> > > > Test: Creative Sound Blaster Recon 3D Fatal1ty Professional

Test: Creative Sound Blaster Recon 3D Fatal1ty Professional

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Creative Recon 3D Fatal1ty Professional im Überblick

Optisch ähnelt unser Testkandidat dem bisherigen Spitzenmodell, Creatives Titanium HD, recht stark. Beide werden nach außen hin von einem schwarzen EMI-Shield mit Sichtfenster auf die Bauteile abgeschirmt. In Bezug auf das Design peilt man allerdings wieder eine andere Richtung an: Die Formen sind deutlich runder, futuristischer und entsprechen somit wahrscheinlich eher dem Geschmack eines Gamers. Ähnlich sieht es vermutlich mit der roten Beleuchtung hinter dem Sichtfenster aus, welche optisch einen Akzent setzt.

recon3d1artikel

Auch im Hinblick auf die Ausstattung schlägt Creative wieder andere Wege ein und will eher den Bereich der PC-Spieler bedienen, als das an HiFi orientierte Publikum. Diese Sparte scheint man fortan wieder ASUS überlassen zu wollen. Anstatt miteinander zu konkurrieren, will man sich also einfach eine unterschiedliche Käuferschicht ansprechen. War die Titanium HD noch als reine Stereo Soundkarte konzipiert, genau wie ASUS' Xonar Essence STX, kann die Recon 3D Fatal1ty Professional wieder analoge 5.1 Systeme bedienen, bietet dem entsprechend also drei 3,5 mm Klinke-Ausgänge. Hinzu gesellt sich noch ein Toslink-Ein- und Ausgang sowie ein 3,5 mm Mikrofon-Eingang. Ein bisschen HiFi steckt dann in dem separaten Kopfhörerausgang, der Kopfhörer bis 600 Ohm Impedanz antreiben kann. Alles in allem zeigt sich also das Angebot an Anschlussmöglichkeiten reichhaltig, was auf jeden Fall ein enormer Vorteil ist, da die Fatal1ty Professional dem Käufer alle Möglichkeiten offen hält. So kann ein 5.1 System und ein Headset oder Kopfhörer parallel angeschlossen werden ohne lästiges Umstecken. Lediglich ein kurzes Umschalten auf den jeweiligen Ausgang im Treiber ist notwendig. Gut so!

recon3d2artikel

Ohne EMI-Shield zeigt sich das PCB sehr aufgeräumt. Direkt ins Auge sticht sicherlich zunächst der 4-Kern Sound-Core-3D-Chip, welcher sich zentral befindet, hervorgehoben durch die Einrahmung in Rot - übrigens derselbe wie in der günstigsten Ausgabe der Recon 3D. Er soll beim Spielen die CPU entlasten und für höhere Bildraten sorgen. Dies ist heutzutage jedoch kein nennenswertes Argument mehr, da aktuelle Desktop-CPUs locker genug Leistung haben, um flüssiges Spielen gewährleisten zu können. Den Frameanteil, den eine Soundkarte verbessern kann, ist dabei ein verschwindend geringer Prozentsatz. Ober- und unterhalb des Chips wurden rote LEDs platziert, die ziemlich hell leuchten und ein optisches Schmankerl darstellen sollen. In der rechten oberen Ecke letztlich befinden sich die Anschlüsse für das Frontpanel des Gehäuses.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (66)

#57
Registriert seit: 01.12.2003
LE
Gefreiter
Beiträge: 57
Kann das mit den Treiberproblemen der X-Fi Forte mal konkretisiert werden? Ich habe bei meiner bisher keine Treiberprobleme festgestellt. Wie kann ein Redakteur die RMA Raten von Soundkarten kennen?
#58
customavatars/avatar36541_1.gif
Registriert seit: 08.03.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
Zitat Uwe2;18817002
Kann das mit den Treiberproblemen der X-Fi Forte mal konkretisiert werden? Ich habe bei meiner bisher keine Treiberprobleme festgestellt. Wie kann ein Redakteur die RMA Raten von Soundkarten kennen?


Habe auch eine Forte und keine Treiberprobleme.
Leider brauche ich mittlerweile noch einen D-Sub Adapter, und der kostet inkl. Versand bei Auzentech 60$. Könnte man sich (wenns was besseres gäbe :/) ja gleich eine neue Soundkarte anschaffen. Und das nur für einen Adapter.
#59
customavatars/avatar136801_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Itzehoe
[online]-Redakteur
Beiträge: 4335
Zitat Uwe2;18817002
Kann das mit den Treiberproblemen der X-Fi Forte mal konkretisiert werden? Ich habe bei meiner bisher keine Treiberprobleme festgestellt. Wie kann ein Redakteur die RMA Raten von Soundkarten kennen?


Das ist kein großes Insider wissen. Google einfach mal es gibt ungewöhnlich viele Problemfälle. (sowohl Treiber als auch RMA/Defekte)
#60
customavatars/avatar130939_1.gif
Registriert seit: 08.03.2010
Frankfurt am Main
Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Danke für den Test HW!!! Ein Thema was meiner Meinung nach viel zu kurz kommt in diversen Magazinen.Der Soundkarten Markt bräuchte eh mal mehr Bewegung,grade die Einleitung zum Review find ich sowas von passend,kaum Tests,3 Hersteller,X-Anschluss Möglichkeiten sowie ein wirrwar in sachen welche Karte für mein System wenns um die Kaufentscheidung geht.

nochmals Danke.
#61
Registriert seit: 08.06.2010

Bootsmann
Beiträge: 565
Der Gag ist ja, dass die ganzen Onboard-Soundcores doch von der Soundqualität her absolut gleich wie dieses extra teure Modell sind, nicht?
Vielleicht paar höherwertige Kondensatoren oder so, aber der DAC ist derselbe.
#62
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
das ist wie beim Auto, oder glaubt ihr das Mercedes/VW/Ferrari und Co ihre Motoren noch selber gießen, nenen ich kenn einige die arbeiten bei MAN und Thyssen, sowie bei div Firmen die die größten Schmieden/Gießerein haben und div. sagen das die für fast alle Autohersteller die Motoren herstellen, es wird nur noch herum programmiert am Motor. Das ist bei Soundkarten nicht anders.

Es gibt wenige Firmen die EIGENE Chips haben.
#63
customavatars/avatar136801_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Itzehoe
[online]-Redakteur
Beiträge: 4335
Zitat Pansengulasch;18820160
Danke für den Test HW!!! Ein Thema was meiner Meinung nach viel zu kurz kommt in diversen Magazinen.Der Soundkarten Markt bräuchte eh mal mehr Bewegung,grade die Einleitung zum Review find ich sowas von passend,kaum Tests,3 Hersteller,X-Anschluss Möglichkeiten sowie ein wirrwar in sachen welche Karte für mein System wenns um die Kaufentscheidung geht.

nochmals Danke.


Danke - das spornt an :wink:
#64
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Mal wieder gut zu sehen dass nicht alles was glänzt, gold ist.

Da hat die soundkarte den ÜBer super mega Fatal1ty namen und dann ist meine Asus xonar um 60 knödel in den meisten belangen besser.

Tja kein Xi-fi mehr für mich.
#65
customavatars/avatar68142_1.gif
Registriert seit: 13.07.2007
Mainz Ebersheim
Stabsgefreiter
Beiträge: 338
Hoffe das ist nun nicht zu Offtopic (zunot zum passenden Thread verweisen, vielen dank :)) :
Suche nebenbei auch ne Soundkarte, hab hier nen doofen A/V receiver, aber der kommt klanglich nicht so toll rüber.
Hab als kopfhörer AKG Q701 welche ähnlicher der K sind, kann ich die quasi direkt an die Xonar Essence STX anschließen und guten lauten Sound haben?
Irgendwie hab ich nämlich noch keinen passenden KHV gefunden (ab und an hab ich die anlage ja doch an für DVD etc.).
Onboard sound vom Asus p6t v2 deluxe ist nun nicht so de Burner. Und wie Warm wird so ne Soundkarte (würde hier direkt! überm netzteilhängen (netzteil sitzt unten im Tower)).

Zu Ontopic:
Kenn mich mit Soundkarten nicht so aus, ha wer hät das nun gedacht nach der Einleitung, aber die Treiber features hören sich doch nicht schlecht an.
Aber wenn die Klangqualität nicht stimmt ist das natürlich mehr als unwichtig gute Treiber zuhaben.


//edit: Ups merke gerade das der Thread auch nen wenig älter ist. sry.
Sehe gerade das diese Phoebus auch ziemlich gut zusein scheint und nur 8€ mehrkostet (nicht lieferbar ich weiß).
#66
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Der Q701 sollte mit der STX harmonisieren. Besonders warm werden diese Karten nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]