> > > > Test: Drei aktuelle Fanless-Netzteile im Vergleich

Test: Drei aktuelle Fanless-Netzteile im Vergleich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Seasonic s-460FL

Seasonic konnte mit Einführung der X-Series vor fast drei Jahren einen gelungenen Coup landen. Durch die mit 80PLUS Gold - zu diesem Zeitpunkt - beste Effizienz, einer guten Ausstattung mit semi-passiver Kühlung und einer technisch fast perfekten Umsetzung, setzten die Ingenieure einen Meilenstein in der Entwicklung des Netzteilmarkts. Im Herbst 2010 hat Seasonic dann eine verbesserte Generation der X-Series herausgebracht, deren Line-up auch zwei voll-passive Netzteile enthielt, welche nachfolgend auch bei uns im Test waren und dabei voll überzeugen konnten. Einen Nachfolger für die X-Series Fanless hat Seasonic zwar noch nicht herausgebracht, aber dennoch wurden im Laufe der Zeit kleinere Optimierungen in die Fertigung eingearbeitet. Da sich im recht kleinen Fanless-Markt zuletzt relativ wenig getan hat und die gesamte Auswahl immer noch sehr übersichtlich ist, haben wir uns mit dem Seasonic X-460FL noch einmal das - unserer Meinung nach - bisher beste Fanless-Modell in seiner aktuellen Version angeschaut.

seasonic 04sSeasonic setzt bei den X-Series Fanless auf hohe Effizienz und ein luftiges Gehäuse.

Das Seaonic X-460FL ist für ein Fanless-Netzteil relativ kompakt und vor allem leicht. Wo andere Passiv-Netzteile in das Gehäuse außen liegende Kühlkörperflächen integriert haben, hat das Seasonic nur ein luftdurchlässiges Wabengitter. Aufgrund der hohen Effizienz ist die "Abwärme", die im Netzteil entsteht, so gering, dass die Kühlung durch natürliche Konvektion an den vorhandenen internen Kühlkörpern ausreicht. Damit dieses Konzept funktioniert, ist die aufrechte Einbaulage von Seasonic strikt vorgegeben, denn "über Kopf" würde die Kühlung per freier Konvektion nicht funktionieren, die Wärme würde sich stauen. Da die X-Series insgesamt eigentlich für höhere Leistungen ab 560 Watt ausgelegt ist, ergeben sich durch die "Überdimensionierung" bei den nominal schwächeren Fanless-Modellen auch Leistungsreserven in Sachen Kühlung.

seasonic 02sDas voll-modularen Kabelmanagement ist auch bei den Fanless-Modellen zu finden.

Wie bei den anderen X-Series-Modellen lassen sich alle Kabel abnehmen, auch die 24-Pin-ATX-Hauptleitung. Das Gehäuse ist, wie bereits erwähnt, mit 160 mm Länge relativ kompakt und das Erscheinungsbild wird durch die großflächigen Wabengitter dominiert.

Mit einer immer noch zeitgemäß guten Effizienz nach 80PLUS Gold und einem leistungsstarken Single-Rail-Design gehören die X-Series Fanless auch nach gut zwei Jahren noch nicht zum alten Eisen, zumal die Konkurrenz bislang noch keinen ebenbürtigen "Gegner" herausgebracht hat.

seasonic 01sDer Verpackung des X-460FL von außen.

Im Inneren ist das Netzteil, welches selbst noch in einer Transporttasche steckt, gut geschützt in einem Schaumstoff-Formteil untergebracht.

seasonic 02sDer Blick in den Karton.

In der Tasche rechts, welche auch später als Kabelaufbewahrungstasche dient, finden sich bereits direkt nach dem Kauf alle Anschlusskabel.

seasonic 03sDer Lieferumfang des X-460FL lässt etwas den höheren Anschaffungspreis vergessen.

Beim X-460FL liefert Seasonic ein vollständiges Zubehör-Set mit. Neben den Anschlusskabeln sind dies die obligatorischen Klett-Kabelbinder, ein Sticker, einige Schrauben und ein Handbuch. Um auch die Kunden zu erreichen, die aus Gewohnheit erst einen Blick in das Handbuch werfen, wenn das System schon lange läuft, hat Seasonic eine Art Banderole um das Netzteil geschnürt, welche auf die zwingend nötige aufrechte Einbauposition hinweisen soll.

seasonic 06sBei Betrachtung der Leistungsdaten ergibt sich für ein Passiv-Netzteil gutes Bild.

Dank aus dem High-End-Bereich bekannter LLC-Resonanzwandler-Topologie mit DC-DC-Wandlern für die Nebenspannungen ergibt sich eine sehr hohe Leistungsfähigkeit auf 12 Volt, wo mit bis zu 456 Watt fast die gesamte Netzteilleistung zur Verfügung steht. Diese 456 Watt als Maximum sind nicht in Stein gemeißelt, kurzzeitig liefert das X-460FL auch ohne zu Murren deutlich höhere Leistungen. Mit 100 Watt auf 3,3 und 5 Volt sollte auch jedes moderne System gut zurechtkommen.

seasonic 05sHier stört kein Lüfter den Blick durch das Lüftergitter auf das Innenleben.

Da bei einem Passiv-Netzteil der Lüfter, welcher in der Regel die einzige Lautstärkequelle bei einem Netzteil darstellt, gar nicht erst verbaut wird, sollte man daher von einem lautlosen Betrieb ausgehen. Zumindest in der Therorie, denn auch die Elektronik selbst kann Geräusche produzieren, wenn der Hersteller bei Entwicklung oder Qualität gespart hat. Durch elektromagnetische Wechselwirkungen entstehende Kräfte können dann Bauteile in Schwingungen versetzen, welche diese in Form von Schallwellen an die Luft übertragen, meist in Form recht hochfrequenter Töne.

Seasonic gibt sich bei seinen Fanless-Modellen diese Blöße aber nicht und so arbeitete das X-460FL im Test auch stets wirklich lautlos.

seasonic 07sDas modulare Kabelmanagement ist gut umgesetzt.

Die Ausstattung des X-460FL an Anschlussmöglichkeiten ist insgesamt als gut zu bezeichnen. Sehr praktisch sind die beiden PCI-Express-Anschlüsse, womit auch etwas stärkere Grafikkarten betrieben werden können, wobei deren lautlose Kühlung ein anderes Thema ist. Mit je fünf SATA- und Molex-Anschlüssen sollte sich eine ausreichende Anzahl von Geräten versorgen lassen.

seasonic 11sDie Länge der Kabel beim Seasonic geht in Ordnung.

Das Konzept des Seasonic X-460FL mag immer noch gefallen. Mit Preisen von aktuell um die 120 Euro ist es zwar noch immer kein Schnäppchen, aber angesichts der Leistung und Funktionen nach wie vor ein gutes Angebot.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar119510_1.gif
Registriert seit: 10.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 225
SuperFlower hat hier sehr wohl ein Office mit Lager, die sich um RMA kümmern, aber das ist auch keine Voraussetzung für lange Garantiezeiten. Corsair hat z.B. maximal 7 Jahre und das läuft über NL, Seasonic hat einen Händler als direkten Ansprechpartner. Es gibt also viele verschiedene Möglichkeiten ohne eigene Zweigstelle im Land gute Serviceleistungen zu bieten.
#21
Registriert seit: 26.03.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1454
Zitat
Das ist Blödsinn, dann hätten sie auch Taiwan-Kondensatorren nehmen können und hätten keine Japanischen gebraucht.

Genau das ist eben kein Blödsinn. Denn ob ein MOV drinnen ist, ist leider nicht marketingwirksam. Ob man jetzt japanische Kondis drinnen hat dagegen schon. Denn so kann SF schreiben: "wir haben superultramega" japanische NC Elkos verbaut. Du hast aber schon in einem Punkt recht: japanische Elkos hätte es wirklich nicht gebraucht.

Ja sicher wäre das Ding mit 80 Plus Gold recht ok, mit mehr Sicherheit. Aber 80+ Platin läuft auch wiederum marketingtechnisch besser. Hinzukommt, dass SF einer der ersten mit den Platin Nts war, oder sein wollte.

Das mit der Garantiezeit ist eben nicht "so". Es gibt diverse andere HS, die nicht direkt in DE ihren Sitz haben und mehr Garantie auf ihre Produkte geben.

EDIT: Genau @Soulpain. OCZ läuft glaube ich auch über NL, die geben auch teilweise 3-5 Jahre Garantie, so weit ich das weiß.
#22
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5259
Das mit dem Marketing stimmt sicherlich weitesgehend. Die Verwendeten Komponenten sind aber auch abseits der japanischen Kondensatoren super. Und die japanischen Hersteller haben immernoch im Schnitt eine striktere Art und Weise ihre Kondensatoren zu prüfen. Ist nicht nur bloßes Marketing.
#23
Registriert seit: 26.03.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1454
Zitat
Die Verwendeten Komponenten sind aber auch abseits der japanischen Kondensatoren super.

Welche meinst du denn genau? Viel interessanter, wie kannst du das beurteilen?

Zitat
Und die japanischen Hersteller haben immernoch im Schnitt eine striktere Art und Weise ihre Kondensatoren zu prüfen.

Woher weißt du das? Quelle? Es gibt im übrigen auch mittelpreisige oder auch günstige Kondensatoren, aus Japan.
#24
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5259
Zitat
Welche meinst du denn genau?


Soll ich dir jetzt alle verwendeten Bauteile aufzählen, die in einem Netzteil zu finden sind

Zitat
Viel interessanter, wie kannst du das beurteilen?


Nur durch die Reviews aus dem Netz, die das NT geöffnet haben.
Was mich jetzt interessiert ist, wie es mit deinen Beurteilungskompetenzen aussieht. Und sag bitte nicht "weitaus besser".

Zitat
Woher weißt du das? Quelle? Es gibt im übrigen auch mittelpreisige oder auch günstige Kondensatoren, aus Japan.


Dass es auch günstige japanische Kondensatoren gibt weiß ich auch, das soll aber nicht auf die des Superflowers zutreffen.
Ich weiß im allgemeinen, dass es viele chinesische/taiwanesische Firmen gibt, die es mit der Endkontrolle ihrer Produkte nicht so ernst nehmen, auf gut Deutsch betrügen. Dass die Kondensatoren aus Taiwan (oder anderer Zulieferteile) nicht zwangsweise schlechter sein müssen, ist auch klar. Nur sollte dann die beziehende Firma entweder Stichproben selbst durchführen. Oder sie vertraut dieser einen taiwanesischen Produktionsfirma, weil sie schon lange gute Erfahrungen mit ihr gemacht hat oder eben aus glaubhafter Quelle weiß, dass die Endkontrolle auch die Leistungsdaten des Bauteils sicherstellt.

Die Endkontrolle kann auch in Japan schief gehen, dort gibt es aber keinen bekannten systematischen "******". Ist meine persönliche Erfahrung aus dem Arbeitsumfeld.



Aber eigentlich ging es um den Vergleich des Seasonic zum Superflower. Und soweit ich es beurteilen kann, sind die Verwendeten Bauteile bei beiden von gleich hoher Qualität.
#25
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6507
Wenn immer es um Superflower geht und jemand verbissen diese Marke verteidigt, liegt der Verdacht nahe, dass der Super Flower verteidiger ein Super Flower Mitarbeiter ist.
Daher sage ich einfach mal: Hallo Holger. Es ist schade, dich wieder in einem Forum lesen zu müssen.

Wie hier aber schon gesagt wurde: Japanische Caps sind Marketing Blödsinn, das bringts in der praxis nicht wirklich, da es auch gute Taiwanesische Caps gibt, die genau so gut sind. Das Japanische Caps besser sind, ist ein Märchen aus dem A/V Bereich...

Ansonsten: OCP lässt man weg, weil man selbst nicht in der Lage ist eine vernünftige Rail Verteilung hin zu bekommen und weil jemand Geld sparen wollte.
Auch kann man das Weglassen der OCP auch den 'dummen Kunden' besser andrehen: Vollkrasse 100Ampere Super +12V Leitung. Schönes Schweiß Gerät...

Ansonsten: Tjo, viel Glück noch beim Rumkloppen mit einem PR/Marketing Menschen...
#26
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5259
...--->Holzweg

Als erstes: Verkneif Dir deinen Ton. Oder hast du einfach nur ein Bier zuviel?


Les doch bitte mal genau was ich geschrieben habe: Die Taiwanesen können genauso gute Kondensatoren herstellen wie die Japaner. Einfach NUR darauf zu schauen, ob ein Kondensator aus Japan kommt oder nicht, ist natürlich Blödsinn. Genauso ist es auch Blödsinn nur darauf zu schauen, ob ein Kugellager made in Germany ist. Trotzdem ist die Chance schonmal viel höher, dass es ein gutes ist. Aber ich wiederhole mich. Bitte genau lesen was ich schreibe und drüber nachdenken!


Wenn du mal den Thread ganz liest hab ich am Anfang als erster negativ angemerkt, dass dem Superflower die OCP fehlt. Also arbeite ich wohl nicht für Superflower.


Es ging doch nur um den Vergleich des Superflowers und des Seasonic.

Wenn dazu noch jemand etwas INHALtICH beizutragen hat, wäre ich sehr interessiert.
#27
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6507
Zitat Buffo;19325178
Das mit dem Marketing stimmt sicherlich weitesgehend. Die Verwendeten Komponenten sind aber auch abseits der japanischen Kondensatoren super. Und die japanischen Hersteller haben immernoch im Schnitt eine striktere Art und Weise ihre Kondensatoren zu prüfen. Ist nicht nur bloßes Marketing.

Nun, das Problem ist folgendes:
Es gibt nur 'ne Hand voll Hersteller, die die benötigten Komponenten herstellen. Und das sind Infineon, ST-Micro usw. Die Komponenten sind also Grundsätzlich 'hochwertig', auch beil 'Schrott Netzteilen'. Hier kommt es dann auf die Dimensionierung an. Und das ist nicht soo ganz einfach zu beurteilen...


Also von daher gehe ich einfach mal davon aus, dass die aktiven Komponenten bei ALLEN Netzteilen dieser Wattklasse ungefähr gleichwertig sind. Da gibts kaum Unterschiede. Hier kommt es dann auf andere Dinge an.

Zitat Buffo;19325481
Soll ich dir jetzt alle verwendeten Bauteile aufzählen, die in einem Netzteil zu finden sind

Ja, das musst du, da du diese These aufgestellt hast ;-)

Zitat Buffo;19325178

Dass es auch günstige japanische Kondensatoren gibt weiß ich auch, das soll aber nicht auf die des Superflowers zutreffen.
Ich weiß im allgemeinen, dass es viele chinesische/taiwanesische Firmen gibt, die es mit der Endkontrolle ihrer Produkte nicht so ernst nehmen, auf gut Deutsch betrügen. Dass die Kondensatoren aus Taiwan (oder anderer Zulieferteile) nicht zwangsweise schlechter sein müssen, ist auch klar. Nur sollte dann die beziehende Firma entweder Stichproben selbst durchführen. Oder sie vertraut dieser einen taiwanesischen Produktionsfirma, weil sie schon lange gute Erfahrungen mit ihr gemacht hat oder eben aus glaubhafter Quelle weiß, dass die Endkontrolle auch die Leistungsdaten des Bauteils sicherstellt.

Erstens sind die Schwankungen bei einigen Komponenten relativ hoch. So auch diesen Komponenten.

Der Punkt ist aber, dass die Caps überschätzt werden, da es nicht die einzigen Komponenten sind, die ausfallen können. So kann es dann durchaus sein, dass die jap. Caps unterm Strich überhaupt nichts bringen. Außer einem tollen Punkt auf der Marketing Checklist...

Denn woher weißt du, dass nicht ein blöder Widerstand irgendwo auf der Unterseite das schwächste Glied it? Oder etwas ganz anderes?? Und ein ausfallender Kondensator daher nicht soo wahrscheinlich ist.



Zitat Buffo;19325178

Aber eigentlich ging es um den Vergleich des Seasonic zum Superflower. Und soweit ich es beurteilen kann, sind die Verwendeten Bauteile bei beiden von gleich hoher Qualität.

Richtig und das Seasonic ist auf eine indirekte Belüftung ausgelegt - sprich Gehäusebelüftung kühlt das Netzteil. Das Super Flower hingegen ist 'rein passiv' ausgelegt...

Durch die Geschlossene Bauweise des SF Netzteiles könnte man auch eher einen Hitzestau vermuten als bei dem sehr offenem Seasonic...

Unterm Strich: Ohne richtig teures Equipment und einem aufwändigen Test Setup lässt sich nicht feststellen, welches Gerät denn letztendlich das kühlere (oder Langlebigere) wäre...

Allerdings: Seasonic ist für mich vertrauenswürdiger als Superflower. Erstere haben niemals 'Knallfrösche' hergestellt, letztere aber schon.
#28
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5259
Zitat Stefan Payne;19327200
Nun, das Problem ist folgendes:
Es gibt nur 'ne Hand voll Hersteller, die die benötigten Komponenten herstellen. Und das sind Infineon, ST-Micro usw. Die Komponenten sind also Grundsätzlich 'hochwertig', auch beil 'Schrott Netzteilen'. Hier kommt es dann auf die Dimensionierung an. Und das ist nicht soo ganz einfach zu beurteilen...


Also von daher gehe ich einfach mal davon aus, dass die aktiven Komponenten bei ALLEN Netzteilen dieser Wattklasse ungefähr gleichwertig sind. Da gibts kaum Unterschiede. Hier kommt es dann auf andere Dinge an.


Ok, wenn du da den Überblick hast, welcher Hersteller was genau herstellen können und meinst, dass diese alle gleichwertiger Qualität haben. Nehm ich das so hin.

Zitat Stefan Payne;19327200

Ja, das musst du, da du diese These aufgestellt hast ;-)


Wieso, die einzelnen Komponenten eines Netzteils kennst du doch. Oder willst du mich nur prüfen? Dass ich sich meine Aussage auf Reviews aus dem Netz bezog, habe ich ja schon gesagt. Oder meintest du, warum jetzt zum Beispiel der eine Gleichrichter besser ist als der andere? Letztendlich meinte ich auch nicht, dass es nichts besseres gibt, sondern ,dass eben die Qualität auch nicht schlchter als die des Seasonic ist. Was sich mit deiner Aussage auch trifft. Du ergänzt ja nur, dass bei allem Markennetzteilen die Qualität in dieser Hinsicht auf einem Niveau ist.

Zitat Stefan Payne;19327200

Richtig und das Seasonic ist auf eine indirekte Belüftung ausgelegt - sprich Gehäusebelüftung kühlt das Netzteil. Das Super Flower hingegen ist 'rein passiv' ausgelegt...

Durch die Geschlossene Bauweise des SF Netzteiles könnte man auch eher einen Hitzestau vermuten als bei dem sehr offenem Seasonic...

Unterm Strich: Ohne richtig teures Equipment und einem aufwändigen Test Setup lässt sich nicht feststellen, welches Gerät denn letztendlich das kühlere (oder Langlebigere) wäre...

Allerdings: Seasonic ist für mich vertrauenswürdiger als Superflower. Erstere haben niemals 'Knallfrösche' hergestellt, letztere aber schon.


Das Superflower besitzt hinten und an den Seiten sowie auch übrigens im Deckel beim Kühlkörper Öffnungen, durch die Lust Strömen kann. Die meiste Wärme wird aber eh über die Mosfets an den außenliegenden Kühlkörper übertragen. Beim Seasonic bleibt die Wärme ersteinmal näher an den Komponenten. Wenn das Ding unter Maximallast läuft und knapp 40W an Wärme abgeben muss, wird es zwar bei ausschließlich vorherrschender natürlicher Konvektion noch laufen, allerdings auch hohe Bauteiltemperaturen erreichen. Die Kühlkörper hab ich zwar mal nicht spaßeshalber durchgerechnet, aber ich habe schon ähnliche Systeme ausgelegt. Deshalb die Abneigung gegen die Kühlung des Seasonic. Vor allem weil ein außenligender Kühlkörper auch nicht die Welt kostet. Das Seasonic wird bei einem langsam drehenden Gehäuselüfter auch auf dauer keine Probleme haben, damit wir uns nicht missverstehen. Und laufen wird es auch bei Vollast und nur Konvektion, das wahrscheinlich auch lange, aber eben nicht so lange, wie es könnte. 15 Stunden sagen da gar nichts aus.

Aber es soll eben auch Leute geben, die sich einen vollpassiven Spiele-PC bauen, der sich nur durch Konvektion kühlt. Da würde ich dann das Superflower bevorzugen

Zitat
Seasonic ist für mich vertrauenswürdiger als Superflower. Erstere haben niemals 'Knallfrösche' hergestellt, letztere aber schon.


Superflower hat lange nichts vernünftiges hergestellt. Trotzdem sollte man jede Neue Produktlinie getrennt betrachten. Das mit dem Vertrauen sehe ich ja auch so, Seasonic hat bei mir auch immernoch einen besseren Ruf, nur ist man da eben wieder ganz schnell bei dem Marketing der Japankondensatoren, das ja auch auf Vertrauen aus der Vergangenheit beruht, nicht auf aktuellen Gegebenheiten.
#29
Registriert seit: 09.08.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1770
Der ewige Streit. Lustig das immer Leute die sich selber im Umfeld von Herstellern bewegen die K.O. These vom bezahlten Supporter in den Ring werfen. Besonders gegenüber Mitgliedern mit vierstelligen Beiträgen ein super Argument. Weiter so!
Ich glaube nicht das man sich dafür entschuldigen muss wenn man das aktuelle Superflower interessant findet. Die Effizienz ist hoch und die Kühlung offensichtlich potenter als von Seasonic oder dem ewig angekündigten FSP. Das die Temperaturen bei dem Seasonic Aufbau ungesund hoch sind konnte man schon vor Ewigkeiten auf SPCR nachlesen. Dass das nur für wirklich passive Systeme relevant ist sollte jedem klar sein. Sobald sich nur ein Lüfter im Rechner dreht spielt das keine Rolle. Seasonic hat bestimmt einen bessere technischen Unterbau. Für ein passives System ist das Superflower Design klar überlegen.

Grüße
Florian
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!