> > > > Netzteil-Roundup H1 2005

Netzteil-Roundup H1 2005

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Steckertypen

An dieser Stelle wollen wir die wichtigsten Steckertypen kurz vorstellen.

20-poliger ATX bzw. 24-poliger EPS:

Viele Netzteile verwenden einen Adapter, um beide Spezifikationen (ATX 1.3 bzw. 2.0) zu berücksichtigen.

Auf dem oberen Bild ist der Steckertypus eines 20-poligen Steckers zu sehen, der per 4-pin Adapter erweitert wird auf einen 24-poligen EPS-Stecker. Tagan benutzt unter anderem diese Methode, einen 20-poligen als auch einen 24-poligen Stecker anzubieten.

4-poliger 12 V AUX:

Neuartige Netzteile verwenden zunehmend auch eine Steckerverbindung, mit deren Hilfe aus einem 4-poligen 12-V-AUX-Stecker ein 8-poliger AUX-Stecker gemacht werden kann. Wer den sogenannten P4-Stecker noch nicht kennt, dieser wurde vor einigen Jahren von Intel mit einer neuen Mainboardspezifikation eingeführt und mittlerweile verwenden auch Mainboards für AMD Prozessoren diesen P4-Stecker.

8-poliger, rechteckiger EPS:

Wie im obigen Bild hier noch einmal ein 8-poliger AUX- bzw. EPS-Stecker. Er wird grundsätzlich für Mainboards eingesetzt, die Servertätigkeiten ausführen. Beispielsweise für Mainboards auf denen Xeon Prozessoren von Intel verwendet werden.

Serial ATA:

Diese Stecker dienen dazu, Serial-ATA-Festplatten mit Strom zu versorgen. Einige Hersteller von Netzteilen gestalten sie sinnvollerweise um 90° gekrümmt, wodurch die Festplatten in Gehäusen, in denen sie zur Seitenwand ragen, besser verbaut werden können.

Normale Anschlüsse 4pin Molex:

Diese Stecker sollten jedem IT-Kenner ein Begriff sein. In der Ausführung auf dem Bild sind sie recht häufig nur mit sehr viel Fingerspitzengefühl wieder aus peripheren Geräten zu entfernen. Einige Hersteller haben aus diesem Grund mitgedacht und einen zusätzlichen "Griff" angebracht, mit denen sich die Stecker erheblich einfacher entfernen lassen. Die beiden schwarzen Kabel in der Mitte sind Massekabel, das gelbe Kabel versorgt die Komponenten mit 12 Volt und das rote Kabel mit 5 Volt.

Lüfter-Anschlüsse:

Mit diesen Steckern können bei wenigen Herstellern Lüfter über das Netzteil der Temperatur entsprechend gesteuert werden.

Erdung:

Bisher bietet nur Tagan eine Erdung bei seinen Netzteilen an. Inwiefern eine solche Erdung zusätzlich erforderlich ist, ist fraglich und sei dahingestellt. Normalerweise werden die Netzteile über die Befestigung am Gehäuse geerdet.

Abgeschirmtes VGA-Powerkabel:

Nvidia führte vor einiger Zeit die zusätzliche Stromversorgung von Grafikkarten ein. Seither wurden normale 4-polige Molexstecker verwendet. Seit kurzem verwenden die Grafikkarten sogenannte PCI-Express-Stecker, wie auf dem obigen Bild erkennbar. Sie werden an der Grafikkarte befestigt.

Anmerkung:  Einige Hersteller versehen ihre Stecker mit sogenannten Ferritkernen, die dazu dienen, die Störempfindlichkeit der Stromversorgung für Festplatten und Grafikkarten zu minimieren.

Kommen wir auf den folgenden Seiten nun zur Kaufberatung und der Beschreibung der vorliegenden Probanden: