> > > > Acer Predator Z271 im Test - auffälliger Curved-Gamer mit 27 Zoll

Acer Predator Z271 im Test - auffälliger Curved-Gamer mit 27 Zoll

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Design und Verarbeitung

Rein optisch gesehen gehören Gaming-Displays per-se zu den „lauteren“ Kollegen. Während beispielsweise der LG 34UC79-G noch vergleichsweise dezent ausfällt, gehen ASUS und Acer in die Vollen. Ob ROG PG348Q, Predator X34 oder Predator Z35, all diese Kandidaten zeigen bereits ab der ersten Sekunde, dass sie nicht gemacht wurden, um vornehmlich seriöse Arbeit zu erledigen.

Eine Ausnahme macht da auch der Acer Predator Z271 nicht, der optisch stark an den Predator Z35 angelehnt wurde. Entsprechend krawallig zeigt sich auch die aktuelle 27-Zoll-Version. Das mag man zunächst gar nicht glauben, wenn lediglich die eigentliche Display-Einheit von vorn betrachtet wird. Acer setzt wie üblich auf Schwarz und realisiert auf drei Seiten angenehm schmale Ränder, sodass einem Multimonitor-Setup nichts im Wege steht. Einzig der untere Rahmen ist wie üblich etwas breiter und wird von einem großen, auffälligen Predator-Schriftzug geziert.

Deutlich auffälliger zeigt sich da schon der Standfuß, der mit roten Metall-Elementen ein echter Eye-Catcher ist und dem 27-Zöller seine auffällige Optik beschert. Ob das gefällt oder nicht ist Geschmackssache. Unstrittig ist hingegen, dass der Fuß dem Monitor einen guten Stand ermöglicht – nichts wackelt oder bewegt sich.

Auch ein Blick auf die Rückseite unterstreicht die Gaming-Optik des Predator Z271. Da wären die an sich auffällige Formensprache mit vielen diagonalen Elementen sowie ein großes Acer-Logo. Abermals macht sich natürlich auch von diesem Blickwinkel der große Standfuß bemerkbar. Es zeigt sich also: Wer den Predator Z271 freistehend im Raum nutzt, der erhält ein zusätzliches Design-Element im Zimmer.

Was man am oberen Ende des Standfußes zunächst für Haifisch-Flossen-Design halten könnte, erweist sich in der Praxis als deutlich relevanter: Acer hat an einen Headset-Halter gedacht. Solange der Bügel des Headsets nicht zu groß ausfällt wird der Kopfhörer gut in Position gehalten. Aufpassen sollte man allerdings etwas mit der Kabelführung, denn es ist besser mit dem Headset um den Monitor herumzugreifen, als es über die obere Kante heben zu wollen.

Sehr schön hat Acer das Anschlusspanel gelöst. Damit die Kabellage bei einem freistehenden Display nicht stört, werden die um 90° gewinkelten Ports hinter einer Blende versteckt, die recht einfach abgenommen werden kann. Dahinter verstecken sind mit HDMI und DisplayPort die aktuell wichtigsten Schnittstellen. Die meisten Gamer werden vermutlich auf den DisplayPort setzen, da nur hier G-Sync unterstützt wird. Am äußeren, von vorn gesehen linken Rand hat Acer löblicherweise einen USB-Hub mit vier 3.0-Ports im Typ-A-Design untergebracht. Die Schnittstellen müssen von vorn blindlings ertastet werden, was das spontane Anschließen eines USB-Sticks verkompliziert. Oftmals wird vermutlich dauerhaft die Peripherie gekoppelt. Vor diesem Hintergrund wäre es besser gewesen, die Anschlüsse in das eigentliche Anschlusspanel zu verlagern, um eine bessere Kabelführung ermöglichen.

Das Bedienpanel hat Acer ebenfalls auf der Rückseite untergebracht. Von vorn gesehen rechts befinden sich im unteren Drittel ein Joytick und mehrere Tasten. Da diese auf der Front nicht beschriftet sind, wird die Bedienung so erschwert – dazu aber später mehr.

Abschließend darf natürlich auch „das Gamingfeature“ nicht fehlen. Acer hat eine Beleuchtung realisiert – über eine LED im unteren Rahmen kann der Schreibtisch beleuchtet werden. Das sieht schick aus, kann in dunklen Räumen aber auch stören. Da die Lichteffekte aber deaktiviert werden können, kann hier jeder das Setup suchen, das ihm am meisten zusagt.

Keine größeren Abstriche müssen bei Materialgüte und Verarbeitungsqualität gemacht werden. Mit Blick auf den Preis könnte der verwendete Kunststoff zwar gern haptisch noch etwas hochwertiger ausfallen, darüber hinaus gibt es aber nichts zu bemängeln.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7135
30% mehr Frames? In welchem Spiel denn habe in WQHD mit der 1080 keine Probleme damit. Dieser 1080p Schrott sollte einfach nicht mehr verkauft werden, ist doch eine Beleidigung für die Augen :)
#14
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10555
Natürlich in allen Spielen. Wenn du die gleiche Framerate wie in Full HD erreichen möchtest musst du die Qualität runterstellen und das ist auch eine Beleidigung für die Augen ;)
Für gleiche FPS kann man bei 1080p z.B. 2xAA zuschalten und schon sieht es genauso gut aus und ob 60cm Sitzabstand bei 1440p oder 80cm bei 1080p ist auch fast das Gleiche.
Nach deiner lustigen Logik müsste jeder Besitzer eines UHD/4K Monitors sagen, dass 1440p Schrott ist. Dabei brauchst du nur AA zuschalten und schon sieht es genauso gut aus.
#15
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7135
Die willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass du mit AA den gleichen Effekt hat wie mit einer höheren Auflösung. Bei 1080 kann man ja jeden einzelnen Pixel schon sehen. Was soll da AA bringen. Der Sprung von WQHD auf UHD finde ich jetzt nicht so extrem, aber meine Augen werden ja auch älter :)
#16
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1207
Danke für den Test!
Ansich ist der Monitor okey'isch, denn wenn man bedenkt, daß G-Sync eh erst ab 90FPS so richtig Spaß macht und ab 100Hz die Schaltzeiten hier noch im erträglichen liegen beim AcerZ271, könnte man diesen als guten Gamingmonitor bezeichnen; und bei 1080p sollte dann auch die Graka ja nicht allzusehr ins schwitzen kommen.

Bei 60Hz ist das Panel dann aber mit Teils 16ms ein Schlierenmonster und wenn man den Preis von 600€ sich zugute führt, dann machts wahrscheinlich im Kopf dann ganz einfach nur "Nope!".
#17
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10555
Zitat RichieMc85;25218323
Die willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass du mit AA den gleichen Effekt hat wie mit einer höheren Auflösung. Bei 1080 kann man ja jeden einzelnen
Pixel schon sehen. Was soll da AA bringen. Der Sprung von WQHD auf UHD finde ich jetzt nicht so extrem, aber meine Augen werden ja auch älter :)

Gutes AA ist sogar besser als eine höhere Auflösung und der Sprung von FHD (2,1MP) auf WQHD (3,7MP) ist kleiner als von WQHD auf UHD (8,3MP).
Wenn du bei FHD Pixel sehen kannst sitzt du einfach zu nah dran und wenn man zu weit weg sitzt dann bringt WQHD auch nichts außer Frameverlust.
#18
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3469
Zitat Performer;25219128

Wenn du bei FHD Pixel sehen kannst sitzt du einfach zu nah dran und wenn man zu weit weg sitzt dann bringt WQHD auch nichts außer Frameverlust.


dann kannst du aber gleich in der nachbarswohnung sitzen.
#19
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10555
Was sollte auf deren Monitor anders sein ? :hmm:
#20
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3469
Zitat Performer;25220298
Was sollte auf deren Monitor anders sein ? :hmm:


irgendwann wird man mehr pixel brauchen, AA funktioniert nicht immer reibungslos, also mir gefällt mehr schärfe.
#21
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7135
Mir auch wenn ich an der Arbeit an diesem 1080p Schrott sitze werde ich immer richtig melancholisch :) Ich kann nur sagen das selbst zwischen 1080 und 2560 Welten liegen.
#22
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10555
Es ist aber nur 1080 zu 1440 bzw. 1920 zu 2560 und wenn du auf Arbeit 50cm nah am Monitor klebst frage doch mal nach einem ordentlichen Schreibtisch. :drool:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

ASUS MG28UQ im Test - bezahlbares UHD-Display für Gamer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MG28UQ/ASUS_MG28-TEASER

ASUS hat mit dem MG28UQ einen 28 Zoll großen UHD-Gaming-Monitor im Programm, der eine gestochen scharfe Darstellung mit zahlreichen Gaming-Features, einer schnellen Reaktionszeit und AdaptiveSync kombinieren soll. Ob am Ende tatsächlich ein überzeugender Gaming-Monitor herauskommt, zeigt unser... [mehr]