> > > > Test: FSP AURUM CM 650W, Antec HCG 750W & Corsair TX750 V2

Test: FSP AURUM CM 650W, Antec HCG 750W & Corsair TX750 V2 - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

Von den drei getesteten Netzteilen sind sich zwei Kandidaten sehr ähnlich. Beide richten sich an Käufer, die für einen moderaten Geldbetrag möglichst viel Leistung und Qualität haben möchten, und dafür bereit sind, bei Komfort, Effizienz und Silent-Eigenschaften kleine Abstriche hinzunehmen. Antec und Corsair haben "Gamer" und "Enthusiasten" als ihre Zielgruppe für ihre Netzteile benannt, was auch zutreffend sein dürfte. Das dritte Netzteil im Test, das FSP AURUM CM 650W, ist etwas anders aufgestellt. Für einen (vermutlich) vergleichbaren Preis bietet es etwas weniger Leistung, aber bringt dafür topmoderne Effizienz nach 80PLUS Gold und Komfort in Form eines modularen Kabelmanagements mit.

Antec High Current Gamer 750W

Antec hat mit dem High Current Gamer 750W ein überzeugendes Netzteil geschaffen. Der Kunde erhält ein hochwertiges Modell, welches in Sachen Leistungsfähigkeit einem High-End-Netzteil in nichts nachsteht. Mit 750 Watt kombinierter Leistung auf 12 Volt und den vier PCI-Express-Anschlüssen lassen sich auch etwas anspruchsvollere Systeme betreiben. In Sachen Effizienz wird mit 80PLUS Bronze zwar ein zeitgemäßer Wert erreicht, aber in dieser Leistungsklasse erreichen viele Netzteile schon eine deutlich höhrere Effizienz. Da diese Netzteile meist wiederum ein gutes Stück teurer sind, geht 80PLUS Bronze beim Antec HCG-750 in Ordnung. Bei der Qualität der Ausgangsspannungen liegt das Antec HCG-750 hingegen auf sehr hohem Niveau.

Die Anschlußmöglichkeiten des Antec sind sehr gut, neben den vier PCI-Express-Steckern lassen sich auch mehr als genug Peripheriegeräte versorgen. Das fehlende modulare Kabelmanagement ist so ziemlich das einzige Manko auf der Ausstattungsseite. Bei der Lautstärke im Betrieb bietet das Antec ebenfalls nur Mittelmaß, aber wer - wie der idealisierte Gamer - möglichst viel Performance für sein Geld haben möchte, wird mit dem Lüfterrauschen unter hoher Last kein Problem haben. Bei niedriger Last arbeitet es immerhin unauffällig.

Insgesamt kann das Antec HCG-750 im Test überzeugen. Verglichen mit dem direkten Mitbewerber von Corsair, mit dem es in der Praxis in fast allen Belangen gleichauf liegt, ist allenfalls der um ca. 15 Euro höhere Anschaffungspreis ein Nachteil.

 

ant750_gesamt1s

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Positive Aspekte des Antec High Current Gamer 750W:

  • sehr stabile Spannungen
  • hochwertige Verarbeitung und 5 Jahre Herstellergarantie
  • gute Ausstattung mit zahlreichen Anschlussmöglichkeiten (4x PCI-Express)
  • fairer Preis

Negative Aspekte des Antec High Current Gamer 750W:

  • mit 80PLUS Bronze für diese Leistungsklasse ausreichend effizient
  • Lüfter unter Last deutlich wahrnehmbar
  • kein modulares Kabelmanagement

 

 

Corsair TX750 V2

Corsair ist mit der Neuauflage des bewährten TX750 ein guter Wurf gelungen. Das neue TX750 V2 bietet eine zeitgemäße Effizienz und macht auch technisch einen ausgereiften Eindruck. Genau wie das Antec HCG-750 werden preisbewusste Käufer angesprochen, die ihren Fokus auf hohe Leistungsfähigkeit und Stabilität legen. In diesen Belangen kann das TX750 V2 überzeugen und bietet viel Power fürs Geld. Auf der wichtigen 12V-Seite steht fast die gesamte Netzteilleistung von 750 Watt zur Verfügung, die sich dank vier PCI-Express-Anschlüssen auch nutzen lässt. Mit jeweils acht SATA- und acht Molex-Anschlüssen ist auch die Peripherieseite des Systems gut zu versorgen. Das TX750 V2 arbeitet effizient und verfügt über eine 80PLUS Bronze Zertifizierung, die angesichts des Preises in Ordnung geht.

Der Verzicht auf ein modulares Kabelmanagement wird das TX750 V2 zwar für etliche User uninteressant machen, aber für diejenigen, die darauf verzichten können, bietet es dafür andere Vorzüge. Die Lautstärke ist leider nicht positiv hervorzuheben, denn da bietet auch das TX750 V2 nur Mittelmaß. Das Lüfterrauschen ist insgesamt noch erträglich, denn schließlich bleiben nur sehr wenige Netzteile auch unter hoher Last noch leise. Leider macht sich die Kugellagerung des Lüfters negativ bemerkbar. Das TX750 V2 ist zwar nicht laut, aber auch nicht für lärmempfindliche User geeignet.

Hohe Leistungsfähigkeit, stabile Ausgangsspannungen und genügend Anschlussmöglichkeiten lassen zusammen mit dem schon als günstig zu bezeichnenden Preis die kleineren Mankos leicht vergessen.

cor750_gesamt1s

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Positive Aspekte des Corsair TX750 V2:

  • günstiger Preis
  • sehr stabile Spannungen
  • hochwertige Verarbeitung und 5 Jahre Herstellergarantie
  • gute Ausstattung mit zahlreichen Anschlussmöglichkeiten (4x PCI-Express)

Negative Aspekte des Corsair TX750 V2:

  • mit 80PLUS Bronze für diese Leistungsklasse ausreichend effizient
  • Lüfter unter Last deutlich wahrnehmbar, Lüfter mit leichtem Lagergeräusch
  • kein modulares Kabelmanagement

 

 

FSP Aurum CM 650W

FSP hat mit der AURUM-Reihe eine sehr interessante Netzteilserie auf den Markt gebracht, denn mit ihr sind 80PLUS-Gold-Netzteile erstmals richtig erschwinglich geworden. Auch wenn Leistung und Qualität ordentlich sind, Preis und Effizienz begeistern, so fehlte seit dem Release doch das modulare Kabelmanagement, um die in diesem Segment etablierte Konkurrenz richtig angreifen zu können. Mit der AURUM CM Series geht FSP jetzt auch diesen Schritt und hat nun eine direkte Alternative für diejenigen User anzubieten, die auf allerhöchste Qualität und Silenteigenschaften zugunsten eines niedrigeren Preises verzichten wollen. Die sehr hohe Effizienz, die auf sehr gutem 80PLUS-Gold-Niveau liegt, hat sich in unserem Test jedenfalls bestätigt.

Das AURUM CM 650W bietet mit 600 Watt auf 12 Volt auch genügend Leistung für mittlere Multi-GPU-Systeme, welche dank vier PCI-Express-Steckern einfach zu versorgen sind. Hervorzuheben ist auf Ausstattungsseite das modulare Kabelmanagement mit einer insgesamt guten Anzahl an Anschlussmöglichkeiten. Der Mix aus Netz-Ummantelung an den festen Kabeln und der flachen Silikon-Ummantelung an den optionalen Kabeln ist zwar praktisch, aber von der Optik her sicher etwas gewöhnungsbedürftig, aber damit sollte man leben können. Die Verarbeitung insgesamt macht jedenfalls einen guten Eindruck. Der 120-mm-Lüfter des FSP AURUM CM 650W verfügt zwar über eine FDB-Lagerung, ist aber dennoch kein Leisetreter. Im Idle ist ein leichtes Lüfterrauschen wahrnehmbar, welches sich dann auf ein sehr deutliches Lüfterrauschen unter Volllast steigert. Immerhin bleibt die Geräuschkulisse eher unauffällig und ist auch frei von Fiepen oder anderen störenden Nebengeräuschen.

FSP hat mit dem AURUM CM 650W ein sehr gutes Paket geschaffen. Gute Qualität und Ausstattung kombiniert mit modularem Kabelmanagement, höchster Effizienz und einem fairen Preis dürften etliche potentielle Käufer ansprechen.

fsp650_gesamt1s

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Positive Aspekte des FSP Aurum CM 650W:

  • Preis (günstig verglichen mit anderen 80PLUS-Gold-Netzteilen)
  • hervorragende Effizienz
  • stabile Spannungen
  • modulares Kabelmanagement
  • gute Ausstattung und 5 Jahre Herstellergarantie

Negative Aspekte des FSP Aurum CM 650W:

  • Lüfter unter Last recht laut

 

 

Weitere Links: