> > > > Test: ASUS Travelite HS-1000W in der Klangprobe

Test: ASUS Travelite HS-1000W in der Klangprobe

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS Travelite HS-1000W in der Klangprobe

asus_travlite_teaserKompakt, praktisch und einfach zu nutzen – mit diesen Leiteigenschaften möchte ASUS mit dem kabellosen Headset Travelite HS-1000W überzeugen.  Darüber hinaus soll es in den drei Bereichen: Musik, Chatten und Gaming punkten. Ob die Kopfhörer samt Mikrofon den selbst gesteckten Ambitionen gerecht werden oder der Mobilität zum Opfer fallen, soll der Test klären.

000_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Trotz der angepeilten Allround-Fähigkeiten liegt das Hauptaugenmerk auf Voice-over-IP-Gesprächen, speziell per Skype. Zum einen durch die Möglichkeit Anrufe durch ein einfaches Drücken des Link-Buttons anzunehmen. Zum anderen durch die äußerst platzsparende Bauweise. Eingepackt in die robuste Transporttasche gesellt es sich sicherlich in die eine oder andere Notebooktasche.

002_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterhin legt ASUS neben der obligatorischen Bedienungsanleitung noch ein USB-Kabel und einen passenden Empfänger bei. Mit Letzterem wird das Headset an den jeweiligen Rechner oder das Notebook angeschlossen. Bei den drei Test-Betriebssystemen (Windows XP SP3 32-bit, Windows 7 Ultimate 64-bit und Mac OS X 10.6.3) gelang dies problemlos. Einfach anstecken und schon kann es losgehen. Lediglich unter Mac OS X musste man es noch als Ausgabegerät wählen, da sonst weiterhin die Standardlautsprecher des Macbook Pros ausgewählt wären.

Da der integrierte Lithium-Ion-Akku nicht ewig hält, muss jener auch geladen werden. Hierfür schließt man das mitgelieferte USB-Kabel - beidseitig mit Mini-USB-Anschlüssen - am USB-Empfänger als auch am Headset an. Der Akku hält je nach Beanspruchung zwischen 7,5 bis 9 Stunden. Somit ist die Angabe von ASUS mit neun Stunden durchaus realistisch. Der Ladevorgang dauert in etwa vier Stunden und funktioniert leider nur per USB, man kann das Travelite HS-1000W aber währenddessen nutzen.

007_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

008_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

009_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht