> > > > Netzteil-Roundup H1 2005

Netzteil-Roundup H1 2005

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 23: Fazit und Empfehlungen

Von den in diesem Roundup getesteten Netzteilen hat sich keines gravierende Schwächen geleistet, aber das kann man in dieser Preiskategorie auch als selbstverständlich voraussetzen. Alle Testkandidaten haben einen stabilen Betrieb ermöglicht und bieten offensichtlich noch Reserven. Größere Unterschiede ergeben sich in der Ausstattung der Netzteile und ihrer Lautstärke, so dass jeder User sich selbst darüber im Klaren werden muss, welche Prioritäten er beim Kauf setzt. Legt man beispielsweise Wert auf ein sehr leises System, fallen automatisch einige Testkandidaten aus der Auswahl heraus.

Was uns bei einigen Testexemplaren fehlt, sind die temperaturgesteuerte Anschlussalternative von Lüftern sowie die Abkopplungsmöglichkeit der meisten Kabel vom Netzteil. Das Stromkabel ist hier sicherlich ausgeschlossen, da es sowieso verwendet werden muss. Mit Ferritkernen versehene Kabel wären sicherlich ein weiteres Kaufargument, auch wenn der Sinn in unseren Messungen nicht nachgewiesen werden konnte. Hier sind einige Hersteller aufgefordert, nachzubessern, wenn sie im hart umkämpften Netzteilmarkt aus der Masse an Billignetzteilen hervorstechen wollen. Es bleibt fest zu halten, dass sich zur Zeit viel bei den Netzteilen tut.

In einer kurzen Übersicht wollen wir die Netzteile nun in unser Fazit einbeziehen:

  • Antec PHANTOM

Das Antec PHANTOM hat eine Sonderstellung in diesem Review. Es ist das einzige lüfterlose Netzteil im Test und ist mit ausgewiesenen 350 Watt das auf dem Papier schwächste Netzteil. In Sachen Leistung kann es sich im Testfeld aber sehr gut behaupten. Seine Ausgangsspannungen sind qualitativ sehr gut und bei den Effizienzbetrachtungen liegt es fast an der Spitze. Aufgrund seines lüfterlosen Designs liegt es bei der Lärmentwicklung natürlich ganz vorne im Testfeld. Auch bei genauem Hinhören konnten wir keine Geräuschentwicklung bemerken. Während des Betriebs in unserem offenen Testsystem fiel uns keine nennenswerte Erwärmung des Netzteils auf.

Insgesamt gibt das Antec PHANTOM 350W eine sehr gute Vorstellung ab. Wer mit der Anschaffung eines lüfterlosen Netzteils liebäugelt, sollte das Antec auf die Liste seiner Kandidaten setzen.

Erwerben kann man das Netzteil bei Frozen-Silicon für 159 Euro
.

  • NorthQ NQ-4775-400

Das NorthQ NQ-4775-400 bietet eine solide Leistung. Es fällt nicht durch besondere Designmerkmale oder technische Gimmicks auf, aber das wird heutzutage auch immer schwerer, da die Zeit mausgrauer Stahlblech-Netzteile schon lange vorbei ist. Der 140-mm-Lüfter ist zwar wahrnehmbar, dürfte aber der Mehrheit der User nicht auffallen. Die Ausgangsspannungen liegen an sich gut, wenn auch die meisten Mitkandidaten noch etwas besser liegen. Auch im Effizienzvergleich liegt das NorthQ im guten Mittelfeld. Wie erwähnt, die Lautstärke ist nicht als ultra-silent zu bezeichnen, aber auch nicht als laut. Die Ausstattung an Anschlussmöglichkeiten sind sehr gut und lassen keine Wünsche offen.

Erwerben kann man das Netzteil bei Caseking für 84,90 Euro.

  • Tagan TG420-U02 i-Xeye

Das Tagan TG420-U02 i-Xeye hat einen guten Eindruck hinterlassen. Sein Design ist auffällig und es wäre fast zu schade, es in ein fensterloses Gehäuse einzubauen. In dieser Hinsicht hebt es sich von den bisher erhältlichen Tagan-Netzteilen ab, aber mit seinen inneren Werten kann es nahtlos an die Qualitäten seiner Vorgänger anknüpfen. Seine Ausgangsspannungen, besonders die 3,3 V und 5V, sind sehr stabil und in Sachen Lautstärke liegt es fast ganz vorne, nur knapp geschlagen vom be quiet! P5 420W und natürlich dem Antec Phantom. Auch in Sachen Ausstattung und Verarbeitung leistet es sich keine Schwächen. Wer auf der Suche nach einem sehr leisen Netzteil der mittleren Leistungsklasse ist und wem der Modding-Look des TG420-U02 zusagt, der sollte sich dieses Netzteil genau anschauen.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von Caseking für 89,90 Euro.

  • be quiet! P5 420W

Das be quiet! P5 als Nachfolger der erfolgreichen P4-Serie kann überzeugen. Wie schon bei seinen Vorgängern ist der Name Programm, denn in Sachen Lautstärke muss es sich allenfalls den lüfterlosen Exemplaren geschlagen gegeben und das auch nur knapp. Besonders positiv fällt das be quiet! P5 420W noch bei den Effizienzwerten auf, wo es sich an die Spitze setzen kann. Die Ausgangsspannungen liegen auf solidem Niveau und geben ein gutes Bild ab. In Sachen Ausstattung und Verarbeitung sind ebenfalls keine Schwächen ersichtlich. Das Design hat sich gegenüber seinen Vorgängern nicht nennenswert verändert, der dezente Titan-Look ohne überflüssigen Modding-Schnickschnack weiß zu gefallen. Kurzum ein dem Ruf seiner Vorgänger würdiger Nachfolger.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von Caseking für 79,90 Euro.

  • ThermalRock PPV 450W

Das ThermalRock PPV 450W hebt sich aufgrund seiner Ausstattung etwas ab. Neben einem Gehäuselüfter fällt das Frontpanel zur Lüftersteuerung auf, welches noch die ungefähre Leistungsabgabe an die Rechnerhardware angibt. Seine Ausgangsspannungen sind tadellos und nur in der Effizienzwertung liegt es hinten. Die Lautstärke der Lüfter lässt sich manuell von leise bis laut wählen, wobei manche vielleicht eher eine automatische Lüfterregelung bevorzugen würden. Sein Design mag sich nicht recht hervorheben, bietet aber die üblichen Stilelemente wie z.B. beleuchtete Lüfter. Das ThermalRock PPV 450W ist ein technisch solides Netzteil und leistet sich auch in Ausstattung und Verarbeitung keine Schwächen.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von Caseking für 78,90 Euro.

  • Revoltec Chromus RPS-450V1

Das Revoltec Chromus RPS-450V1 fällt zuerst durch seinen schicken Chrom-Look auf, der aber jede Berührung durch die Finger des User in Form von Fingerabdrücken dokumentiert. In Sachen Ausstattung bietet es nur Durchschnitt, kann aber mit seinen inneren Werten überzeugen. Die Ausgangsspannungen liegen jederzeit stabil und schwanken nur moderat. In der Kategorie Lautstärke kann es hingegen nicht überzeugen und gehört zum Schlussdrittel des Testfeldes. Ein wichtiger Pluspunkt für das Revoltec Chromus RPS-450V1 ist allerdings sein vergleichsweise niedriger Preis, der einen vielleicht über die kleineren Schwächen hinwegsehen lässt. Daher kann man es durch aus als Sieger in der Kategorie "Preis/Leistung" bezeichnen.

Erwerben kann man dieses Netzteil in diversen Shops (siehe Geizhals.at/de) ab ca. 51 Euro.

  • Tagan TG480-U01

Das Tagan TG480-U01 kann auch in diesem Test eine sehr gute Figur machen. Im Vergleich zu früheren Reviews hat die Konkurrenz zwar deutlich an Boden gut gemacht, aber nichtsdestotrotz bleibt das Tagan TG480-U01 ein empfehlenswertes Netzteil. Ausstattungstechnisch bietet es alles Nötige an, seine Spannungen sind sehr solide und geben keinen Anlass zur Kritik. In der Kategorie Lautstärke bekommt es starke Konkurrenz vom kleineren Bruder TG420-U02 und verliert daher ein bisschen an Boden, kann aber dennoch als sehr leises Netzteil gelten, welches sich am Markt fest etabliert hat.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von Caseking für 79,90 Euro.

  • silentmaxx 480

Wie schon das Tagan TG480-U01 ist auch das silentmaxx 480 ein "alter Bekannter" aus dem letzten Netzteil-Roundup. Es setzt ebenso wie das Tagan auf den Designansatz, dem Rechner relativ unauffällig stabile Leistung zur Verfügung zu stellen, ohne dabei die Ohren des User zu belästigen. Die inneren Werte sind gut, die Geräuschentwicklung ist als gering zu bezeichnen, aber dabei erreicht es nicht die Qualitäten des be quiet! oder TG420. Die Ausstattung in Bezug auf die Lüfterüberwachung ist gut, aber bei den Anschlussmöglichkeiten nur noch Durchschnitt und könnte daher vielleicht eine Überarbeitung vertragen, um wieder die vorderen Ränge zu erreichen.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von Silentmaxx für 89,95 Euro.

