> > > > Soundkarten-Roundup: 6 Modelle im Test

Soundkarten-Roundup: 6 Modelle im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 33: Fazit und Empfehlungen

Auf den letzten Seiten haben wir unsere Soundkarten von allen möglichen Blickwinkeln unter die Lupe genommen. Eines lässt sich dabei jetzt schon sagen - einen wirklichen Verlierer dieses Vergleichstests gibt es nicht. Vor dem Soundkarten-Kauf sollte man sich allerdings schon Gedanken darüber machen, wofür man die Soundkarte benötigt und welche Prioritäten man setzt. Entweder man sucht eine Soundkarte, die sehr audiophil klingt oder man verzichtet etwas auf den audiphilen Klang und greift zu einer Karte, die viel Spielfreude vermittelt. Schließlich muß man sich entscheiden, ob es eine 7.1-Soundkarte sein muß oder auch eine 5.1-Soundkarte ausreicht. Weiterhin sollte die Software berücksichtigt werden, denn man muß die Soundkarte zum einen ideal justieren können, zum anderen aber auch alle benötigten Features ohne Probleme nutzen können. Alles das sind Punkte, die man beachten muss, wenn man eine Soundkarte kauft.

Nun aber noch einmal eine Übersicht über die Testkandidaten:

Audiotrak Maya 5.1

Die Maya 5.1 stellt in unserem Testfeld aufgrund des niedrigen Preises die eine ordentliche Einsteiger-Karte dar. Sie hat einen ordentlichen bis guten Klang und ist auch nicht wirklich langsam in unseren Spielebenchmarks. Nur das Softwarepakte hätte ein wenig umfangreicher ausfallen dürfen. Dies ist angesichts des Preises aber zu verschmerzen. Qualitativ sind die Ausgänge in Ordnung, die Eingänge sind aber meistens nur durchschnittlich - aus diesem Grund ist diese Karte nicht geeignet, wenn man auch Audiodaten in den PC bringen möchte. Der Schritt vom Onboard-Sound zur 5.1-Karte ist weiterhin hier auch nicht wirklich groß, denn auch die Maya 5.1 setzt auf einen Standard-Onboard-Codec. Da die Soundausgänge aber recht gut sind, hat sie durchaus ihre Berechtigung.

Audiotrak Maya 7.1

Die Maya 7.1 ist eine waschechte 7.1 Karte. Sie hat eine guten Klang und eine gute mitgelieferte Software. Über die eine oder andere Softwarebeigabe würden sich die Käufer aber sicher noch freuen. Auch bei der Maya 7.1 kann man sagen, dass sie keine wirkliche Schwachstelle besitzt. Wer eine preisgünstige 7.1 Soundkarte sucht kann bei ihr bedekenlos zuschlagen, da sie nur 20 Euro mehr kostet als die Maya 5.1. Die Eingänge sind im Vergleich sehr viel besser und auch einige Features können besser gefallen.

Creative Labs Audigy 2 ZS Platinum Pro

Die Audigy 2 ZS konnte uns in jeder Beziehung überzeugen. Sie ist die schnellste Karte in unserem Test, bringt das mit Abstand umfassenste und durchdachteste Softwarepakte mit und klingt dazu auch noch unverschämt gut. Zusätzlich kann keine andere Karte mit ihr mithalten, wenn es um die Anschlussfreudigkeit geht. Mit ihr müssen sich alle anderen Karten in unserem Test messen. Darum hat sie die unseren Excellent Hardware Award auch mehr als verdient. Sie stellt in Zukunft unsere Referenz dar, mit der sich alle kommende Soundkarten messen müssen, denn auch die Meßergebnisse waren hervorragend.

TerraTec Aureon 7.1 Firewire

Die TerraTec Aureon 7.1 Firewire ist eine hervorragende Soundkarte für einen Multimedialaptop. Sie unterstützt schon 7.1 Kanäle und klingt sehr audiophil. Für die Nutzung am heimischen PC würden wir sie nicht empfehlen, da sie den Prozessor zu sehr belasetet. Ansonsten konnten wir bei ihr keine Kritikpunkte feststellen. Gerade die Meßwerte sind hervorragend und können in vielen Bereichen sogar mit einer Audigy mithalten. Dank der Features und der Fernbedienung erscheint auch der Preis als durchaus angemessen.

TerraTec Aureon 7.1 Universe

Die TerraTec Aureon 7.1 Universe ist der größte Konkurrent der Audigy. Sie hat einen sehr audiophilen Klang, lässt aber ab und zu etwas die Spielfreude der Audigy vermissen, auch die gemessenen Werte bleiben knapp hinter der Audigy zurück. Wer hochwertigen Musikgenuss liebt, wird mit ihr aber die richtige Karte finden. Alles in allem reicht es aber nur für einen zweiten Platz hinter der Audigy, da diese in allen Tests einen Tick schneller ist und ein bedeutend umfangreicheres Softwarepaket mitbringt. Empfehlen können wir die Aureon aber trotzdem wärmstens. Für einen Preis von 146,90 € gehört sie aber auch zu den etwas teureren Karten.

TerraTec Aureon 5.1 USB

Die Aureon 5.1 USB ist unsere zweite externe Soundkarte, diesmal über USB. Wer guten Klang an seinem Laptop sucht, aber dabei nicht ganz so tief in die Tasche greifen will wie bei der Aureon 7.1 Firewire, ist hier genau richtig bedient, denn die Meßergebnisse waren in den meisten Bereichen sehr gut. Außerdem war die Aureon 5.1 USB in allen Geschwindigkeitsmessungen schneller als ihre große Schwester mit Firewire-Anschluß. Klanglich konnte sie mit dieser allerdings nicht mithalten. Leider war auch das Softwarebundle nicht sehr umfangreich. Bei dem Preis der Aureon 5.1 USB kann man das schmale Softwarebundle allerdings verschmerzen. Die Karte besitzt ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Einige Karten haben wir noch offen gelassen - beispielsweise gibt es auch von Audiotrak hochwertige, teure Karten und auch Terratec und Creative haben noch ein paar weitere Soundkarten im Portfolio. Dank der E-MU 1820 werden wir auch in Zukunft die Tests weiterführen und uns neue Soundkarten in die Redaktion holen. Schließlich stehen nun auch PCI-Express-Soundkarten auf dem Terminkalender, denn für die neue Schnittstelle werden die Hersteller auch einiges geplant haben. Dass sich dann auch der eine oder andere neue Soundprozessor auf den PCBs befinden wird, kann keinen verwundern.

Die Creative Professional E-MU 1820 haben wir aus diesem Fünfervergleich bewußt herausgenommen. Die Karte kann mit den ganz großen Soundboards mithalten und besitzt nicht nur auf dem Papier eine Qualität, die normalerweise im Preisbereich unter 1000 Euro nicht zu finden ist. Allerdings ist sie nichts für den Consumer-Markt, sondern - wie sie Creative auch einstuft - etwas für den professionellen Soundbereich. Für den Consumer-Markt wäre die Creative Audigy 2 ZS ideal - diese basiert auf derselben Technik wie die große Platinum Pro. Ob sie genauso klingt und/oder die Ein- und Ausgänge genauso gut sind, müssen wir noch überprüfen.

Fragen zum Review ? Probleme mit Soundkarten, Treibern oder ähnlichem ? Unser Forum steht dafür offen.