> > > > Auzentech X-Fi Hometheater HD - Was lange währt ...

Auzentech X-Fi Hometheater HD - Was lange währt ...

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Auzentech X-Fi Hometheater HD - Was lange währt ...

auzentech_xfi_hthdGut Ding will Weile haben – dieses alte Motto scheinen sich die Amerikaner von Auzentech bei der Entwicklung ihrer ersten HDMI-Soundkarte zur Wiedergabe von High-Definition-Soundformaten auf die Fahnen geschrieben zu haben. Wurde die X-Fi Hometheater HD bereits auf der CES 2008 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, dauerte es bis heute, bis die Karte das Licht der Welt erblickte. Als eine der ersten Redaktionen hatten wir die Möglichkeit, Auzentechs neue Speerspitze in der Praxis zu testen. Ob die rund 210 Euro teure X-Fi Hometheater HD wirklich zum Pflichtstück für jeden High-End-HTPC wird, versuchen wir zu klären.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Soundkarten-High-End-Segment gehören die Amerikaner von Auzentech zu den Stars der letzten Jahre. Der Schlüssel zum Erfolg: eine ganze Menge High-End-Komponenten und die Lizenz als einziger externer Hersteller Creatives X-Fi-Chip zu nutzen. So konnten sich sowohl die PCI-Version X-Fi Prelude als auch die ein knappes Jahr später vorgestellte X-Fi Forte einen Excellent-Hardware-Award erarbeiten. Nur selten konnten wir eine ähnlich hohe Gaming-Leistung im Zusammenspiel mit einer erstklassigen Klangperformance erleben.

Da ist es nicht verwunderlich, dass unsere Erwartungen an die brandneue Auzentech X-Fi Hometheater entsprechend hoch liegen – schließlich hat es auch lange genug gedauert, bis das gute Stück und Auzentechs erste Soundkarte mit HDMI-Ausgang - zur Übermittlung moderner High-Definition-Soundformate - auch wirklich auf den Markt gekommen ist. Schuld an den langen Verzögerungen waren nach unseren Informationen Probleme bei der Firmware-Entwicklung im Zusammenspiel mit dem Software-Entwickler Cyberlink, der sich für die passenden Softplayer verantwortlich zeigt.

Nachdem wir uns auf den kommenden Seiten damit befassen wollen, was es mit Begriffen wie dem „Protected Audio Path“ auf sich hat, weshalb es wichtig ist, dass sich ein Soundkarten-Produzent mit einem Software-Entwickler abstimmt und ob eine solch komplexe Zusammenarbeit auch wirklich Früchte trägt,  werfen wir zunächst einen Blick auf die technischen Daten.