> > > > Acer Predator Z35 im Test

Acer Predator Z35 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Bildqualität

 

Subjektive Beurteilung der Bildqualität + Gaming-Leistung

Der Acer Predator Z35 macht einiges anders als die Gaming-Monitore, die wir zuletzt getestet haben. Die Diagonale fällt mit 35 Zoll sogar noch ein 1 Zoll größer aus, als es beim Predator X34 oder dem ASUS PG348Q der Fall war. Gleichzeitig setzt Acer bei seinem 35-Zöller aber auf eine deutlich niedrigere Auflösung, als wir sie bei den zuvor genannten Modellen gesehen haben: 2.560 x 1.080 Bildpunkte werden geboten. Etwas anders formuliert: In der Breite werden so viele Bildpunkte dargestellt, wie oftmals bei 27 Zöllern, in der Höhe verfügen schon die meisten 24-Zöller über eine ähnliche Pixelanzahl. Entsprechend leidet natürlich die Bildschärfe, die nicht zu vergleichen ist, mit den höher auflösenden 34-Zöllern und erst recht nicht mit UHD-Panels. Nachteilig ist das für alle Anwender, die viel mit ihrem System arbeiten wollen, denn obwohl ein riesiges Display auf dem Schreibtisch steht, wird doch recht wenig Platz auf dem virtuellen Desktop geboten.

acer z35 profil
Acer Predator Z35

Vorteilhaft kann die niedrige Auflösung hingegen für Gamer sein, denn die Grafikkarte wird natürlich lange nicht so stark gefordert, wie bei höher auflösenden Displays. So können auch Anwender, die aktuell auf einem normal auflösenden 27-Zöller spielen, problemlos in den Genuss eines großen Monitors kommen, ohne dass zuvor in eine neue Grafikkarte investiert werden muss.

Ein anderer Vorteil der niedrigen Auflösung liegt in der aktuellen Limitierung des DisplayPorts. Üblicherweise sind wir bei so großen Displays eine maximale Bildwiederholfrequenz von 100 Hz gewohnt, Acer kann beim Z35 hingegen standardmäßig maximal 144 Hz bieten, übertraktet (über das OSD sind 200 Hz möglich). Gleichzeitig wird auch G-Sync integriert, sodass Tearing in der Praxis nicht auftritt. Die Kombination aus G-Sync und einer hohen Wiederholfrequenz konnte auch bei diesem Gerät wieder sehr gut gefallen, gerade schnelle Games wirken mit einem entsprechenden Setup extrem flüssig. Der Vorteil von 144 Hz ist in der Praxis zu merken, dabei werden auch 100 Hz-Geräte sichtbar überboten. Allerdings bewegen wir uns auf einem hohen Niveau, sodass die Unterschiede in dieser Klasse nicht mehr allzu groß sind. Um G-Sync mit 144 Hz nutzen zu können, bedarf es einer GPU aus der zweiten Maxwell-Generation, mit Blick auf das Zielpublikum, das einen solchen Gaming-Monitor auf der Wunschliste stehen hat, sollte das aber nicht weiter stören. Wem die 144 Hz nicht ausreichen, der kann maximal bis 200 Hz aktivieren. Im Menü ist diese Option unter dem Menüpunkt "Over Clock" versteckt. Neben den maximalen 200 Hz lassen sich auch 160 und 180 Hz aktivieren. Auch wenn die maximal 200 Hz in unserem Setup ohne echte Bildfehler dargestellt wurden, so empfehlen wir 144 Hz als Optimum, denn dort wird gerade bei sich bewegenden Objekten die sauberset Darstellung ermöglicht. Hier sollte aber in jedem Fall etwas experimentiert werden, denn es hängt viel von der subjektiven Wahrnehmung ab.

Aber auch darüber hinaus kann der Z35 mit einer überzeugenden Gaming-Leistung aufwarten. Der Monitor erweist sich als extrem reaktionsschnell, eine Schlierenbildung ist genau so wenig festzustellen wie ein störender Input-Lag.

acer z35 11
Acer Predator Z35

Eine weitere Besonderheit des Predator Z35 ist die Krümmung des Panels. Während die Panels aktueller Gaming-34-Zöller (die allesamt von LG kommen) mit einem Radius von 3.800 mm daherkommen, sind es bei Z35 2.000 mm. Stellt man sich einen virtuellen Kreis vor, der die Grundlage des Displays darstellt, wird schnell klar, dass der Z35 eine deutlich stärkere Krümmung besitzt als die direkten Konkurrenten. Dass dies zu einer merklich besseren Immersion führt, konnten wir bereits beim Test des LG 34UC98-W feststellen, der sogar einen Radius von 1.800 mm besitzt.

Die starke Krümmung kann aber, ganz nach dem persönlichen Geschmack, auch ein Nachteil sein. Was bei Games oder Filmen ein ansprechendes Erlebnis sein kann, kann bei der normalen Arbeit stören. Gerade an die Darstellung von großen Excel-Tabellen muss man sich zunächst gewöhnen.

Sehr gut kann das Display übrigens in einer Disziplin gefallen, die zuletzt immer wieder in unserer Community diskutiert wurde: Backlight Bleeding. Beim Z35 konnten wir kein störendes Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung feststellen. Die Ecke sind zwar auch bei diesem Gerät minimal heller ausgeleuchtet, das macht sich in der Praxis aber kaum bemerkbar.

Messergebnisse

Helligkeit, Kontrast, Ausleuchtung

Helligkeit

maximal

cd/m²
Mehr ist besser

Kontrast

maximal

Wert:1
Mehr ist besser

acer z35 max 3
Acer Predator Z35

In unseren Messungen hinterlässt das verbaute Panel einen zwiespältigen Eindruck, denn Licht und Schatten liegen beim Z35 extrem nah beieinander. Maximal erreicht der 35-Zöller 429 cd/m², was extrem hell ist. So werden mehr als genügend Reserven geboten, um auch in hellen Umgebungen noch eine gute Darstellung zu bekommen. Zum Vergleich: In der Regel reichen 150 cd/m² für einen normal beleuchteten Büroraum vollkommen aus. Auch der Kontrastumfang kann rundum überzeugen. Ein Wert von 2.691:1 stellt aktuell unsere neue Bestmarke dar. Nicht mithalten kann die Homogenität, denn die liegt gerade einmal bei 78 % und damit deutlich unten den von High-End-Displays gewohnten Werten. Die Helligkeitsunterschiede lassen sich auch mit bloßem Auge gut erkennen.

Weißpunkt und Farbreproduktion

Weißpunkt

6973 XX


6866 XX


6713 XX


6699 XX


6661 XX


6576 XX


6465 XX


6404 XX


6397 XX


6347 XX


6299 XX


5877 XX


Farbtemperatur in Kelvin
Idealwert: 6.500 Kelvin

Farbreproduktion

1.72 XX


2.17 XX


3.7 XX


4.38 XX


4.57 XX


5.46 XX


5.7 XX


6.07 XX


7.09 XX


8.26 XX


9.47 XX


10.37 XX


13.41 XX


DeltaE
maximales DeltaE

Mit einem durchschnittlichen Wert von 6.650 Kelvin kann die Farbdarstellung des 35-Zöllers ab Werk gefallen. Nachregeln müssen da nur Fotofans bzw. Nutzer die auf eine farbverbindliche Darstellung angewiesen sind, letztere werden aber ohnehin zu einem anderen Gerät greifen. Ein gemittelter Delta-E-Wert von 3,89 liegt ebenfalls im Rahmen, der ASUS PG348 kann hier aber beispielsweise mit einem deutlich besseren Ergebnis aufwarten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar18980_1.gif
Registriert seit: 04.02.2005
Vlbg - Österreich
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Zitat Blood1988;24523887
Dann halt WQHD 3440x1440p sind nämliche keine 4K da fehlt noch eh stückle:)

hehe, ja, 3440x1440 sollten es schon sein, klingt auch verünftig bei 34/35"
bis ich dann mal genug kohle für so einen beisammen habe gibts vielleicht schon die nächste generation, der lg 34UC98-W würd mich interessieren auch wenns kein ausgesprochener gaming monitor ist
#17
customavatars/avatar70304_1.gif
Registriert seit: 11.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
Wie heißt das Spiel (sofern es denn eines ist) welches auf dem Monitor dargestellt wird auf der Hardwareluxx Einstiegseite?
Habs hier nochmals sofern erlaubt ;):
[ATTACH=CONFIG]359576[/ATTACH]
#18
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 23706
Zitat certhas;24523543
4k bei 35"? na viel spass beim befeuern...


der monitor kann nix dafür wenn du keine grafikkarte hast :)

und 4k auf 35" ist das gleiche wie 4k auf 90"
#19
customavatars/avatar117832_1.gif
Registriert seit: 08.08.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1347
Zitat Selecta;24522969
1000 Euro und nichtmal 4k? ich dachte wir wären schon weiter, also brauch ich in 2016 auch nicht mehr nach nem neuen Monitor gucken :(




in diversen fachmesse videos wird ja schon damit agumentiert das man bei der auflösung keine potente grafikarte mehr braucht :rolleyes:



aber versteht man eigentlich auch ....wer die ganze kohle für son monitor raushaut da reichts halt nur noch für ne 750ti
#20
customavatars/avatar18980_1.gif
Registriert seit: 04.02.2005
Vlbg - Österreich
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Zitat Scrush;24528008
der monitor kann nix dafür wenn du keine grafikkarte hast :)

und 4k auf 35" ist das gleiche wie 4k auf 90"

nur das die 35 zöller halt ein wide format sind (wenn man jetzt als die 2k pixel in der höhe, die 4k2k normal hat her nimmt, sind das in der breite noch mehr als die 4k pixel ), und die auflösung die herkömmlich ist weit von 4k entfernt ist.
wär halt schon schön wenn man nicht grad eine 980ti braucht damit man vernünftig mit dem monitor zocken kann (eine 970 dürfte sich da schon schwer tun, denk ich mal)
#21
customavatars/avatar175179_1.gif
Registriert seit: 01.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 155
Also bei mir hat das eingebaute VA-Panel geschliert wie Sau! Besonders in Spielen in denen es oft Nacht war - unerträglich.
#22
Registriert seit: 02.05.2013

Gefreiter
Beiträge: 37
Ich habe letztens erst zufällig etwas über das Schlieren von einem User gelesen : Hier

Kann mal jemand ausprobieren und berichten
#23
customavatars/avatar199762_1.gif
Registriert seit: 03.12.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2257
Zitat WickedClown;24525121
Wie heißt das Spiel (sofern es denn eines ist) welches auf dem Monitor dargestellt wird auf der Hardwareluxx Einstiegseite?
Habs hier nochmals sofern erlaubt ;):
[ATTACH=CONFIG]359576[/ATTACH]


Würde da jetzt mal auf Titanfall tippen^^

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat hexxcode;24533622
Also bei mir hat das eingebaute VA-Panel geschliert wie Sau! Besonders in Spielen in denen es oft Nacht war - unerträglich.


Tja das ist halt der Nachteil bei VA ich konnte das auch nicht ab.
#24
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10164
Zitat nononsense;24534677
Ich habe letztens erst zufällig etwas über das Schlieren von einem User gelesen : Hier

Kann mal jemand ausprobieren und berichten


Den Farbraum im Grafikkartentreiber auf begrenzt stellen würde nur Sinn machen wenn man einen Fernseher anschließen möchte.
Dort heißt es Schwarzwert niedrig = begrenzt und hoch = voll. Wenn das nicht passt hat man ein aufgehelltes Bild oder Blackcrush.

Leute die sich beim Z35 über die angeblich zu niedrige Auflösung aufregen zocken entweder nie oder haben 2 High End Grafikkarten
denn wie sonst sollte man @ 2560x1080 Pixeln 100, 144 oder sogar 200FPS in aktuellen Spielen schaffen um das Teil auszunutzen ?

Im Test fehlt mir nur, daß man mehr auf den Schwarzwert eingeht denn das soll ja der große Vorteil bei einem teuren VA Panel sein.
Zudem wäre wichtig zu wissen ab wie viel Hz er anfängt zu Schlieren weil 200Hz sind zu viel für 4ms aber bis 144Hz sollte es gehen.
#25
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10164
Wer mit leichtem Schlieren leben kann:

[ATTACH=CONFIG]373171[/ATTACH]
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]