> > > > Test: Lasmex S-220 - Bezahlbarer Stereo-Sound

Test: Lasmex S-220 - Bezahlbarer Stereo-Sound

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Lasmex S-220 im Detail

Das S-220 von Lasmex ist ein sehr kleines 2.1-System, welches aufgrund der geringen Ausmaße fast überall einen Platz auf dem Schreibtisch finden sollte.

 

k-IMGP2442

Die Satelliten sind gerade einmal 10 x 11,5 x 16 cm groß und aus MDF gefertigt. Während das Gehäuse ohne weitere optische Akzente bleibt, macht die aufgeschraubte Kunstofffront einen auffälligeren Eindruck. An ihrer Unterseite ist in blassen Lettern der Markenname Lasmex zu erkennen. Darüber befindet sich der 3 Zoll durchmessende Breitbandtreiber. Ja richtig gelesen, es handelt sich um einen Breitbandtreiber, denn darüber befindet sich der vorderseitige Bassreflexkanal, der allerdings optisch wirklich den Eindruck erweckt, ein Hochtöner zu sein, wenn man nicht genau hinsieht. Die Plastikfront hat demnach nicht nur optische Daseinsberechtigung, sondern stellt auch den Bassreflexkanal dar. An der Unterseite besitzen die Satelliten kleine Schaumstofffüße um den Untergrund zu schonen.

k-IMGP2441

Die Verarbeitungsqualität der Satelliten ist als ordentlich anzusehen. Die Lautsprecher weisen zwar groben Verarbeitungsfehler auf, bei unseren Testmustern lassen sich an verschiedenen Seiten immer wieder Stellen ohne Lack finden. Nach Rücksprache mit dem Hersteller soll es sich bei unserem Testkandidaten aber um einen Einzelfall handeln.

Ebenfalls zwergenhaft mutet der Subwoofer des S-220 an: Das Gehäuse misst lediglich 26 x 25,5 x 18 cm. In der Front sitzt ein 5,25-Zoll-Tieftöner der den Bassanteil beisteuert. Rechts daneben befinden sich mit einem On/Off-Knopf, einem Lautstärkeregler und einem Drehrad für die Bassintensität rudimentäre Bedienelemente. Auf eine Kabelfernbedienung oder dergleichen verzichtet Lasmex demnach, sodass man Einstellungen immer direkt am Subwoofer vornehmen muss. Seitlich befindet sich das Bassreflexrohr des kleinen Subwoofers.

 

k-IMGP2431

Insgesamt erscheint uns die Verarbeitungsqualität hier besser als bei den Satelliten - etwaige Mängel lassen sich hier nicht feststellen.

Die Anschlussvielfalt hält sich auf den ersten Blick in Grenzen, da rückwärtig am Subwoofer nur einige Cinch Ein- und Ausgänge beheimatet sind. Jedoch gibt Lasmex seinem S-220 in der uns vorliegenden Version ja noch einen separaten Bluetooth-Receiver mit.

k-IMGP2448

Dieser Bluetooth-Receiver verfügt über einen integrierten Akku, kann also auch eine gewisse Zeit kabellos betrieben werden. Wiederaufladbar ist er über Micro-USB direkt am PC oder über ein mitgeliefertes externes Netzteil. Versorgt mit Energie ist der Receiver in der Lage über Bluetooth Signale zu empfangen und weiterzuleiten oder aber über Klinke auszugeben.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1155
Wenn man das bei thomann oder Amazon bestellen kann werd ichs mal testen.
#2
customavatars/avatar136801_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Itzehoe
[online]-Redakteur
Beiträge: 4335
Bei Amazon ist die Chance wahrscheinlich gut es zu finden. Thomann wird das S-220 vermutlich nicht führen. Den professionellen Markt will Lasmex schließlich auch nicht bedienen.
#3
customavatars/avatar126581_1.gif
Registriert seit: 06.01.2010
Braunschweig
Stabsgefreiter
Beiträge: 308
So schlecht finde ich die vom Aussehen eig. gar nicht. Ist doch alles Geschmackssache.

Momentan bin ich auch auf der Suche nach einer guten Lösung für Musik und Film. Der Bluetooth Empfänger ist natürlich sehr interessant für Wiedergabe übers iPhone/Android-Phone.

Vielleicht schau ich sie mir ja mal genauer an.
#4
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
reicht mal das Set zu mir weiter, ich will sowas auch mal testen. Irgenwie habe ich nur pech *G* - Hardwaretester sollte man sein ;).

Naja mal sehen wann Dolby mir den Prozessor zu schickt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]