> > > > Kurztest: Edifier Prime USB - Sound für unterwegs

Kurztest: Edifier Prime USB - Sound für unterwegs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Lautsprecher

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Notebook-Lautsprecher müssen in erster Linie eines sein: klein und handlich. Diese Prämisse erfüllen unsere Testkandidaten mit Bravour, denn sie sind gerade einmal knappe 15 cm hoch und 16 cm tief. Das Gesamtgewicht beläuft sich auf 1,3 kg. Eines steht also jetzt schon fest: Basswunder dürfen wir heute nicht erwarten. Das liegt natürlich aber auch am eingebauten Verstärker, der es auf 2x 5 Watt bringt – zumindest schummelt Edifier hier aber keine Höchstleistungen zusammen, wie man sie bei zahlreichen Konkurrenten sieht.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Formensprache fällt recht modern aus. Es dominieren klare Linien und zahlreiche Schrägen, die den Prime-USB-Speakern einen dynamischen Auftritt verleihen. Das Lautsprecher-Gitter wurde fest montiert, was mit Hinblick auf den mobilen Einsatz auch sicherlich nicht die schlechteste Idee ist. Hinter der Abdeckung befindet sich ein 52 mm durchmessendes Coaxial-Chassis, welches das gesamte Frequenzspektrum abdecken soll. Ein weiterer Hinweis also darauf, dass der Bassbereich nicht allzu üppig ausfallen kann.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Edifier legt für jeden Lautsprecher ein kleines Säckchen bei, sodass die Speaker sicher von A nach B transportiert werden können. Leider beschränkt man sich aber auch wirklich nur auf die beiden Speaker. Für das Netzteil oder die Anschlusskabel werden leider keine Verpackung mitgeliefert.

Wo wir aber gerade bei den Kabeln sind. Während das Stromkabel – das Prime USB kann nicht per Akku betrieben werden – und das Klinke-Kabel ausreichend lang dimensioniert sind, fällt das Verbindungskabel zwischen dem linken und dem rechten Lautsprecher recht kurz aus. Da Edifier aber auf ein Cinch-Kabel zur Verbindung der Kanäle setzt, kann hier beliebig verlängert werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Und damit wären wir auch schon beim Anschlusspanel angekommen. Vorteilhaft ist auf jeden Fall, dass Edifier vollständig auf modulare Kabel setzt. Neben besagtem Cinch- wird das Set mit einem ganz normalen Klinke-Kabel mit der Soundkarte verbunden. Hier kann also jeweils recht einfach Ersatz bei einem Kabelbruch oder eine einfache Verlängerung besorgt werden. Anschluss findet das Set aber auch via USB. Da gerade bei Laptops USB-Anschlüsse bekanntlich Mangelware sind, hat sich Edifier dazu entschlossen, einen praktischen USB-Hub mit vier Ports zu integrieren. Hier könnten sich zahlreiche Konkurrenten gerne eine Scheibe abschneiden.