> > > > Netzteil Roundup: 8 Netzteile bis 600W im Test

Netzteil Roundup: 8 Netzteile bis 600W im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: AKASA PaxMate AK-P460FG BL

Das "akasa AK-P460FG BL" tritt als 460W Netzteil an. Es verwendet dabei das mittlerweile recht häufig anzutreffende Single-Fan Design, was auf einen einzelnen 120mm Lüfter zur Kühlung setzt. Die Hersteller versprechen sich dadurch einen guten Kompromiss zwischen Lautstärke und Luftdurchsatz. Ansonsten wirkt das Akasa in seiner schwarzen Lackierung eher unauffällig, nur der blau-transparente 120mm Lüfter fällt auf. Und wie man schon vermuten kann, es ist ein Exemplar mit blauer LED-Beleuchtung.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Von den technischen Werten her kann es nicht ganz mit den Boliden dieses Round-Ups mithalten, aber für ein Netzteil der 460W-Klasse sind die Werte ok. Auf der 3.3V Schiene liefert es gute 30A, auf 5V durchschnittliche 30A und auf den beiden 12V-Rails recht gute 14A + 15A. Als Wert für die "Combined Load" gibt Akasa 210 Watt an, was für diese Klasse ein durchschnittlicher Wert ist. Das Netzteil hat weiterhin einen Weitbereichseingang und verfügt über "Active PFC".

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In Sachen Anschlußmöglichkeiten erlaubt sich das Akasa ebenfalls keine Schwäche und bietet guten Durchschnitt. Insgesamt zwei Serial-ATA-Stromstecker, sechs große Molex-Stecker und zwei Floppy-Stecker. Es verfügt über einen herkömmlichen 20-poligen ATX-Stecker, aber ein Adapter von 20- auf 24-polig liegt bei. Als weitere Aux-Stecker sind ein 4-poliger und ein 8-poliger EPS-Stecker vorhanden. Ein nettes Detail ist an den Molex-Steckern zu finden. Normale Molexstecker lassen sich recht schwierig abziehen, wenn sie festsitzen, da man wenig Halt findet. Die Molex-Stecker des Akasa sind abgerundeten Griffhilfen auf Ober- und Unterseite versehen, was die Demontage sehr erleichtern kann.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der 120mm-Lüfter ist mit einer temperaturgeregelten Steuerung versehen, die vom Anwender nicht beeinflußt werden kann. Bei niedrigen Temperaturen läuft der Lüfter auch mit einer recht niedrigen Drehzahl, die sich auch während des Test nicht besonders erhöh hat. Die LED-Beleuchtung des Lüfters ist allerdings recht schwach, was damit zusammenhängt, daß mit an der (reduzierten) Lüfterspannung angeschlossen ist.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Rückseite ist ein Netzschalter vorhanden und das für 120mm Single Fan Netzteile typische großzügige Lochmuster. Insgesamt wirkt die Verarbeitung des Netzteils sehr gut.