> > > > Edifier S2000 - ein neuer Star am Stereo-Himmel

Edifier S2000 - ein neuer Star am Stereo-Himmel

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Edifier S2000 - ein neuer Star am Stereo-Himmel

edifier_s2000_teaserGeht es darum einen Aufsteiger des Jahres im Boxenmarkt zu wählen, bedarf es keiner langen Suche um einen passenden Kandidaten zu finden: das asiatische Unternehmen Edifier, das früher Boxen für Teufel fertigte, drängt seit Anfang des Jahres mit großen Schritten unter dem eigenen Namen auf den Markt. Bezeichnend: wo auch immer Edifier-Boxen in unseren Tests auftauchen, stets schaffen sie es, einen Award für sich zu sichern. Ob sich diese „Glückssträhne“ auch mit dem rund 330 Euro teuren Stereo-Set S2000 fortsetzt?

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Stereo-Sets sind wieder groß in Mode: Während der Anfang unseres jungen Jahrtausends beständig von hippen Surroundsets dominiert wurde – was hinsichtlich des Siegeszugs der zu diesem Zeitpunkt immer günstiger werdenden DVDs nicht überraschend ist – ist seit dem letzten Jahr eine Kehrtwende erkennbar. Anstatt auf viele günstige Satelliten zu setzen, entscheiden sich die Anwender lieber dafür, zu zwei qualitativ hochwertigen Boxen (die meist von einem Subwoofer unterstützt werden) zu greifen. Bemerkbar macht sich dies beispielsweise auch im Soundkartenbereich, wo ASUS eine auf exquisiten Stereo-Klang getrimmte Karte, die Xonar Essence, vorgestellt hat. Genau genommen macht diese Entwicklung durchaus Sinn, denn das meiste Material, das im Laufe des Tages mit dem PC wiedergegeben wird, sind Stereoaufnahmen. Da das vorhandene Budget zudem nur auf zwei Boxen (und einen etwaigen Subwoofer) aufgeteilt werden muss, ist es zudem möglich, zum gleichen Preis eine höhere Qualität zu bieten.

Der zweite Trend, der sich momentan erahnen lässt, ist die Abkehr von aktiven Stereo-Sets. Scythe hat es bereits mit seinem KroCraft-Set vorgemacht. Anstelle der Integration einer Endstufe in einen der beiden Lautsprecher entscheidet man sich für den klassischen HiFi-Aufbau und setzt auf zwei passive Lautsprecher und einen externen Verstärker. Das hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen beeinflusst das Magnetfeld des Verstärkers nicht die empfindlichen Spulen der Lautsprecher-Chassis, zum anderen kann auch der Verstärker deutlich üppiger dimensioniert werden, da er schließlich nicht in einer kleinen Box untergebracht werden muss. Ein Grund übrigens auch dafür, dass Satelliten-Subwoofer-Systeme ihre Verstärker stets in den massiven Tieftönern integriert haben. Damit aber nicht genug, kann ein externer Verstärker wesentlich mehr Anschlüsse bieten.

Bevor wie klären, ob sich das Edifier S2000 all diese Vorteile zunutze machen kann, werfen wir einen Blick auf die Eckdaten des Boxensystems.

 

Social Links

Seitenübersicht

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]