> > > > Hauppauge TV-Karten im Test

Hauppauge TV-Karten im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Hauppauge TV-Karten im Test

PCs sind heute vielseitiger denn je. Dies merkt man auch daran, dass PCs immer weiter Einzug in das Wohnzimmer finden. Dort stellt der PC heute in vielen Wohnungen die "eierlegende Wollmilchsau" dar, mit der man Musik hören, die Bilder von der Digitalkamera anschauen, DVDs mit digitalem Raumklang anschauen und seine Lieblings-Sendungen aufzeichnen und natürlich auch fernsehen kann. Für den TV-Empfang braucht man selbstverständlich eine TV-Karte, zwei aktuelle Modelle der Firma Hauppauge haben wir im Test.

Hauppauge ist schon ein alter Bekannter in diesem Bereich - mittlerweile haben die WinTV-Karten eine richtige Erfolgsgeschichte hinter sich. Wir haben heute die WinTV PCI/FM und die WinTV PVR 150 im Test. Beides sind Karten für den PCI-Bus, also können diese in praktisch jedem Standard-PC eingesetzt werden. Allerdings sind beide Karten mit einem Analog-Tuner ausgestattet, DVB-T oder DVB-S können diese Karten nicht. Dafür hat Hauppauge aber entsprechend andere Lösungen im Portfolio.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beide Modelle haben einen erschwinglichen Preis von unter 100€. Wie sich die beiden Modelle voneinander unterscheiden, zeigt die nächste Tabelle.

Die etwas teurere WinTV PVR150 unterstützt hardwareseitig die MPEG-2-Encodierung und eignet sich somit hervorragend für den Einsatz als Videorecorder, da sie den Prozessor bei der Aufnahme entlastet. Auch Time-Shift ist mit der Karte sehr gut möglich, man kann also den Anfang der Sendung, die gerade aufgenommen wird, schon während der Aufnahme anschauen.

Auf der nächsten Seite beschäftigen wir uns genauer mit der WinTV PVR 150.