> > > > Roundup: Vier Netzteile der 600W-Klasse mit 80PLUS Bronze

Roundup: Vier Netzteile der 600W-Klasse mit 80PLUS Bronze - NZXT Hale82 650W

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: NZXT Hale82 650W

Die Firma NZXT ist vielen Usern für ihre Gehäuse bekannt. Das im Jahr 2004 in Los Angeles gegründete Unternehmen bietet seit einiger Zeit auch Netzteile an. Nach der HALE90-Serie mit 80PLUS Gold wird nun die HALE82-Modellreihe mit 80PLUS Bronze nachgeschoben. Hohe Leistung und gute Ausstattung stehen weiterhin im Fokus, aber durch die etwas geringere Effizienz wird auch ein niedrigerer Preis ermöglicht. Nichtsdestotrotz ist das HALE82 650W (deutlich) das teuerste Netzteil in diesem Testfeld. Es wird hierzulande momentan noch exklusiv von Caseking vertrieben und ist dort aktuell mit 109,90€ gelistet. Die HALE82 sollen von Seasonic produziert werden und auf den erfolgreichen M12II-Modellen basieren, von daher dürfte eine gute Performance zu erwarten sein.

 

nzxt kartons

Die Verpackung des HALE82 650W ermöglicht durch ein kleines Fenster den ersten Blick auf den Lüfter des Netzteils. Die wesentlichen Features, insbesondere die fünfjährige Garantiezeit werden erwähnt.

nzxt liefers

Der Lieferumfang des NZXT HALE82 650W ist als vollständig und gut zu bezeichnen. Neben dem Netzkabel, Handbuch und Schraubenset sind natürlich auch die Anschlusskabel des modularen Kabelmanagements beigelegt. Diese sind als Flachkabel ohne Sleeve ausgeführt.

nzxt gesamt1s

 

Bei der optischen Gestaltung hat NZXT keine Experimente gewagt. Das 160 mm lange Gehäuse ist mattschwarz lackiert und nur der weiße 120-mm-Lüfter sticht beim HALE82 hervor. Dieser ist eher auf Leistung und Lebensdauer ausgelegt und arbeitetet mit einer doppelten Kugellagerung. Auch wenn es einige wenige Lüfter mit Kugellagerung gibt, die sehr leise arbeiten können, so zum Beispiel die von Seasonic teilweise verbauten San-Ace-Modelle, so bedeutet in der Praxis ein kugelgelagerter Lüfter meist eine höhere Lautstärkeentwicklung. Bei dem im HALE82 650W verbauten Modell macht sich die Lagerung erfreulicherweise fast nicht bemerkbar, aber dafür produziert der Lüfter auch bei niedriger Last schon ein relativ deutliches Lüfterrauschen, welches bis zu mittelhoher Last aber für die meisten User noch erträglich sein sollte. Bei Volllast fällt der Lüfter dann aber doch eindeutig in die Kategorie "laut". In leistungstärkeren Systemen mit Luftkühlung sollte das HALE82 650W nicht weiter auffallen, für auf "Silent" getrimmte Rechner ist dieses Modell aber weniger geeignet.

nzxt labels

Das HALE82 ist mit einem Single-Rail-Design ausgelegt, d.h. es verfügt nur über eine 12V-Schiene, die aber dementsprechend kräftig dimensioniert wurde. Aus Sicht der User ist es eigentlich heutzutage egal, ob das Netzteil über ein Single- oder Multi-Rail-Design verfügt. In der Anfangszeit der Multi-Rail-Systeme haben einige Hersteller - der damaligen Empfehlung folgend - die einzelnen Rails sehr knapp abgesichert, meist nur mit knapp über 20 Ampere. Wenn dann eine einzelne 12V-Schiene kurzzeitig überlastet wurde, schaltete sich das ganze Netzteil ab, obwohl das Netzteil insgesamt zu dem Zeitpunkt nicht annähernd ausgelastet war.

Single-Rail-Netzteile hingegen können ihre gesamte Power auf 12 Volt beliebig verteilen, was einerseits natürlich Vorteile in Grenzbereichen mit sich bringt, aber andererseits von manchen auch als potentiell gefährlich bezeichnet wurde, da bei Fehlern wie Kurzschlüssen theoretisch sehr große und damit "brandgefährliche" Ströme fließen können. In den Jahren ist uns aber kein Fall bekannt geworden, wo wirklich einmal etwas passiert ist. Heutzutage gibt es immer noch Single- und Multi-Rail-Designs nebeneinander, aber bei den Modellen mit mehreren 12V-Schienen sind die einzelnen Rails nun besser auf die Komponenten verteilt und die Leistungsfähigkeit bzw. Überstrombegrenzungen wurden aktuellen Anforderungen angepasst. Wenn sich in letzter Zeit bei uns ein Netzteil im Test einmal abgeschaltet hat, dann operierte es meist schon im (absoluten) Überlastbereich. Wer keine extremen Setups fahren möchte, dem kann es bei aktuellen Netzteilen in der Regel egal sein, ob das Netzteil ein Single- oder Multi-Rail-Design verwendet.

nzxt innen2s

Mit 53 Ampere respektive 636 Watt auf 12-Volt-Seite ist das HALE82 650W gut ausgelegt, was vermutlich am zugrunde liegenden Design mit DC-DC-Wandlung liegen wird. Die Nebenspannungen 3,3 und 5 Volt sind mit jeweils 25 Ampere starken Leitungen und einer kombinierten Leistung von 150 Watt ebenfalls angenehm kräftig ausgelegt. Alle gängigen Schutzschaltungen sind ebenfalls mit an Bord.

Sehr gut aufgestellt ist das HALE82 650W, wenn es um die Anschlussmöglichkeiten geht. Das HALE82 verfügt über ein modulares Kabelmanagementsystem, welches beispielsweise bis zu zwei 8-Pin-Anschlüsse zur Versorgung der CPU ermöglicht. Auch können bis zu vier PCI-Express-Anschlüsse in flexibler 8(6+2)-Pin-Bauweise bereitgestellt werden, womit das HALE82 650W für seine Leistungsklasse überdurchschnittlich gut ausgestattet ist. Der Preisunterschied zu den drei anderen Netzteilen im Test, welche allesamt nur zwei PCI-Express-Anschlüsse mitbringen, wird so schon etwas relativiert.
 

nzxt kabels

 

Die Anschlusskabel des NZXT HALE82 650W sind allesamt angenehm lang und sollten auch in größeren Gehäusen eine sinnvolle Kabelführung ermöglichen. Mit bis zu sechs SATA- und bis zu sechs Molex-4P-Anschlüssen dürften die meisten gängigen Konfigurationen in diesem Leistungsbereich zu versorgen sein.

nzxt gesamt2s

Das NZXT HALE82 650W präsentiert sich als interessantes Netzteil, dessen Fokus erkennbar auf Qualität, Leistung und Ausstattung liegt. Das dezente Design in Verbindung mit sehr guten Anschlussmöglichkeiten und einer nominal ebenfalls guten Leistungsfähigkeit wirkt stimmig. Dass bei dieser Ausrichtung ein wirklich leiser Betrieb auf der Strecke bleibt, ist wohl in dieser Klasse zu verschmerzen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar155296_1.gif
Registriert seit: 14.05.2011

Fregattenkapitän
Beiträge: 2591
Für den Preis gibt es doch schon bessere und effizientere Netzteile.
#2
customavatars/avatar1_1.gif
Registriert seit: 04.05.2001
Hannover
Chefredakteur
Beiträge: 30924
Das steht ausser Frage, dass es weitere interessante Modelle gibt.
#3
customavatars/avatar144679_1.gif
Registriert seit: 06.12.2010
Dresden
Obergefreiter
Beiträge: 69
Die Auswahl der Testmuster ist schon gut, schön wäre aber z.b. noch ein Roundup mit 80Plus Standard gewesen wie das Fractal Design Tesla 650W. Oder das RAPM650 von Rasurbo, welches modular und sehr preiswert ist. Selbst für Bronze wollen nicht alle den Aufpreis zahlen.

Trotzdem: Sehr schöne Übersicht, das NZXT ist mir schon in einem anderen Test positiv aufgefallen, kommt afaik sogar von Seasonic.
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28761
Zitat JimJuggy;18320620
Trotzdem: Sehr schöne Übersicht, das NZXT ist mir schon in einem anderen Test positiv aufgefallen, kommt afaik sogar von Seasonic.

Ja, es basiert auf der Seasonic M12II Bronze Plattform. Allerdings ist es, im Gegensatz zu seinen Geschwistern mit 140er Lüfter, vor allem unter Last nicht gerade ein Leisetreter.
#5
customavatars/avatar43852_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6732
Viele Seiten messen mittlerweile die Effizienz mit einer Teststation, aber ich finde euren Leistungsaufnahme-Vergleich mit einem realen System fast besser, weil er praxisnäher ist.

So ein Round-Up in der 300-400W Klasse würde mir gut gefallen, vielleicht inkl. dem FSP Aurum 400W oder Seasonic X-400FL, die ihr schon einzeln getestet habt. Auch das Be quiet E9 400W und das wohl bald erscheinende Seasonic 350W der G-Serie wären tolle Kandidaten. Oder einfach 1-2 aktuelle 300W 80+ Bronze-"Boliden". Das Ganze mit einem Sandy-Bridge- oder Llano-System (inkl. IGP-Betrieb) getestet und die Stromsparer wären glücklich^^
#6
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40005
Zitat che new;18322317
Viele Seiten messen mittlerweile die Effizienz mit einer Teststation, aber ich finde euren Leistungsaufnahme-Vergleich mit einem realen System fast besser, weil er praxisnäher ist.


die reine effizienzmessung an einer chroma z.b. ist schon auch interessant, aber ich finde es ebenfalls spannend zu sehen, wie es dann an einem realen system aussieht.
#7
customavatars/avatar63252_1.gif
Registriert seit: 03.05.2007
Gießen / Exil-Münchner
la famiglia della banana
Beiträge: 13041
Mir fehlen die technischen Details der verbauten Komponenten, das könnte man verbessern.
#8
customavatars/avatar43852_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6732
Zitat thom_cat;18323881
die reine effizienzmessung an einer chroma z.b. ist schon auch interessant, aber ich finde es ebenfalls spannend zu sehen, wie es dann an einem realen system aussieht.


Natürlich sind die Effizienzmessungen im allgemeinen interessant, für mich als Watt-"Jäger" bleiben die Chroma-Messungen aber leider oft nur theoretisch interessant. Ich habe das Gefühl, dass die Messstationen nicht immer die Realität eines Systems wiederspiegeln. Wenn ein Earthwatts 380W Green (80+ Bronze) beispielsweise ein Aurum 400W (80+ Gold) im Leerlauf-Bereich (ca. 20W) eines stinknormalen aktuellen IGP-Systems (LGA1155 oder FM1) ohne jegliche Optimierungen abzieht, dann wünsche ich mir generell öfter solche Praxis-Vergleiche oder die Tester sollten etwas mit der Zeit gehen und in Zukunft nicht nur 10% Auslastung ins Testfeld einbringen, sondern auch 5% (was bisher kaum gemacht wird, ausser z.B. von pc-experience) und besser noch 2,5% Auslastung mitaufnehmen. Aber immerhin sagen mir die Chromatests wenigstens in einigen Fällen welches NT unter Teil-/Voll-Last effizienter/sparsamer für mein System wäre.
#9
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40005
ja, das sehe ich auch so.

ich finde es auch manchmal schwierig die tests in den alltag zu übertragen.
man kann sowas selbst ja dann auch nicht nachstellen und kann nur mit seinem system das ganze testen.

wäre auch sehr dafür, dass dort noch mit geringeren auslastungen gestestet wird.
also 5% last wäre wirklich sehr wünschenswert.
es ist ja auch so, dass moderne systeme trotz hoher leistung im idle sehr sparsam sein können.
je mehr werte man da ermittelt, desto besser ist das ganze auch.
#10
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Danke für das Roundup.

Ich weiß es ist mekkern auf hohem niveau, aber beim "Antec
High Current Gamer 620W" ist unter der +12V Sparte die Schriftart zu gross geraten
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!