außerdem gibts bei Enermax auch noch 'ne Revolution 87+ Serie. Genau wie andere Hersteller...
#11
customavatars/avatar104118_1.gif
Registriert seit: 10.12.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 7359
Ich hab , das 650 Watt Model vom Triathlor ! Und das ist bei Last (350 Watt) , alles andere als leise ! Das lauteste was ich gehört habe , in der gehobenen Klasse von Netzteilen !


jetzt kommt ein leises Seasonic 650 Watt X Gold Netzteil rein ins System. Silent puur :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!