> > > > Test: Edifier Spinnaker - Klang trifft Design?

Test: Edifier Spinnaker - Klang trifft Design?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Edifier Spinnaker - Fazit

Edifier beschreitet mit dem Spinnaker ohne Zweifel neue Wege. Man geht weg von den bisher hergestellten herkömmlichen PC-Lautsprechern und versucht Fuß zu fassen auf dem breiten Markt der Multimedia-Lautsprecher, jedoch zusätzlich in einem optisch völlig anderem Gewand.

Diese neuen Kleider stehen dem Spinnaker ziemlich gut. Das moderne Design macht sich unserer Meinung nach besonders in durchgestylten Wohnungen gut, ohne durch straffe Kanten die Optik des Raumes zu zerstören. Die Verarbeitung der Spinnaker befindet sich ebenso auf hohem Level und lässt keinerlei Kritik zu, was nicht nur an den hauptsächlich verwendeten Materialien, schwarzem, weichem Stoff und dem silbernen Metallfuß liegt.

k-IMG 2581

Klanglich stechen Edifiers 2.0-Lautsprecher in ihrer Preisklasse nicht hervor. Aktive Nahfeldmonitore aus dem Studio-Bereich vermögen es deutlich homogener zu Werke zu gehen. Trotzdem können die Spinnaker bei der tonalen Signatur mit dem ausgeprägten Hochton und der relativ starken Anhebung im Oberbass gefallen. Insbesondere die Räumlichkeit konnte sich dafür aber positiv herausheben sowie mit guter Tiefenstaffelung punkten.

Die Bedienung unseres Probanden erfolgt entweder über die kuppelförmige Kabelfernbedienung, welche dank integriertem Akku auch drahtlos verwendet werden kann, oder aber bei Bluetooth-Wiedergabe direkt über das verwendete Gerät. Wie sich im Test zeigte, ist die gute kabellose Verbindung zu loben. Die Verbindung ist schnell und ohne nerviges Knöpfe drücken herstellbar und stellte sich als erstaunlich stabil heraus.

Alles in allem können wir Edifiers Spinnaker für derzeit circa 350 Euro als durchaus gelungen bezeichnen, wenn es auch klanglich nicht ganz soviel leistet, wie man es für den Preis hätte erwarten können.  Der Klang ist solide, die Optik sicherlich Geschmackssache, aber dennoch interessant. Kritikpunkte sehen wir vor allem im relativ dünnen Tiefgang und dem recht eigenwilligen Sounding.

 

Positive Aspekte des Edifier Spinnaker:

  • klanglich deutlich ausgewachsener als viele andere PC-Lautsprecher
  • gut integrierte Bluetooth-Funktion
  • erfrischend anderes Design...

Negative Aspekte des Edifier Spinnaker:

  • ... das aber gefallen muss
  • Preis-Leistung nicht ganz so überzeugend
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 02.02.2009
Brandenburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 272
Interessantes Review. Hab die Spinnaker bei MediaMarkt gesehen und fand sie optisch schon sehr ansprechend, auch hochwertig verarbeitet. Daher verstehe ich den Kritikpunkt P/L auch nicht so ganz - Design kostet eben und der Klang scheint ja sehr gut zu sein.
#2
customavatars/avatar175067_1.gif
Registriert seit: 29.05.2012

Gefreiter
Beiträge: 57
Was ist ein Onborad-Soundchip? Borat? Der Rest ist das übliche HiFi-Geschwurbel, bei dem man niemandem weh tun will und nicht Konretes aussagt. Ich wollte eigentlich mehr zu den Teilen wissen, weil sie mir gefallen, aber das Gesülze im Artikel ist nicht besser als das Verkäufergeprassel im Markt. Leider.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]