> > > > Dell P2815Q im Test - 4K für unter 600 Euro

Dell P2815Q im Test - 4K für unter 600 Euro

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Design, Verarbeitung und Ergonomie

Design und Verarbeitung

Dell setzt beim P2815Q auf ein zeitloses Design, das sich in die Optik nahezu jeden Schreibtisches perfekt einpasst. Schwarze und silberne Bauteile dominieren das Gehäuse des 28-Zöllers. Dabei setzt Dell auf ein mattes Finish, sodass Fingerabdrücke, wie sie bei hochglanzlackierten Geräten nur zu gerne auftauchen, nicht sonderlich ins Gewicht fallen.

Das matte 28-Zoll-Panel ist von einem ebenfalls matt strukturierten Rahmen umgeben, der eine Breite von rund 18 Millimetern misst. Dank des schmalen Rahmens ist es kein Problem, den ohnehin schon großen Monitor auch in einem MultiMonitor-Setup zu betreiben. Auf ein Edge-To-Edge-Design, wie es mittlerweile von zahlreichen Herstellern immer wieder gerne verwendet wird, verzichtet Dell beim P2815Q. Stattdessen ist eine spürbare Abgrenzung zwischen Panel und Displayeinfassung wahrzunehmen, die allerdings keine weiteren Auswirkungen auf einen komfortablen Gebrauch des Monitors hat.

Front
Frontansicht

Die Rückseite wurde aus einem einzigen Kunststoffbauteil im matten Schwarz gefertigt. An der oberen Kante integriert Dell einen schmalen Lüftungsschlitz, der dafür sorgt, dass die warme Abluft ungehindert aus dem Gerät entweichen kann. Direkt darunter befindet sich das Hersteller-Logo im Chrom-Look, welches das Einheitsschwarz dezent zu unterbrechen weiß. Mittig auf der Rückseite wird der Tragearm des Standfußes befestigt. Mittels Knopfdruck kann die dedizierte Montageplatte dabei problemlos von der Rückseite des Monitors gelöst und durch eine VESA-Wandhalterung mit einem Lochabstand von 100 x 100 Millimetern ersetzt werden. In der unteren Hälfte der Rückseite befinden sich gut versteckt die Anschlüsse und eine Vorrichtung für einen Kensington-Lock.

Rückseite
Rückseite

Rückseite
Tragearm-Befestigung und Montageplatte

Die Kombination aus massivem Standfuß und gut dimensionierten Tragarm sorgt dafür, dass der Monitor über einen sicheren Stand verfügt. Selbst beim leichten Stoßen an einer der Seitenkanten gerät der Bildschirm nicht in Schwingungen, die womöglich zum Umfallen führen könnten. Viel wahrscheinlicher als das Umfallen des Monitors durch einen Stoß ist jedoch, dass der Bildschirm bei Benutzung der integrierten Ergonomie-Features das Gleichgewicht verliert. Hier können wir im Falle des P2815Q jedoch Entwarnung geben: der große Tragearm und der breite Standfuß halten den 28-Zöller sicher in Position. Dank einer kleinen Aussparung im Tragearm wird dieser auch beim Verlegen der Anschlusskabel nicht zum unumgänglichen Hindernis, schließlich können diese einfach durch ihn hindurch verlegt werden.

Rückseite
Standfuß mit Tragearm

 

Ergonomie

Im professionellen Einsatz, für den der P2815Q ohne Zweifel gedacht ist, sind qualitativ hochwertige Ergonomie-Features unabdingbar. Gerade bei längeren Sitzungen vor dem Bildschirm ist nämlich auf eine gesunde Körperhaltung zu achten, die nur durch eine möglichst genaue Anpassung des Monitors an das Arbeitsumfeld erreicht werden kann.

Dell spendiert dem P2815Q das volle Sortiment an Ergonomie-Funktion: eine Neigefunktion, ein Swivel-Feature, eine Höhenverstellung sowie eine Pivot-Drehung. Das Neigen der Displayeinheit ging in unserem Test dabei stets problemlos von der Hand. Der nicht zu lasche Widerstand des Gelenks auf der Display-Rückseite sorgt dafür, dass auch genaue Winkel präzise eingestellt werden können.

Neigung
Neigung

Mit dem Swivel-Feature schafft Dell die Grundlage für das schnelle Drehen der Displayeinheit in der Horizontalen. Dafür integriert der Hersteller ein Gelenk in den Standfuß des Monitors und verzichtet – wie es zahlreiche andere Hersteller insbesondere in der unteren Preiskategorie gerne machen – auf einen „doppelten Boden", der aus einem „Drehteller" und dem eigentlichen Standfuß besteht. Stattdessen ist die drehbare Einheit fest in die viereckige Bodenplatte eingelassen, sodass sich der Standfuß selbst bei Benutzung nicht mit dreht.

Neigung
Swivel-Feature

Dank der in den Tragearm integrierten Höhenverstellung lässt sich die Displayeinheit um 120 Millimeter anheben bzw. absenken. Auf der höchsten Position befindet sich die obere Displaykante dabei auf einer Höhe von 550 Millimetern, sodass selbst sehr großen Personen noch ein orthogonaler Blick auf das Panel garantiert werden kann. Wie alle anderen Gelenke am P2815Q verfügt auch die Mechanik der Höhenverstellung über einen angenehmen Widerstand bei der Benutzung, der das präzise Anpassen des Monitors an die persönlichen Bedürfnisse erleichtert.

Neigung
Höhenverstellung

Mit einem einzigen Handgriff lässt sich die Displayeinheit des P2815Q zudem in die Vertikale drehen. Dieses Feature, das den Namen „Pivot" trägt, erleichtert das Arbeiten mit langen Dokumenten oder Websiten erheblich. Während insbesondere im Office-Einsatz oder beim Surfen durch das Internet die Ränder oft ungenutzt bleiben, lässt sich dieser Platz so für zusätzliche Inhalt in der Länge nutzen. Dabei bleibt uns auch hier nur zu sagen: hervorragende Verarbeitung!

Neigung
Pivot-Drehung

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (60)

#51
customavatars/avatar137235_1.gif
Registriert seit: 14.07.2010
Baden Württemberg
Matrose
Beiträge: 5
Zitat fanatiXalpha;22107782
bah
so lange es keine 24" Monitor mit Aufösungen >FullHD gibt werd ich meinen Monitor eh nicht wechseln bis er verreckt

die können mich mal gern haben die Idioten



Wieso Idioten? Der Preis ist unschlagbar und Dell bietet eine Top-Qualität. Hatte bisher einen 30 Zöller von Dell und war damit super zufrieden, allerdings war er mir ein wenig zu gross. Ich denke das der P2815Q mein nächster Bildschirm wird
#52
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2623
Sind dir die 30Hz des Dell wirklich egal? Für knapp 100,- Euro mehr gibt's bereits das Samsung Modell mit 60Hz. Ich glaube mir ist es den Aufpreis Wert.
#53
Registriert seit: 17.04.2008

Matrose
Beiträge: 12
Lt. ct Test (Heft 10 - S. 119) ist die DisplayPort Einstellung "DP-1.2-Modus" in der Werkseinstellung deaktiviert - muß also aktiviert werden - nur dann sind die 60Hz über den DisplayPort möglich.
#54
customavatars/avatar157689_1.gif
Registriert seit: 26.06.2011
Rheinland Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5722
Zitat madmc;22113908
Wieso Idioten? Der Preis ist unschlagbar und Dell bietet eine Top-Qualität. Hatte bisher einen 30 Zöller von Dell und war damit super zufrieden, allerdings war er mir ein wenig zu gross. Ich denke das der P2815Q mein nächster Bildschirm wird

So siehts aus, ausserdem gibts für nen tausender bereits einen Dell 24"er. Die Frage ist wer tut sich diese Überschärfe an? Stellt mal auf eurem Monitor in spielen wie z.b. ArmA III auf 300% downsampling, das ist nicht mehr lustig wie künstlich das ganze aussieht.
#55
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2623
Preislich ist der Dell gegenüber dem Samsung natürlich sehr interessant. Wenn nun 60Hz über DP möglich sind, stört eigentlich nur noch die Problematik mit den beiden displays. In einem test (vielleicht auch hier) hatte ich gelesen, dass man den Übergang unter Umständen im Betrieb sieht. Die Reaktionszeit geht in ordnung und das TN Panel soll ja auch eine vergleichbar gute Figur machen.
#56
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 9310
Zitat DerGoldeneMesia;22109125

G-Sync ist ein Hardware-FPS Limiter.


:haha:

das tut schon fast weh!
#57
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4275
Zitat Lord Quas;22123711
Preislich ist der Dell gegenüber dem Samsung natürlich sehr interessant. Wenn nun 60Hz über DP möglich sind, stört eigentlich nur noch die Problematik mit den beiden displays.

Welche zwei Displays? Ich habe im Test nichts davon gelesen.
#58
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3408
Zitat webmi;22123736
:haha:

das tut schon fast weh!


Wenn du schmerzen hast geh zum arzt!
#59
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2623
Zitat turbosnake;22132080
Welche zwei Displays? Ich habe im Test nichts davon gelesen.


Ich finde es gerade nicht mehr und könnte mich durchaus irren. Mir war aber so, als ob ich gelesen hätte das man den Unterschied bei der Helligkeit bei dunklem Hintergrund zwischen den beiden displays sieht. Aber wie gesagt, ich kann mich auch irren. Dazu muss es doch aber eine offizielle Information geben..
#60
customavatars/avatar109667_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009

[online]-Redakteur
Beiträge: 2508
Zitat huewo;22123332
Lt. ct Test (Heft 10 - S. 119) ist die DisplayPort Einstellung "DP-1.2-Modus" in der Werkseinstellung deaktiviert - muß also aktiviert werden - nur dann sind die 60Hz über den DisplayPort möglich.


60 Hz sind - unabhängig von der DP-1.2-Einstellung im OSD - mit dem P2815Q leider nicht möglich.
Grund dafür ist der verbaute Scalar-Chip, der max. 30 Hz @3840px (auch bei DisplayPort 1.2) zulässt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]