> > > > Test: Seasonic G Series 550W

Test: Seasonic G Series 550W

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Spannungsstabilität / Ripple- und Noisebetrachtung

Ausgangsspannungen

Die Qualität der Ausgangsspannungen ist eines der wichtigsten Merkmale eines Netzteils, eigentlich noch deutlich wichtiger als seine Effizienz. Arbeitet ein Netzteil nicht stabil bzw. liefert stark schwankende Spannungen, kann die Funktion des Rechners beeinträchtigt werden. Wir schauen uns daher einmal an, wie sich die Spannungen unter Last verändern und ob sie im durch den ATX Design Guide festgelegten Toleranzbereich bleiben. Dieser erlaubt Abweichungen von +/- 5 Prozent von der Sollspannung, der Wertebereich der Diagramme entspricht genau diesem Toleranzbereich.

Weiterhin schauen wir uns die Qualität der Ausgangsspannungen per Oszilloskop im Detail an. Die so genannten Ripple-/Noisespannungen sind hochfrequente Wechselspannungen, die auf die eigentliche Ausgangs-Gleichspannung aufgeprägt sind. Sie entstehen durch die Arbeitsweise von Schaltnetzteilen und werden je nach Güte des Netzteildesigns bzw. seiner Ausgangsfilter mehr oder weniger stark herausgefiltert. Im ATX Design Guide ist festgelegt, dass auf 12 Volt Werte von 120 mV (pp, "peak-to-peak"), bei 3,3 Volt und 5 Volt 50 mV (pp) auftreten dürfen.

g550 stabilitaet

Alle drei betrachteten Ausgangsspannungen fallen im Laufe des Tests bei zunehmender Last nur sehr wenig ab. Die Spannungsänderung beträgt zwischen 10 Prozent und 100 Prozent Last jeweils deutlich unter 1 Prozent. Die 12V-Schiene zeigt mit 0,7 Prozent einen ausgesprochen niedrigen Wert, aber auch die Nebenspannungen 3,3 Volt und 5 Volt liegen mit 0,8 bzw. 0,4 sehr niedrig, insbesondere für "nur" ein 550W-Netzteil.

g550 ripple

Bei den Ripple-/Noise-Spannungen sieht die Lage ebenfalls beeindruckend gut aus. Mit Schwankungswerten von unter 10 mV(pp) auf 3,3 Volt und unter 15 mV(pp) auf 5 Volt zeigt das Seasonic sehr niedrige Werte, und auch die 21 mV(pp) auf 12 Volt unter Volllast verdienen die Note 1.

Das Seasonic G-Series 550W zeigt sich in Sachen Spannungsregulation und Ripple-/Noisespannungen klar auf Augenhöhe mit den von uns getesteten Modellen der X-Series, welche immer noch eine Referenz in diesen Aspekten darstellen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6842
Ich finde die Kabel auch klasse, bis aufs Hauptkabel alles schöne Flachbandkabel - das lässt sich gleich viel besser verlegen!
#2
Registriert seit: 11.10.2012

Banned
Beiträge: 4
@ LUXXTEAM

Klasse! Schön zu sehen das Ihr die Kritik der vergangenen Wochen aufgenommen habt und man jetzt auch Bilder vom inneren der NTs zu sehen bekommt. :-)

Zum NT selber:

Wer nur ein kleines bißchen weis was Qualität wert ist, der greift zu Seasonic. Wobei man natürlich für 100 Euro auch gleich zu nem X-Serie Gold greifen kann.

Bevor ich jedenfalls mir nen schlechteres NT hole das mir die Bude abfackelt, gehe ich lieber zu meinem Chef und fordere ne Gehaltserhöhung!

Und jetzt bisste keine Bankrotterklärungen von Kommentare das man das bei seinem Job nicht machen kann bla bla... diesem einer empfehlen ich mal seinen unterschichtigen Lebensentwurf zu überdenken. ;-) Das musste mal gesagt sein.
#3
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 845
Ob man das nun unbedingt braucht oder nicht ist eine andere Frage. Ich bezweifel, dass Netzteile die die Hälfte kosten unbedingt abfackeln, das muss schon sehr billiger Mist sein. Ich hab mir das Netzteil vor einem Monat dank Aktion (20% Rabatt) für 85€ bei Alternate bestellt. Hauptgrund war für mich die Effiziens und die 5 Jahre Garantie. Strom wird immer teurer und gerade wer noch ein Netzteil ohne Zertifizierung hat sollte sich so eine Investition mal durch den Kopf gehen lassen.
#4
Registriert seit: 18.09.2011

Gefreiter
Beiträge: 57
und sekunderseitig sind sowohl "solid-polymer"-Kondensatoren als auch "105°C-Elkos von Nippon Chemicon verbaut

sekunder ?

ich guck mal nach, habe in irgendeiner Schublade glaub ich noch ein " ä " rumliegen


cu, hf, stephan
#5
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1132
also das mit den flachbandkabeln gefällt mir verdammt gut :) gut das ich mir immernoch nicht nen neuen pc zusammengebaut habe. war ziemlich unentschlossen was ich für ein netzteil nehmen soll :)
#6
customavatars/avatar30165_1.gif
Registriert seit: 22.11.2005
Randpolen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2493
Wie es scheint gibt es eeeendlich einen würdigen Nachfolger vom Corsair HX520. Warum Corsair HX520? Nun weil dieses von Seasonic seinerzeit in Auftrag gebaut wurde für Corsair. Vergleicht man den inneren Aufbau bis hin zum verwendeten ADDA Lüfter, gibts da auch viel Parallelen. Scheinbar hat da Seasonic etwas Recycling betrieben, dem ganzen ein Facelift auf ATX 2.3 verpasst und mich freuts. Die Flachbandkabel sind da übrigens auch nichts neues, auch diese wurden schon für Corsair vor 5 Jahren für die HX Serie so gefertigt. ;) Im Ganzen endlich mal wieder ein Netzteil mit relativ moderater Leistung nebst Kabelmanagement. Fehlt nur noch eine 400W Variante, heutige Systeme mit nur einer GPU verbraten doch selten mehr als 300W. Ein Wehrmutstropfen bleibt, das aus meiner Sicht vergleichbare Corsair HX520 ging vor 3-4 JAhren für um die 70€ über den Tisch...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!