> > > > Dell UltraSharp UP2715K mit 5K-Auflösung im Test

Dell UltraSharp UP2715K mit 5K-Auflösung im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Bildqualität: Subjektive Einschätzung und Messergebnisse

In die Bewertung der Bildqualität des Dell UltraSharp UP2715K möchten wir sowohl unsere subjektive Einschätzung als auch einige Messwerte einfließen lassen.

Subjektive Einschätzung

Die subjektive Einschätzung der Bildqualität ist teilweise noch wichtiger als die Messungen selbst. Denn diese können über eventuelle Unzulänglichkeiten des Displays hinwegtäuschen. Entwarnung können wir für die gleichmäßige Ausleuchtung geben. Weder Lichthöfe noch großartige Abdunklungen sind auf dem Display zu erkennen. Allerdings stößt man besonders bei der Darstellung einfarbiger Flächen auf einen Übergang zwischen beiden Panels, die für die insgesamten 5.120 x 2.880 Pixel mit verwendet werden.

Farbunterschiede beim Übergang der Panele
Farbunterschiede beim Übergang der Panels

Deutlich ist der Farbunterschied in der Mitte zu erkennen, die beide Panels voneinander trennt. Bei weniger einfarbigen Flächen ist dies nicht oder kaum wahrzunehmen. Das "flache Design" von Windows 8 und 8.1 sorgt aber dafür, dass es recht viele einfarbige Flächen gibt und verlaufen diese durch die Mitte des Monitors, werden die unterschiedlichen Darstellungen deutlich.

Die Reaktionszeit wird von Dell mit 8 ms angegeben, unsere Messungen liegen bei 7 ms. Der Input-Lag ist mit 11 ms gerade noch so im Rahmen.

Noch nicht auf eine Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixel ausgelegt ist Windows - egal ob Windows 7, 8 oder 8.1. Zwar kann die Schriftgröße per Skalierung angepasst werden, eine vollständige zufriedenstellende Einstellung konnten wir jedoch nicht finden. Nicht denkbar ist jedoch die Nutzung bei 100 Prozent, da die Schrift dazu einfach zu klein ist. Wir denken 130 oder 150 Prozent dürften die ideale Einstellung sein, wobei erst Windows 10 die optimalen Einstellungen dazu bieten wird.

Messergebnisse

Die nachfolgenden Messergebnisse wurden mit der X-Rite-Software „i1 Profiler" und dem Kolorimeter „i1 Display Pro" gewonnen. Alle Messungen wurden im sRGB-Bildmodus nach erfolgter Kalibrierung durchgeführt.

Helligkeit und Ausleuchtung:

Die von Dell in den Spezifikationen ausgeschriebene Maximalhelligkeit von 350 cd/m² erreicht der UltraSharp UP2715 mit 357 cd/m² bei voller Helligkeit nur knapp. Wer die Helligkeit mit etwa 85 Prozent und damit den Werkseinstellungen betreibt, der kommt in etwa auf die Angaben des Herstellers. Auf den Werkseinstellungen kommen wir auf 242 cd/m².

Messungen des Dell UltraSharp UP2715K
Messungen des Dell UltraSharp UP2715K

Helligkeit

maximal

Leuchtdichte in cd/qm
Mehr ist besser

Messungen des Dell UltraSharp UP2715K
Messungen des Dell UltraSharp UP2715K

Weniger gut gefällt uns die Gleichmäßigkeit der Helligkeit, da die Schwankungen an den Randbereichen doch relativ groß sind. Maximale Helligkeitsdifferenzen von 39 cd/m² lassen sich auch mit dem bloßen Auge wahrnehmen und stören so den Gesamteindruck. Gerade die linke untere Ecke und der rechte Bereich sind hier auffällig. Allerdings ist dies ohne die Messung zu kennen nicht direkt ersichtlich.

Messungen des Dell UltraSharp UP2715K
Messungen des Dell UltraSharp UP2715K

Weißpunkt und Kontrast:

Im Idealfall liegt der Weißpunkt bei einer Farbtemperatur von 6.500 Kelvin. Wir haben 6.530 Kelvin gemessen. Damit liegt der Dell UltraSharp UP2715K sehr gut und wird auch werksseitig kalibriert ausgeliefert, allerdings lassen sich verschiedene Farbprofile über das OSD einstellen und auch über den Treiber kann die Farbdarstellung weiter angepasst werden.

Weisspunktmessung

Farbtemperatur in Kelvin
Idealwert: 6500 Kelvin

Auch zum Weißpunkt haben wir eine Feldmessung mit insgesamt neun Messfeldern durchgeführt. In den Randbereichen sehen wir auch hier größere Abweichungen. Diese reichen von -615 Kelvin bis +733 Kelvin. Die Grafik verdeutlicht diesen Sachverhalt erneut.

Messungen des Dell UltraSharp UP2715K
Messungen des Dell UltraSharp UP2715K

Der statische Kontrast liegt bei 748:1 und somit deutlich unter den angegebenen 1000:1. Natürlich haben wir den Dell UltraSharp UP2715K auf den maximalen Einstellungen getestet. 

Kontrast

statisch

Angaben in Wert:1
Mehr ist besser

Farbreproduktion:

Die Farbreproduktion spielt vor allem dann eine wesentliche Rolle, wenn mit dem Monitor Bildmaterial bearbeitet werden soll. Fallen die Farbunterschiede zu den Referenzfarben zu hoch aus, so kann es zu sichtbaren Unterschieden zwischen der Darstellung auf dem Dell UltraSharp UP2715K und der Bildwiedergabe auf anderen Modellen bzw. einem Ausdruck kommen.

