> > > > Test: FSP AURUM CM 650W, Antec HCG 750W & Corsair TX750 V2

Test: FSP AURUM CM 650W, Antec HCG 750W & Corsair TX750 V2 - Testsystem und Spannungen (II)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem und Spannungen (II)

Corsair TX750 V2

 

nt_gra_cor750_12

Das Corsair TX750 V2 zeigt sich - wieder einmal - dem Antec HCG-750 Watt ebenbürtig. An den beiden Messpunkten auf 12 Volt weist auch das Corsair nur sehr geringe Schwankungen auf und die gemessenen Werte liegen optimal im Toleranzfeld.

nt_gra_cor750_35

Bei den 3,3V und 5V des Corsair sieht die Lage auch sehr gut aus. Verglichen mit dem Antec liegt die 3,3V-Schiene zwar etwas tiefer, aber beide Spannungen liegen gut und weisen nur sehr geringe Schwankungen auf

Die Ripple-/Noise-Spannungen des Corsair TX750 V2 haben wir uns auch einmal näher angeschaut.

oszi_cor750_12_idles oszi_cor750_12_lasts

links: 12V im Idle, rechts: 12V unter Last

Das Corsair zeigt hier niedrige Noise-/Ripple-Spannungen, die auch unter Belastung (zugeschaltete 50A-Last) nur im Bereich um die 30 mV(pp) liegen und somit als sehr gut zu beurteilen sind. Unter Last zeigt es auch weniger hochfrequente Spannungsspitzen als das Antec.

oszi_ant750_35_idles oszi_cor750_35_lasts

links: 3,3V (grün) und 5V (gelb) im Idle, rechts: 3,3V und 5V unter Last

Ein guter Eindruck ergibt sich auch bei Betrachtung der Ripple-/Noise-Spannungen auf der 3,3V- und 5V-Schiene des Corsair TX750 V2. Es bleibt auch unter hoher Last auf der 12V-Schiene bei Werten unter 20 mV(pp). Das erlaubte Maximum von 50 mV(pp) wird somit weit unterschritten.

Das Corsair zeigte auf dem Prüfstand sehr stabile Ausgangsspannungen, die auf höchstem Niveau liegen. An der Leistungsfähigkeit des Corsair TX750 V2 besteht trotz des relativ günstigen Preises kein Zweifel.