> > > > Test: Microlab B 77 - 2.0 zum kleinen Preis

Test: Microlab B 77 - 2.0 zum kleinen Preis

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Microlab B77 - Optik & Verarbeitung

Der Auftritt der Boxen des B 77 hat mit aktuellen PC-Systemen nicht wirklich viel gemein, erinnert er doch viel mehr an übliche HiFi-Regallautsprecher. Die Ausmaße von 15,4 x 26,6 x 22,1 cm sind für den Einsatz am Computer relativ optimal. Nicht zu groß für den durchschnittlichen Schreibtisch, aber ebenfalls nicht zu klein, um noch einen voluminösen Klang erzeugen zu können. Besonders erstaunlich ist das für den wirklich geringen Preis verwendete Material: Der MDF-Korpus wurde in der Front und auf der Oberseite in Lederoptik gekleidet, während die Seiten mit Holz aufgehübscht wurden. Die Verarbeitung dieser Werkstoffe befindet sich insgesamt auf einem hohen Niveau und zeigt keinerlei Makel.

k-IMG 2523

Auf der mit Leder verzierten Front, besitzt jeder Lautsprecher einen 0,75-Zoll-Hochtöner gepaart mit einem 4-Zoll-Tiefmitteltöner. Dieses Gespann kann je nach persönlichem Geschmack mit zwei sauber gearbeiteten Stoffabdeckungen versehen werden, die der Vorderseite ein noch etwas unauffälligeres Aussehen verleihen, aber natürlich auch dem Schutz der Membranen der Chassis dienen. Der rechte Lautsprecher besitzt darüber hinaus noch ein Rädchen zur Lautstärkeregulierung. Auf eine Fernbedienung wie bei vielen anderen Produkten aus dem Hause Microlab hat man beim B 77 jedoch verzichtet, vermutlich um die gebotene Qualität zum kleinen Preis gewährleisten zu können.

k-IMG 2525

Im oberen Bereich der Rückseite befindet sich bei beiden Lautsprechern der Bassreflexkanal, der einen lauteren und tieferen Bass im Vergleich zu einem gleich großen geschlossenen Lautsprecher ermöglicht. Diese Konstruktion macht bei der Verwendung des kleinen 4-Zoll-Tiefmitteltöners auf jeden Fall Sinn. Die Heckansicht des rechten Lautsprechers, der über das aktive Verstärkermodul verfügt, hat dementsprechend auch das Anschlussterminal und einen Kühlkörper für die Abwärme an Bord. In Sachen Anschlussmöglichkeiten bietet das B 77 hiermit lediglich zwei unterschiedliche Cinch-Quellen an, was aber in den meisten Situationen genügen sollte. Schön sind die beiden Drehregler für Hoch- und Tiefton daneben, welche dem Anwender die Möglichkeit bieten, den Klang nach seinen Wünschen oder in gewissem Maße auch räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Für sicheren Stand auf dem Schreibtisch sorgen vier Gummifüße an der Unterseite.

k-IMG 2519
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (42)

#33
customavatars/avatar21583_1.gif
Registriert seit: 06.04.2005
0.0.0.0
Admiral
Beiträge: 14576
Echt kein Platz für einen AVR unter dem Monitor?
#34
customavatars/avatar136801_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Itzehoe
[online]-Redakteur
Beiträge: 4335
Zitat Waermeleitpaste;19630988
Echt kein Platz für einen AVR unter dem Monitor?


Du weißt schon, dass du mit deiner AVR+passiv LS Empfehlung oftmals eher suboptimal berätst? HiFi Lautsprecher sind für solch geringe Entfernungen in den wenigsten Konstellationen geeignet.
#35
customavatars/avatar21583_1.gif
Registriert seit: 06.04.2005
0.0.0.0
Admiral
Beiträge: 14576
Zitat HAWX;19631061
Du weißt schon, dass du mit deiner AVR+passiv LS Empfehlung oftmals eher suboptimal berätst? HiFi Lautsprecher sind für solch geringe Entfernungen in den wenigsten Konstellationen geeignet.


Wenn die Lautsprecher an der Wand montiert, auf Regalen verstaut oder auf dem Tisch etwas weiter entfernt aufgestellt werden können, ist das kein Problem.
Und diese Billiglösungen sind nicht gerade professionelle Aktivmonitore.
#36
customavatars/avatar33020_1.gif
Registriert seit: 08.01.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2935
Ich würde mir für die LS auch gerne Standfüße kaufen aber dazu habe ich an meinem Schreibtisch einfach kein Platz und auch eine Wandmontage kommt leider einfach nicht in Frage.
Sie werden also auf dem Schreibtisch stehen müssen. Könntest Du mir ein paar geeignete Beispiele an passiven LSn nennen ?
#37
customavatars/avatar136801_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Itzehoe
[online]-Redakteur
Beiträge: 4335
Zitat Waermeleitpaste;19631289
Wenn die Lautsprecher an der Wand montiert, auf Regalen verstaut oder auf dem Tisch etwas weiter entfernt aufgestellt werden können, ist das kein Problem.
Und diese Billiglösungen sind nicht gerade professionelle Aktivmonitore.


An der Wand geht mit BR-Rohr nach hinten schon mal nicht. Auch ansonsten lassen sich an den wenigsten Orten vernünftige Hördistanzen schaffen an Schreibtischen. Lieber ein paar vernünftige Nahfeldmonitore hat man mehr von. ;)
#38
customavatars/avatar21583_1.gif
Registriert seit: 06.04.2005
0.0.0.0
Admiral
Beiträge: 14576
Zitat HAWX;19631386
An der Wand geht mit BR-Rohr nach hinten schon mal nicht. Auch ansonsten lassen sich an den wenigsten Orten vernünftige Hördistanzen schaffen an Schreibtischen. Lieber ein paar vernünftige Nahfeldmonitore hat man mehr von. ;)

Es gibt auch geschlossene oder welche mit eine BR-Rohr vorne. Ich hatte mit Canton LE130 und Teufel M120F daher keinerlei Probleme. :)
#39
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2830
Der Test ist ja nicht so alt. Auch bei CB wurden sie getest 07/12, aber die Dinger scheinen ja kaum lieferbar zu sein. Ist wohl ein Preiskracher weil es ein Auslaufmodell ist? Welche 2.0 oder 2.1 sind den sonst so top?
#40
customavatars/avatar136801_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Itzehoe
[online]-Redakteur
Beiträge: 4335
Nein das sind keine Auslaufmodelle die sind generell so günstig.


Sent from my iPhone 4S using Hardwareluxx app
#41
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2830
Microlab B 77, 2.0 System Preisvergleich | Geizhals Deutschland



;)
#42
customavatars/avatar27_1.gif
Registriert seit: 10.05.2001
Hamburch
Hauptgefreiter
Beiträge: 227


Dein (gehässiges) Bildchen kann man nur an dich zurückverweisen, denn du
kannst zwar eine geizhals-Listung verlinken, diese allerdings auch einmal zu
Lesen, hast du wohl vergessen?

Außer einem Händler, der über Amazon das Set für 90,87 EUR verkauft,
hat kein anderer Händler diese Lautsprecher lieferbar (und nein, wenn
jacob Elektronik "ist bestellt und im Zulauf" schreibt, bedeutet das, dass
sie einen auch mal mehr als einen Monat lang sitzen lassen, und zwar ohne
sich beim Kunden zu melden, dass ihr Distributor einen Artikel nicht liefern
kann).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]