Unsere Messung zur Farbneutralität zeigt, dass sich die dargestellten Farben zwar von den Referenzfarben differenzieren, die Unterschiede aber relativ gering sind. So konnten wir Abweichungen von bis zu 3,02 dE (Magenta) feststellen, was für das professionelle Arbeiten gerade noch in Ordnung ist. 

Farbreproduktion des Dell UltraSharp UP2715K

maximal

3.02 XX


2.89 XX


2.52 XX


2.11 XX


2.11 XX


1.454 XX


1.18 XX


1.05 XX


0.81 XX


Angaben in Delta E (dE)
Weniger ist besser

Stromverbrauch:

Mit einem Gesamtstromverbrauch von 68,4 Watt ist der Dell UltraSharp UP2715K unter den 27-Zöllern kein echter Stromsparer, sondern verbraucht deutlich mehr, als die geringer aufgelöste Konkurrenz. Gemessen wurde dieser Wert bei einer Helligkeitseinstellung von 150 cd/m², sodass die einzelnen Stromverbrauch-Angaben im Diagramm vergleichbar sind.

Gesamtstromverbrauch

bei 150 cd/qm

Angaben in Watt
Weniger ist besser

Sehr gut gefallen hat uns hingegen der Standby-Verbrauch, der unter einem Watt liegt (0,5 - 0,7 Watt).

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (35)

#26
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
Naja, es geht hierbei mehr um die verbindlichen Messdaten die nun einmal sind wie sie sind.
Wer die nicht ernst nimmt ist ignorant oder Weltfremd.
#27
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9490
Zitat Brainorg;23210114
Naja, es geht hierbei mehr um die verbindlichen Messdaten die nun einmal sind wie sie sind.
Wer die nicht ernst nimmt ist ignorant oder Weltfremd.

Äh, die Frage ist ja nicht dass es diese Differenz zwischen den panels gibt (zumidnest beim Testmodell), sondern ob das Problem so schlimm ist, dass das Produkt keinen Award verdient, etc. Darüber kann man durchaus "streiten" - oder besser es einfach ignorieren.
#28
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
Mein Post war nicht auf den Monitor bezogen, den finde ich ka*** :D
Es ging um die Aussage das Prad zu wohlwollend schreibt und daher nicht ernst zu nehmen ist.
Was ich damit sagen wollte ist, das man verbindliche Messdaten nicht wohwollent auslegen kann und von daher Prad schon sehr gut geeignet ist, einen Eindruck über einen Monitor bzw. dessen Leistung zu erhalten :)
#29
customavatars/avatar176691_1.gif
Registriert seit: 03.07.2012
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1765
Es bleibt ja dennoch einem jeden selbst überlassen, wem er wie glauben schenken möchte. Und bei mir gilt nun mal ein prinzipielles Prinzip - dort, wo solche Werbung geschaltet wird, die auch den Inhalt der Page oder des Printheftes zum Thema hat, gibt es eine Lobby und eine Interessenvertretung, dort geht es immer ums Geld - von daher glaube ich eben auch dort vom Prinzip her nur bedingt! Ich weiß wie es läuft, als Marketing-Fuzzi aus der Branche. Und Messdaten können ja wohl so was von getürkt werden, also sorry! ;)
#30
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
Da hast du natürlich auch nichts ganz Unrecht.
Aber wenn man diese Annahme bei jedem Test zugrunde legt, kann man keinem Test, weder online noch als Hardcopy im Geschäft, mehr trauen.
Prad ist mMn. diesbezüglich vertrauenswürdig, da sich die Messdaten idR. mit anderen Tests decken bzw. immer in die selbe Richtung gehen bzw. nicht zugunsten des Herstellers ausschlagen.
Da gibt es ganz andere Webseiten ;)
Zudem sollte man, wenn man sich über ein Prdoukt informieren will, immer mehrere Quellen und Tests einbeziehen. Dann sieht man idR. ganz schnell was der Medianwert aus den ganzen Tests ist und kann dann recht zuverlässig einschätzen was wirklich Sache ist.
#31
customavatars/avatar176691_1.gif
Registriert seit: 03.07.2012
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1765
Am glaubwürdigsten für mich, unter vielen, ADAC und Axel Springer - die Liste der unglaubwürdigsten Verlage wäre bei mir aber natürlich noch sehr sehr viel länger!;) Und klar, da hast du recht - Tests kann und muss man zu Vorauswahl natürlich nutzen, einen Anhalt liefern sie natürlich, zum Beispiel wenn man wissen möchte, was für Kabel bei liegen. :d

Ach so, um auch was zum Monitor zu sagen, kein Interesse an so einer Machbarkeitsstudie.;)
#32
Registriert seit: 23.10.2005
Sachsen
Admiral
Beiträge: 10249
Zitat Trill;23213286
Am glaubwürdigsten für mich, unter vielen, ADAC


:lol::lol:
#33
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
Ja, das hatte mich auch etwas amüsiert :haha:
#34
customavatars/avatar176691_1.gif
Registriert seit: 03.07.2012
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1765
Leute, euch ist aber schon klar, dass ich das mit dem ADAC / Axel Springer und am glaubwürdigsten natürlich sarkastisch meinte, also das gerade diesen beiden bei mir ganz vorne sind, wenn es um nicht glaubwürdig geht - ich wollt es nur mal erwähnt haben, das es nicht falsch verstanden wird.;)
#35
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
Wieso erwähnst du das jetzt noch einmal? Wem dies nicht beusst war.. naja, ich sag nichts mehr dazu :drool:

Jetzt aber :btt2:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]