> > > > Soundkarten-Roundup: 6 Modelle im Test

Soundkarten-Roundup: 6 Modelle im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Audiotrak Maya 5.1

Unsere erste Karte im Test ist die Audiotrak Maya 5.1. Sie ist gleichzeitig die preiswerteste Soundkarte in unserem Testfeld. Hier zuerst einmal ein Überblick über die Funktionen und Anschlussmöglichkeiten der Karte :

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch auf den Lieferumfang werfen wir einen Blick :

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Es ist bei der Audiotrak nur das Nötigste an Zubehör dabei, und das wäre:

  • 1 x Soundkarte Maya 5.1
  • 1 x Handbuch
  • 1 x Treiber CD inkl. Softwarebundle (WinDVD 4.0, 3D Maven Pro und nTrack Studio)

Hier wäre es schön gewesen, wenn Audiotrak zumindest noch ein paar Kabel beigelegt hätte, um zumindest die optischen Laufwerke anzuschließen. Schließlich kauft man sich aber eine Karte nicht nur wegen dem Zubehör und Kabel sind in der Regel auch bei den optischen Laufwerken dabei, also schauen wir uns einmal die Karte an sich einmal genauer an.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf dem Bild kann man gut die drei internen Eingänge sehen. Zwei davon verkraften analoge Signale, der dritte ist der obligatorische digitale Eingang. So kann man ein optisches Laufwerk anschließen ohne dabei durch eine Digital-Analog Wandlung an Qualität zu verlieren.

Als nächstes widmen wir uns der Rückseite der Karte.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie man sehen kann ist auf der Rückseite der Karte alles vorhanden, was man brauchen kann. Es gibt einen Digitalausgang, drei analoge Ausgänge, einmal für die Frontlautsprecher, einmal für die Rear Speaker und noch ein Paar für Center und Subwoofer. Zusätzlich gibt es noch ein Mikrofon und einen Stereo Eingang auf der Rückseite der Karte. Somit ist bis auf einen Gameport alles auf der Karte vorhanden, was man von einer soliden Einsteiger Surround Soundkarte erwarten kann. Allerdings muss dazu auch gesagt werden, dass nur die Creative Audigy 2 ZS Platinum Pro in unserem Test noch einen Game/Midiport mitbringt. Hieran sieht man wie sehr sich USB als Standard bei Game Controllern entwickelt hat.

Alle Ein- Ausgänge sind farblich gekennzeichnet, man weiß also sofort an welchen Anschluss welches Kabel gehört.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Hier kann man sehr schön den zentralen Chip sehen - wie auch der Treiber verrät, handelt es sich hier um einen C-Media-Chip. Leser unserer Mainboard-Tests werden ihn bereits kennen - der Hardware-DSP versteckt sich auch auf ein paar wenigen Motherboards, die nicht einen AC97-Codec verwenden, sondern diesen Chip über PCI anbinden. Er kann Sensaura 3D, Dolby Digital, DTS so wie EAX 1.0 und 2.0 verarbeiten. Auch hier gilt wieder, die kleine Audiotrak kann alles, was eine Surround-Soundkarte für den preisbewussten Kunden braucht, aber eben auch nicht mehr. Der Vorteil der PCI-Karte gegenüber der Version als Onboard-Sound ist in der Möglichkeit zu sehen, die Frequenzgänge besser zu isolieren und zu verarbeiten, als dies auf der engen Mainboardplatine möglich ist. Von den reinen Features her ist die Karte jedoch der Onboard-Lösung identisch.

Als nächstes auf dem Programm stehen die Treiber: