> > > > Test: Monster Cable Beats by Dr. Dre Solo mit ControlTalk

Test: Monster Cable Beats by Dr. Dre Solo mit ControlTalk

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Die Kopfhörer im Detail (2)

monster_beats_solo_07

monster_beats_solo_05monster_beats_solo_06

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Kopfhörer werden mit einem handelsüblichen 3,5-mm-Klinkenstecker mit dem Endgerät verbunden. Ein schützender Duraflex-Kabelmantel soll verhindern, dass das Kabel bricht.

monster_beats_solo_08

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

ControlTalk nennt Monster die iPod- und iPhone-Fernbedienung. Diese bietet die üblichen Funktionen wie z.B. das Anpassen der Lautstärke, das Steuern der Musik- und Videowiedergabe und das Annehmen und Beenden von Anrufen. Gleichzeitig dient die Fernbedienung als Mikrofon. Sämtliche Funktionen können auch an aktuellen MacBooks und iMacs genutzt werden, um iTunes, Quicktime und andere Programme wie beispielsweise Front Row zu steuern. Auch das Mikrofon ist an MacBooks und iMacs nutzbar.

Klangeindruck + Sprachqualität:

Zunächst möchten wir darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Klangtests um eine rein subjektive Einschätzung handelt. Jeder Hörer nimmt Töne anders wahr und kann daher andere Klangeindrücke als „besser" bzw. „schlechter" einstufen. Da die hier getesteten Kopfhörer für die iPod-, iPhone- und iPad-Familie konzipiert wurden, haben wir für diesen Test ein Apple iPhone 3G als Zuspieler verwendet. Außerdem kam ein Yamaha RX-E400 Receiver zum Einsatz, um die Klangqualitäten an einer hochwertigen Stereo-Anlage mit manuellen Höhen- und Tiefenreglern zu bewerten.

Die Beats Solo fallen direkt beim Aufsetzen durch ihren kräftigen Bassbereich auf. Trotz deaktiviertem Equalizer des iPhone 3G kommt der Bass sehr ausgeprägt rüber, ohne dabei unpräzise zu wirken. Der Hochtonbereich hingegen könnte etwas brillanter sein, da dieser oftmals vom kräftigen Bass übertönt wird. Deutlich ausgewogener wirkt der Ton bei eingeschaltetem iPhone-Equalizer im Modus "Mehr Höhen" (Einstellungen -> iPod -> Equalizer -> Mehr Höhen). Insbesondere bei Sprechgesang geben die Beats Solo dann einen besseren Klangeindruck ab und sind klanglich unterm Strich auf einem guten Level. Am Yamaha RX-E400 Receiver angeschlossen profitiert der Anwender von den manuellen Höhen- und Tiefenregler. Nach Belieben können die Kopfhörer auf die Vorlieben des Hörers abgestimmt werden und so ihre Stärken ausspielen. Hier kann das Klangbild insgesamt überzeugen.

Als erstes Anwendungsszenario für das Mikrofon musste es sich in mehreren Chats per Skype und bei der iPhone-Telefonie bewähren. Insgesamt ist die Sprachqualität als befriedigend zu bewerten.

Tragekomfort:

Auch bei der Bewertung des Tragekomforts ist darauf hinweisen, dass es sich hier um eine rein subjektive Einschätzung handelt. Wir haben mehrere Personen in unserem Umfeld zur Anprobe gebeten und haben dabei ganz unterschiedliches Feedback bekommen. Während der überwiegende Teil der Personen den Kopfhörern einen hohen Tragekomfort attestierten, bemängelten einige wenige den hohen Druck auf den Ohren. Insgesamt ist der Tragekomfort der Beats Solo jedoch als gut zu bezeichnen. Die Ohrkissen sind äußerst weich und die Weite des Kopfhörers lässt sich dank einer leichtgängigen Rasterung einfach verstellen.