> > > > Netzteil-Roundup H1 2005

Netzteil-Roundup H1 2005

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 16: Super Flower Plug N Power SF-500K14A

Der taiwanesische Hersteller Superflower ist sicher den meisten User eher unbekannt, aber er ist in diesem Review mit einem interessanten Netzteil vertreten. Das Super Flower Plug N Power SF-500K14A tritt als 500-Watt-Netzteil an. Es kommt in einem matten Titan-Look daher und verfügt über einen blau beleuchteten 140-mm-Lüfter. Weiterhin auffällig auf den ersten Blick sind die abnehmbaren Kabel auf der Innenseite. Anders als beim Chromus 2 lassen sich hier jedoch nur die Kabel für die Peripherie-Geräte abnehmen und die Kabel für die Stromversorgung des Mainboards sind fest angebracht.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Von oben ist gut zu erkennen, dass sich in ein ATX-Netzteil vermutlich nicht größere Lüfter als 140 mm einbauen lassen, denn der verbaute 140-mm-Lüfter nimmt schon fast die gesamte Oberfläche ein. Aber wer weiß, vielleicht überrascht uns demnächst noch ein Hersteller mit einem "revolutionären 145-mm-Lüfter". Gegenüber einem 120-mm-Lüfter ergibt sich für den 140-mm-Lüfter das theoretische Potenzial einer niedrigeren Lautstärke bei gleichem Luftdurchsatz, aber in der Praxis dürfte dieser Vorteil eher gering ausfallen, denn erfahrungsgemäß hat die Lüfterqualität größeren Einfluss.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Rückseite des Netzteils findet sich neben der Netzbuchse der Netzschalter und der Steuerknopf für die Lüftersteuerung samt Status-LEDs.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Mit dem Drucktaster lassen sich drei verschiedene Modi (Auto, Silent, High) durchschalten. Im Silent-Modus verbleibt der Lüfter auf der niedrigsten Stufe und wird nur bei akuter Überhitzungsgefahr beschleunigt. In der Praxis sinnvoller wird der Auto-Modus sein, der sich ähnlich den Lüftersteuerungen in anderen Netzteilen verhält und für einen Kompromiss aus Kühlung (=Lebensdauer) und Lautstärke sorgt. Der dritte Modus schaltet den Lüfter auf volle Geschwindigkeit und dabei ist der Luftdurchsatz bzw. die Lautstärke beachtlich.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Leistungswerte des Super Flower sind beachtlich:

  • Nominalleistung: 500 W
  • 3,3 V: 35 A
  • 5,0 V: 45 A
  • 12-V-Schiene (V1+V2): 30 A
  • Combined Power: 253 W

Die Combined-Power auf 3,3 V und 5 V ist mit beachtlichen 253 Watt die zweithöchste im Testfeld, nur (deutlich) geschlagen vom OCZ-Netzteil. Anders als bei anderen Netzteilen gehen die starken 3,3 V und 5 V nicht mit einer schwachen Leistung auf 12 V einher, denn die 12-V-Leistung ist ebenfalls Spitze, wenn man den Herstellerangaben Glauben schenkt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Hier die vorhandenen Anschlussmöglichkeiten:

Das SF-500K14A besitzt eine durchschnittliche Ausstattung an Anschlussmöglichkeiten. Es sind sechs 4-polige Molex-Anschlüsse, zwei Serial-ATA Stecker und zwei Floppy-Stecker vorhanden. Weiterhin besitzt das Netzteil einen 24-poligen ATX-Stecker und den üblichen 4-Pin Aux-Stecker. Weitere Anschlüsse, z.B. für PCI-Express-Grafikkarten, sind leider nicht vorhanden. Dafür besitzt das Super Flower einen speziell abgeschirmten und entstörten 4-Pin Molex-Stecker für Grafikkarten oder Festplatten und einen Kabel zum Auslesen des Tachosignals des Lüfters. Hier noch die Ansicht mit abgenommenen Kabeln:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der folgenden Seite kommen wir zum letzten Netzteils des Reviews.