> > > > Samsung C27F396 im Test - starke Krümmung trifft schmales Format

Samsung C27F396 im Test - starke Krümmung trifft schmales Format

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Fazit

Samsung stellt mit dem C27F396 eindrucksvoll unter Beweis, wie viel Monitor aktuell zu einem Preis von unter 250 Euro geboten werden kann. Nicht nur, dass Samsung ein Curved-Panel mit einem engen Radius von 1.800 mm nutzt, es kommt darüber hinaus auch noch ein PVA-Panel zum Einsatz, das sehr kontraststark und homogen ist. Bei der Leuchtkraft fehlt im zwar das letzte Quäntchen Leuchtkraft, für normale Umgebungen sind rund 250 cd/m² aber voll und ganz ausreichend. Abgerundet wird die Featureliste vom FreeSync-Support, was den Spielspaß beim Einsatz einer AMD-Grafikkarte deutlich steigert und das günstige Curved-Display auch für die spielende Bevölkerung interessant macht, der unterstützte Frequenzbereich dürfte für viele ausreichend sein, Hardcore-Gamer wünschen sich aber in jedem Fall mehr. Zu gefallen weiß auch die Bedienung, die sehr gut von der Hand geht.

Dass auf der anderen Seite bei einem so attraktiven Preis auch Abstriche akzeptiert werden müssen, versteht sich von selbst. Am störendsten ist es, dass die starke Krümmung des Monitors durch die vergleichsweise kleine Diagonale und das schmale Bildformat weniger deutlich zum Tragen kommt als bei größeren 21:9-Geräten. Die Immersion will sich nicht wirklich einstellen, sodass es im Grunde genommen auch ein planer Monitor tun würde. Die Auflösung fällt mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten nicht höher aus, als sie bei 24-Zoll-Geräten üblich ist, sodass die Bildschärfe leidet und nicht mehr Platz auf dem Desktop geboten wird als bei kleineren Geräten. Darüber hinaus müssen bei der Ergonomie deutlich Abstriche in Kauf genommen werden, denn die wichtige Höhenverstellung fehlt.

All diese Nachteile werden durch den Preis von rund 250 Euro aber relativiert, denn in der gehobenen Einsteigerklasse bietet Samsung ein rundes Paket.

Positive Aspekte des Samsung C27F396:

  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • schicke Optik
  • gute Bildqualität dank VA-Panel
  • starke Krümmung
  • niedriger Stromverbrauch

Negative Aspekte des Samsung C27F396:

  • Auflösung könnte höher sein
  • nur eingeschränkte Immersion durch die Bildschirmbreite
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.01.2012

Matrose
Beiträge: 7
Was nun?
PVA-Panel, oder PLS-Panel.
Laut Samsung hat der Monitor ein PVA-Panel.
Deshalb auch der hohe Kontrast.
#2
Registriert seit: 13.12.2006

Matrose
Beiträge: 20
schon mal darüber nachgedacht, dass sich der Monitor gut für Tripplescreen eignet
#3
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10188
Bei Sitzabstand ab 80cm und in Verbindung mit einer RX480 sicherlich ganz gut
aber so richtig im Monitor Markt mitmischen will Samsung scheinbar nicht mehr.
#4
customavatars/avatar58057_1.gif
Registriert seit: 14.02.2007
Saarland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1938
Zitat Performer;24836550
...aber so richtig im Monitor Markt mitmischen will Samsung scheinbar nicht mehr.


Will offensichtlich kein Hersteller. Sonst würde nicht so konsequent am Markt vorbei entwickelt werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]