> > > > Acer Predator X34 mit Curved Display und G-Sync im Test

Acer Predator X34 mit Curved Display und G-Sync im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Design und Verarbeitung

Acer möchte mit dem Predator X34 in die Premium-Liga der Gaming-Monitore vordringen. Dazu gehört allerdings nicht nur eine überzeugende Technik, sondern auch ein ansprechend entworfenes Gehäuse, das mit einer hochwertigen Verarbeitung aufwarten kann.

acer x34 2
Acer Predator X34

Gaming-Hardware sieht nach Gaming aus – oder zumindest nach dem, was sich Designer darunter vorstellen. Das ist gerade im Gehäuse-Segment extrem der Fall, trifft aber auch auf den Predator X34 zu. Anders als der ASUS ROG PG279Q besitzt Acers 34-Zöller eine aggressivere Formensprache, was größtenteils durch den auffälligen Standfuß erreicht wird.

acer x34 4
Acer Predator X34

Das Panel versteckt Acer optisch ansprechend hinter einer Edge-to-Edge-Oberfläche, sodass im ausgeschalteten Zustand nur ein minimaler Rahmen zu erkennen ist. Eizo nutzt die gleiche Optik beispielsweise beim FlexScan EV2750. Allerdings setzt Acer auf ein massives unteres Rahmenelement aus strukturiertem Kunststoff, was die filigrane Optik stört. Gut zu erkennen ist an dieser Stelle auch, dass Acer den Fokus klar auf den Predator-Brand legt, der eigentliche Markenname ist auf der Front nicht zu entdecken. Die schmalen seitlichen Rahmen führen übrigens auch dazu, dass mehrere X34 ein ideales Multimonitor-Setup sind, mit Blick auf Preis und Größe wird das aber vermutlich nur für wenige Anwender infrage kommen.

acer x34 1
Acer Predator X34

Ohne geht es bei einem Gaming-Gerät natürlich nicht. Die Rede ist von Beleuchtungsspielereien. Acer spendiert dem Predator X34 ein "Ambilight", das in die Unterseite des Rahmens eingelassen wurde und in etwa 75 % der Breites des Displays abdeckt. So kann der Schreibtisch in verschiedenen Farben indirekt beleuchtet werden, was eine ansprechende Optik erzielen kann. Acer erlaubt es zudem mehrere Effekte wie "Atmen" oder "Blitz" auszuwählen, davon würden wir aber abraten, da dies doch merklich ablenkt. Gleiches gilt auch für die in mehreren Stufen anpassbare Helligkeit. Alle Werte über Stufe 3 von 5 sind doch sehr hell.

acer x34 3
Acer Predator X34

Kompakt ist ein 34-Zöller nun wirklich nicht mehr, dank der schmalen Rahmen wirkt der X34 jedoch kleiner, als man es von einem Gerät mit einer so großen Diagonale eigentlich annehmen könnte. Einen Teil dazu trägt auch die schlanke Silhouette bei, denn Acers Gaming-Könner ist am Rand gerade einmal 21 mm tief. Erreicht wird dies natürlich durch das LED-Backlight, aber auch durch den Effekt, dass Acer die gesamte Technik zentral in der Mitte zusammenfasst. Ebenso verzichtet Acer auf ein integriertes Netzteil, was abermals Platz spart. Zudem kann so recht bequem eine weitere Wärmequelle aus dem Gehäuse verbannt werden.

acer x34 12
Acer Predator X34

Stilbildendes Element beim X34 ist ohne Frage der Aluminium-Standfuß, der den Monitor ein wenig wie eine Skulptur wirken lässt und sehr filigran wirkt. Gleichzeitig beschert der Alu-Bügel dem 34-Zöller einen sicheren und stabilen Stand. Acer gelingt es damit sich angenehm von der breiten Masse abzuheben. Soll der Bereich des Fußes auf dem Schreibtisch frei bleiben (was er natürlich nicht muss), dann nimmt er deutlich mehr Platz weg als aktuell üblich. Seine optische Wirkung kann er aber nur dann entfalten.

acer x34 11
Acer Predator X34

Auf der Rückseite setzt Acer auf große Flächen mit schwarzem Glossy-Kunststoff. Gleichzeitig lockern mehrere Diagonalen die Optik auf und werden von Acer aber auch dazu genutzt, die passive Kühlung für die Komponenten unterzubringen. Auch an dieser Stelle agiert der große Aluminium-Bügel des Standfußes als Eye-Catcher. Zur Kabelführung hat Acer ein rotes Quadrat integriert, das sich deutlich vom restlichen Gehäuse abhebt und ein bisschen wie der Hebel für den Schleudersitz wirkt.

acer x34 14
Acer Predator X34

Acer verbaut die Anschlüsse nicht gewinkelt, lässt sie aber ein wenig in das Gehäuse ein. Das sorgt dafür, dass das optische Kabelchaos zumindest ein wenig eingeschränkt wird. Das Anschlusspanel wurde zentral positioniert, was zur Folge hat, dass die Buchsen direkt hinter dem Standfuß nur schlecht zu erreichen sind – betroffen ist davon aber in erster Linie die Netzteil-Buchse. Links vom Standfuß sind die beiden Display-Eingänge vorhanden, die als DisplayPort- und HDMI-Schnittstelle ausgeführt wurden. Auf der gegenüberliegenden Seite wurde von Acer ein USB-Hub mit vier Anschlüssen verbaut. Auf seitliche Anschlüsse verzichtet man beim X34 zwar, mit Blick auf die Umsetzung solcher Anschlüsse bei den zuletzt getesteten Modellen ist das aber kein großer Verlust.

Die Verarbeitungsqualität und die Materialgüte hinterlassen einen hochwertigen Eindruck, insbesondere der massive Standfuß weiß zu gefallen, während der Kunststoff auf der Rückseite ein wenig im Niveau abfällt. Unsauberkeiten in der Fertigung gibt es nicht und alle Spaltmaße sind absolut gleichmäßig ausgeführt.;

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (41)

#32
Registriert seit: 21.03.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 192
5ter bestellt. Bringt ja alles nichts. Vom Asus ist ja auch nichts zu hören.
#33
customavatars/avatar164557_1.gif
Registriert seit: 07.11.2011
MK
Kapitän zur See
Beiträge: 3976
das doch nicht normal, was sagt den Acer dazu jemand nach gefragt? sind ja nicht nur paar von betroffen.
#34
customavatars/avatar199762_1.gif
Registriert seit: 03.12.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2256
Was soll Acer sagen garnix.
#35
Registriert seit: 21.03.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 192
Zitat aLeXGTX;24173570
das doch nicht normal, was sagt den Acer dazu jemand nach gefragt? sind ja nicht nur paar von betroffen.


Acer weigert sich in diesem Fall Stellung zu beziehen. Predator Discussions - Acer Community

Das Scanline-Problem ist nicht einmal ein anerkannter "issue".
#36
customavatars/avatar177208_1.gif
Registriert seit: 15.07.2012
Cologne
Bootsmann
Beiträge: 639
Zitat AreWeRlyFree;24172410
https://www.youtube.com/watch?v=-aRUF5ExJ6I

so sollte das mit den Scanlines scheinbar aussehen.

Ich kann jetzt nicht für alle sprechen, und dass Ikarusflug 4 Problemmonitore erhalten hat ist auch hinsichtlich Qualitätskontrolle unter aller Kritik, aber ich habe bei meinem X34er das Problem definitiv nicht. Habe eben zwei Freunde das auch nochmals testen lassen, ob die irgendwas sehen: Selbes Ergebnis.

Tut mir leid für alle, die mehrere Versuche aufwenden müssen :-(

Das Raster? Weil sonst seh ich da nix wildes...
#37
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5259
Ich seh in dem Video auch nichts, was der Beschreibung entspricht.
#38
Registriert seit: 01.09.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 167
Ich finde den Test auch etwas dünn im Vergleich zu dem was man hier sonst so lesen kann. Wurde nur kurz erwähnt dass man ihn übertakten kann auf 100 Hz, aber nicht dass das nicht immer geht (ich hatte einen, der konnte max. 95), und mit keinem Wort wurde das Spulenfiepen erwähnt, das anfängliche Banding Problem und das fixende Firmwareupdate, oder die Scanlines. Alles Dinge, wo in diesem oder im overclock Forum zig Seiten Diskussion von diversen Usern sind.

Bevor jmd was anderes behauptet, ich hatte 4 (!) Modelle hier gehabt weil immer irgendwas dran war, bei mir konkret das Spulenfiepen.
#39
Registriert seit: 15.01.2015

Korvettenkapitän
Beiträge: 2207
Zitat hopwest;24173929
Das Raster? Weil sonst seh ich da nix wildes...



https://en.wikipedia.org/wiki/Scan_line#/media/File:Poryzoid_scan_line_effect_example.jpg – das beschreibt das ganze wohl etwas besser, im Video würde ich mit viel gutem Willen Helligkeitsschwankungen erkennen, die durchs Bild wandern erkennen, wie man sie von schlecht sitzenden Steckern an VGA-Monitoren kennt ;).

Und das ist besser (wobei das immer noch nach Kamera aussieht): https://www.youtube.com/watch?v=1H2e34HII1c

Und: der Test ist Müll :)
#40
customavatars/avatar177208_1.gif
Registriert seit: 15.07.2012
Cologne
Bootsmann
Beiträge: 639
Ach so, hab ich auf dem Handy nicht erkannt.
#41
Registriert seit: 04.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 292
Zitat
....., eine 6-Achs-Farbjustierung gibt es hingegen nicht.

ach echt nicht?

Mal angenommen der Test wäre von Acer gesponsert, dann ist das aber schlechte Werbung, lol!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]