> > > > Test: Enermax Platimax 1200W

Test: Enermax Platimax 1200W - Effizienz

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Effizienz

Um die Effizienz des Platimax 1200W beurteilen zu können, haben wir zwei andere Netzteile zum Vergleich mitlaufen lassen. Zum Einsatz kamen ein Enermax MaxRevo 1350W und ein Antec High Current Pro mit ebenfalls 1200 Watt Leistungsfähigkeit. Beide Vergleichsmodelle sind nach 80PLUS Gold zertifiziert und bringen bis zu acht PCI-Express-Stecker mit.

eff_niedrig

Bei niedriger Last im Idle des Sockel-1366-Testsystems liegt das Platimax 1200W knapp vor den Vergleichsnetzteilen. Der Abstand ist aber vergleichsweise gering und lässt schon erahnen, dass der Sprung von "gutem Gold" auf "knappes Platinum" in der Praxis keine wirklich relevante Unterschiede ausmachen wird.

eff_mittel

Bei mittlerer Belastung, welche aus dem Mittelwert über einen Durchlauf des 3DMark Vantage besteht, kann sich das Platimax 1200W ebenfalls an die Spitze im Effizienzvergleich setzten. Das MaxRevo 1350W kann noch relativ gut mithalten, wobei das Antec geringfügig abfällt.

eff_mittelhoch

Bei mittelhoher Last, welche durch einen parallelen Betrieb von Furmark und Prime95 erreicht wird, rücken die Testkandidaten wieder etwas zusammen. Das Platimax liegt aber weiterhin knapp vor den beiden Gold-Netzteilen.

eff_hoch

Bei hoher Last ändert sich am Gesamtbild nichts. Das Platimax weist die beste Effizienz auf, die beiden Vergleichsmodelle liegen aber relativ knapp dahinter.

Das Enermax Platimax 1200W geht aus dem Effizienzvergleich als klarer Sieger heraus, was angesichts des 80PLUS-Platinum-Ratings aber auch nicht anders zu erwarten war. Die Werte zeigen aber auch, dass der Sprung von 80PLUS Gold zu Platinum nicht überbewertet werden darf, zumindest, wenn als Basis ein gutes 80PLUS-Gold-Netzteil dient, welches man nun keinesfalls zum alten Eisen zählen darf.