  • RaidMax KY-600ATX

Das RaidMax KY-600ATX kann sich in keiner Disziplin besonders positiv hervorheben. Das Design ist Durchschnitt, die Ausstattung ist eher unterdurchschnittlich und die Spannungsverläufe in unserem Testdurchlauf lagen solide im Mittelfeld. In Sachen Lautstärke markiert es das Schlusslicht des Testfeldes, denn nach heutigen Maßstäben ist es einfach zu laut. Die niedrigen Anschaffungskosten sind nur ein schwacher Pluspunkt.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von Caseking für 59,90 Euro.

  • Revoltec Chromus 2 RPS-500V2

Das Design des Revoltec Chromus 2 ähnelt dem seines kleineren Bruders und ist ein echter Hingucker. Ein herausragendes Merkmal des Chromus 2 sind seine abnehmbaren Stromkabel, die einem ermöglichen, dass Maß des Kabelsalates im Rechnerinneren auf ein Minimum zu reduzieren. Der Vorteil eines abnehmbaren ATX-Hauptstromkabels muss sich den meisten Usern wohl erst noch erschließen, aber insgesamt sind die abnehmbaren Kabel eine praktische Sache. Die inneren Werte des Chromus 2 sind gut, aber gegenüber den anderen Testkandidaten kann es sich hier nicht hervorheben. Die Lautstärke der Lüfter ist in einer normalen Umgebung zwar wahrnehmbar und kann nicht mit der extremen Leisetretern dieses Roundups mithalten, ist aber vergleichsweise gering und für die meisten User sehr angenehm. Auf jeden Fall ist es deutlich leiser als das Chromus. Kurzum, das Chromus 2 ist ein solides Netzteil mit sehr guter Ausstattung, besonders im Bereich der Anschlussmöglichkeiten.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von Caseking für 109,90 Euro.

  • SuperFlower Plug N Power SF-500K14A

Das SuperFlower Plug N Power SF-500K14A bietet interessante Features und gibt insgesamt eine gute, wenn auch durchwachsende Vorstellung ab. Die Verläufe seiner Ausgangsspannungen sind gut, verglichen mit den anderen Testkandidaten aber eher als durchschnittlich zu bezeichnen. Auch seine Effizienz könnte ein bisschen besser ausfallen.

Eindeutig punkten kann es aber bei seiner Ausstattung. Es bietet teilweise abnehmbare Kabel ähnlich dem Chromus 2 und besitzt eine Lüfterreglung, die dem Anwender die Wahl zwischen drei verschiedenen Modi (Silent/Auto/High) erlaubt. Im Silent-Modus bzw. einer niedrigen Stufe der automatischen Regelung ist es als sehr leise zu bezeichnen und im Testverlauf hat es dieses Lautstärkeniveau auch gehalten. Insgesamt ein solides Netzteil mit wirklich interessanten Features.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von Caseking für 99,90 Euro.

  • OCZ Powerstream 600ADJ EU

Das OCZ Powerstream 600ADJ EU gibt sich erwartungsgemäß keine Blöße. Seine Ausgangsspannungen liegen perfekt und schwanken kaum, und für den Fall der Fälle ist noch das nette Gimmick vorgesehen, dass man die Spannungen manuell nachstellen kann. Wer extreme Leistung benötigt, wird vom OCZ Powerstream 600ADJ wohl nicht enttäuscht werden. Wir konnten mit unseren Testsystem jedenfalls keine Schwächen aufzeigen. In Sachen Ausstattung und Verarbeitung ist es sehr gut positioniert und bietet zukunftssichere Anschlüsse. Wer allerdings erwartet, diese geballte Leistung auf Silent-Niveau präsentiert zu bekommen, wird leider enttäuscht werden, denn das OCZ rauscht mehr als deutlich wahrnehmbar dahin und kann sich nicht als Silent-Netzteil profilieren. Dazu liegt die Meßssatte im Silent-Bereich mittlerweile deutlich zu hoch.

Das OCZ definitiv die Empfehlung für User mit besonders leistungshungriger Hardware oder jene, die einfach nur das Beste verbauen wollen. Normale User sollten aber im Hinblick auf Ihren Geldbeutel vielleicht besser zu Alternativen greifen.

Erwerben kann man dieses Netzteil im Shop von OC-Wear für 204,95 Euro.

Ein Dank an dieser Stelle den Firmen, die uns die Netzteile zur Verfügung gestellt haben:

Weitere Links: