> > > > Test: Steelseries 7H - Zerlegbares Headset für Gamer

Test: Steelseries 7H - Zerlegbares Headset für Gamer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Fazit

Steelseries hat mit dem 7H ein hochwertiges Gaming-Headset im Programm, das mit einem guten Klang und einem angemessenen Tragekomfort punkten kann.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der eigentliche Clou des Headsets besteht natürlich darin, dass das 7H in drei Teile zerlegt werden kann. So ist es möglich, das gute Stück problemlos zu LAN-Parties zu transportieren. Schade nur, dass Steelseries darauf verzichtet eine praktische Tasche beizulegen. Die Verarbeitungsqualität kann sich sehen lassen, das ausziehbare Mikro ist darüber hinaus praktisch.

Hinsichtlich der Klangqualität zeigt sich das 7H weitestgehend unauffällig – im positiven Sinne. Vom etwas zu kurz gekommenen Tiefbass einmal abgesehen bietet das Headset einen ausgewogenen und klaren Klang, der sehr detailreich ist und eine sehr gute Ortung aufweist. Schade nur, dass der eigentliche Tiefbass trotz der großen 50-mm-Treiber etwas zu kurz kommt. Dies wird vom Oberbass größtenteils aber kompensiert.

Der Tragekomfort ist gut, wobei das 7H recht eng sitzt – zu wirklichen Problemen kommt es so aber auch bei längeren Sessions nicht. Die Ohrmuschelgröße könnte etwas größer ausfallen, die Stoff-Muscheln können hier mit einem besseren Komfort aufwarten.

Positive Aspekte des Steelseries 7H:

  • Gute Verarbeitung
  • Schicke Optik
  • Guter, ausgewogener Klang
  • Gute Sprachverständlichkeit
  • 2 Paar Ohrmuscheln
  • Zerlegbar

Negative Aspekte des Steelseries 7H:

  • Tragekomfort könnte besser sein
  • Mikroforn teils überempfindlich
  • Fehlender Tiefbass

Weitere Links: