> > > > Samsung S24C650PL-LED im Test

Samsung S24C650PL-LED im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Fazit, Pro & Contra, Alternativen

Samsung bietet mit dem S24C650PL-LED ein rundes Gesamtpaket. Die gute Verarbeitung, die zahlreichen Ergonomie-Optionen und die neutrale Bilddarstellung machen den Monitor zu einem ausgereiften Arbeitsgerät für einen verhältnismäßig geringen Preis.

  

Das Äußere des S24C650PL-LED kann durch seine gute Verarbeitung und sein zeitloses Design glänzen. Uns sind keine Stellen am Gehäuse aufgefallen, die auf Ungenauigkeiten oder unsaubere Fertigungsverfahren bei der Herstellung schließen lassen. Das umfangreiche Portfolio an Ergonomie-Features ist sehr gut geeignet, um den Monitor für längere Sitzungen ideal an die persönlichen Bedürfnisse anpassen zu können. Der stabile Standfuß trägt dabei eine wesentliche Rolle, indem er den Bildschirm selbst beim Neigen oder Drehen der Displayeinheit sicher in Position hält und so vor dem Umfallen bewahrt. Auch leichte Stöße, wie sie aus Versehen immer wieder vorkommen können, bringen den Bildschirm nicht zum Fall. Für die Navigation durch das OSD stehen die sechs Steuerelemente in Form von physikalischen Tasten bereit, die sich dank ihrer Gummierung und dem angenehmen Druckpunkt hervorragend bedienen lassen.

Die Bilddarstellung des S24C650PL-LED gibt in Hinblick auf den günstigen Preis von rund 200 Euro kaum Anlass zur Kritik. Die Hintergrundbeleuchtung erreicht die in den Spezifikationen angegebene Leuchtdichte und auch die Gleichförmigkeit der Hintergrundbeleuchtung ist größtenteils gegeben. Das Arbeiten in durchschnittlich ausgeleuchteten Räumlichkeiten stellt somit kein Problem dar. Des Weiteren erreicht der 24-Zöller gute Messwerte zum Weißpunkt, dem Kontrast und der Farbreproduktion. Etwas enttäuscht dürften Spieler sein, da diese von einem noch geringeren Inputlag profitieren würden. Echte Sparfüchse aber kommen mit dem S24C650PL-LED dank des geringen Stromverbrauches voll auf ihre Kosten.

Positive Eigenschaften des Samsung S24C650PL-LED:

  • gut verarbeitetes Gehäuse im dezenten Design
  • zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Ergonomie
  • stabiler Stand
  • leicht zu bedienende Steuerelemente
  • neutrale Farbdarstellung
  • geringer Stromverbrauch

Negative Eigenschaften des Samsung S24C650PL-LED:

  • kein Kabel für digitale Bildübertragung im Lieferumfang
  • etwas zu langer Inputlag


Alternativen

Im Segment der 24-Zoll-Bildschirme bietet der Markt einige Alternativen, die einen genaueren Blick wert sind. Mit dem Philips 231P4QRY (Test: Philips 231P4QRY - das Ergonomie-Wunder?) hatten wir beispielsweise einen Monitor im Test, der zwar nur über 23 Zoll verfügt, dafür aber mit einem zusätzlichen Sensor aufwartet, der den Nutzer auffordert, seine Sitzhaltung stets ergonomisch zu gestalten. Derzeit ist der Philips-Bildschirm für rund 279 Euro in unserem Preisvergleich gelistet.

Spieler sollten den 3D-Monitor ASUS VG248QE (ASUS VG248QE - Spiele-Monitor mit 144 Hz) etwas genauer unter die Lupe nehmen. Der 144-Hz-Bildschirm verfügt über einen Inputlag von gerade einmal zwei Millisekunden und eignet sich daher ideal für heiße Gefechte in neuesten Action-Games. Mit derzeit knapp 299 Euro fällt auch dieser Kandidat momentan aber noch etwas teurer als der Samsung S24C650PL-LED aus.

 

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar77789_1.gif
Registriert seit: 20.11.2007
Bad Harzburg
Gefreiter
Beiträge: 63
Sehr schöner Testbericht, Lob dafür an Jannik Christ! :)

Der Monitor macht dem Augenschein nach ja ein sehr gutes Gesammtbild von sich, was meiner Meinung nach einzig durch den Helligkeitsunterschied im oberen Drittel gemindert wird. Das könnte durchaus bei Filmen zu einem kleinen Ärgernis werden.
Wobei man hier auch nicht auf zu hohem Niveau meckern darf, denn für 200 € bietet der Monitor eine ganze Menge, vor allem ein solch gutes Panel.

Was mich persönlich noch interessieren würde ist, wie es mit der VESA-Halterung aussieht. Laut Beschreibung kann man diese mit Monitor zwar nutzen, aber ich stelle mir die Frage, was man dann mit dem USB-Anschluss unten im Standfuss macht.
Habt ihr das in der Redaktion evtl. auch getestet, das wäre nämlich noch sehr interessant :) (Liegt primär daran, dass ich eine Ergotron LX Dual-Monitorhalterung habe und damit natürlich gerne die VESA-Halterung nutzen würde ;) )

Wie gesagt, ansonsten ein sehr schöner Testartikel!


mfg Burst
#2
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3415
Es gibt auch AD-PLS Panels ab 130 Euro.

Interessant wäre noch übertaktung und inputlag.
#3
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1155
24" AD-PLS ab 130€? Mit Pivot und VESA ?
Den Link hätte ich dann gerne.
#4
customavatars/avatar25484_1.gif
Registriert seit: 28.07.2005
Solingen
Oberbootsmann
Beiträge: 992
Positive Eigenschaften des AOC Q2770PQU:

gut verarbeitetes Gehäuse im dezenten Design
zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Ergonomie
stabiler Stand
leicht zu bedienende Steuerelemente
neutrale Farbdarstellung
geringer Stromverbrauch
Negative Eigenschaften des AOC Q2770PQU:

kein Kabel für digitale Bildübertragung im Lieferumfang
etwas zu langer Inputlag


??????????????

Samsung oder AOC, wie jetzt ?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]