> > > > Netzteil-Roundup H1 2005

Netzteil-Roundup H1 2005

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Testergebnisse I

Zuerst die einzelnen Diagramme, die jeweils 3,3 V (orange) und 5 V (rot) enthalten. Der auf der Hochachse dargestellte Spannungsbereich entspricht dabei fast dem laut Norm zulässigen Toleranzbereich, so dass man einen Eindruck über die Größe der Spannungsschwankungen in Relation zum zulässigen Toleranzbereich erhält.

Vorweggenommen sei gesagt, dass im Zusammenspiel mit unserem Testsystem keines der getesteten Netzteile gravierende Schwächen zeigte. Alle Netzteile blieben im Toleranzbereich, wobei die Tendenz mehr zu Über- als zu Unterspannung geht.

Antec PHANTOM:

Obwohl das Antec PHANTOM mit 350-W-Nennleistung das schwächste Netzteil im Test ist, schlägt es sich im Vergleich mit den anderen Netzteilen gut. Die Spannungen schwanken nur moderat und liegen sicher in der Mitte der jeweiligen Toleranzbereiche.

NorthQ NQ-4775-400:

Das 400-Watt-NorthQ-Netzteil zeigt eine solide Leistung. Seine Spannungs-Schwankungen liegen im hinteren Drittel des Testfeldes, aber beide Spannungen liegen sicher im Toleranzbereich.

Tagan TG420-U02 i-Xeye:

Das Tagan TG420-U02 macht einen sehr guten Eindruck mit vergleichsweise geringen Spannungsschwankungen. Die 3,3 V liegen dicht am Sollwert, nur die 5 V liegen vergleichsweise hoch, ca. 0,10 V unter dem oberen Toleranzwert. Dies ist aber kein Problem, da erfahrungsgemäß die 5-V-Schiene bei starker Belastung nach unten einbricht. Anders als die 12-V-Schiene, die bei starker Belastung des Netzteils regelungsbedingt nach oben schnellen kann.

be quiet! P5 420W:

Auch das 420-Watt-Netzteil von be quiet! gibt ein gutes Bild ab. Beide Spannungen liegen sicher innerhalb der oberen Hälfte des Toleranzfeldes. Die Spannungsschwankungen bewegen sich im Mittelfeld des Testes.

ThermalRock PPV 450W:

Am Spannungsdiagramm des ThermalRock PPV 450W ist nichts auszusetzen. Im Gegenteil, es macht einen sehr guten Eindruck, da die Spannungsschwankungen recht gering sind und beide Spannungen optimal liegen.

Revoltec Chromus RPS-450V1:

Das Revoltec Chromus zeigt sich als typisches Mittelklasse-Netzteil mit einer soliden Leistung ohne gravierende Schwächen. Die Spannungsschwankungen sind recht gut, aber die 5 Volt kratzen schon fast am oberen Toleranzwert.

Der Übersicht halber teilen wir hier die Ergebnisse auf eine weitere Seite auf.