> > > > Auzentech X-Fi Bravura 7.1 - gut für Kopfhörer?

Auzentech X-Fi Bravura 7.1 - gut für Kopfhörer?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Die Auzentech X-Fi Bravura ist dank ihres Kopfhörer-Anschlusses und der neuartigen Modi-Umschaltung für HiFi-Fans sicherlich ein Blick wert. Gamer sollten sich vom X-Fi-Label aber nicht fehlleiten lassen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Waren Auzentechs Karten bislang häufig Allround-Karten, ist die die Bravura nach der HomeTheater HD das zweite Special-Interest-Modell der Amerikaner. Gerade Anwender, die häufig mit Kopfhörern vor dem PC sitzen, werden den dedizierten Kopfhörer-Ausgang und dessen verschiedene Modi schnell lieben lernen. So lässt sich der Klang noch einmal feinjustieren. Eine Steuerung über den Treiber wäre aber wünschenswert, da es so noch einmal einfacher wäre, die verschiedenen Einflüsse zu vergleichen. Ein weiterer Vorteil der Karte liegt darin, dass sie den 6,3-mm-Anschluss mit einem 8-Kanal-Interface verbindet, das gab es in der Consumer-Klasse noch nicht und schafft natürlich eine angenehme Flexibilität. Je nach Geschmack können zudem Creatives digitale Soundverbesserer eingesetzt werden, die mit der X-Fi-Technik daherkommen.

Auzentech ordnet die X-Fi Bravura in der Klangsektion ein, empfiehlt die Karte aber nicht für Gamer. Das ist eine faire Sache, denn gerade die vom X-Fi-Logo angelockten Spieler hätten mit der Bravura nur wenig Freude. So relativiert sich auch der aufgerufene Preis von rund 100 Euro zunächst einmal. Klang die Bravura auf den ersten blick wie ein Schnäppchen, entpuppt sie sich zwar nicht als maßlos überteuert, kann aber getrost der gehobenen Preisklasse zugeordnet werden. Aus klanglicher Hinsicht stellt die Bravura jedoch ein faires Angebot dar, denn ein so detailverliebtes Klangbild gepaart mit einem kräftigen Bass findet man bei einer Soundkarte nur selten.

Anwender, die auf der Suche nach einer Karte mit Kopfhörer-Vorverstärker sind, sollten sich die Bravura einmal genauer ansehen, da Auzentech auf jeden Fall ein sehr interessantes Bundle geschnürt hat und klanglich wieder einmal unterstreicht, dass man zu den Top-Anbietern gehört. Wer jedoch eine Gaming-Soundkarte auf dem Wunschzettel stehen hat und, die noch dazu sehr gut klingt, dem sei die X-Fi Forte ans Herz gelegt. Die klingt subjektiv kaum schlechter und kommt mit einem echten X-Fi-Chip daher. Der Aufpreis von 30 Euro scheint da gerechtfertigt.

Aufgrund ihres hervorragenden Klangs erhält die Auzentech X-Fi Bravura einen Excellent-Hardware-Award.

Positive Aspekte Auzentech X-Fi Bravura:

  • Kopfhörer-Verstärker
  • Hochwertiger Aufbau
  • Austauschbare OPAMPs für alle Kanäle
  • Verschiedene Audio-Modi
  • Detaillverliebter Klang
  • Präziser Bassbereich

Negative Aspekte der Auzentech X-Fi Bravura:

  • Kein 6,3-mm-Eingang
  • Abgespeckter X-Fi-Chip
  • Messergebnisse nicht 100-prozentig überzeugend

Weitere Links: