> > > > Samsung S24C770T-LED im Test

Samsung S24C770T-LED im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Samsung S24C770T-LED im Test

LogoBei Smartphones und Tablets ist der Touchscreen nicht mehr wegzudenken. Doch auch im Bereich der Desktop-PCs halten zunehmend Touch-Monitore Einzug. Microsoft schuf mit Windows 8 die Grundlage, das im Vergleich zum Vorgänger Windows 7 wesentlich stärker auf die Touch-Bedienung ausgerichtet wurde. Mit dem Samsung S24C770T-LED haben wir uns nun einen neuen Touch-Monitor in die Redaktion geholt, um diesen einmal genauestens auf unseren Prüfstand zu stellen. So musste der 24-Zöller in unserem Testparcours zeigen, was aktuelle Touch-Bildschirme in der Praxis wirklich taugen.

Aktuelle Geräte aus dem Smartphone- und Tablet-Sektor verfügen allesamt über einen Touchscreen. Auch Notebooks erhalten zunehmend ein berührungsempfindliches Display, das die Bedienung des schmalen Begleiters noch einfacher machen soll. Am seltensten findet man Touch-Bildschirme momentan noch auf heimischen Schreibtischen. Hersteller wie Samsung, aber auch Dell und Acer arbeiten zunehmend an neuen Monitor-Generationen, die über eine berührungsempfindliche Oberfläche verfügen. Der Samsung S24C770T-LED ist eines dieser Modelle, das die klassischen Monitore, die die Bedienung via Maus und Tastatur erfordern, überflüssig machen soll. Die Unterstützung von zehn Fingern gleichzeitig soll eine intuitive Steuerung ermöglichen, sodass es sogar denkbar wird, dass mehrere Nutzer gleichzeitig Eingaben auf dem Monitor tätigen. Verschiedene MultiTouch-Gesten, wie man Sie von Smartphones und Tablets zu Genüge kennt, sind natürlich auch mit an Bord.

Doch der Touchscreen ist nicht das einzige Merkmal, das den Monitor aus der Masse hervorstechen lässt. So integriert Samsung auch ein kontraststarkes MVA-Panel mit Full-HD-Auflösung, das eine hohe Farbneutralität und große Blickwinkel aufweisen soll. Die maximale Helligkeit gibt Samsung mit 250 cd/m² an, was für das Arbeiten in normal beleuchteten Umgebungen völlig ausreichend ist. Ein Highlight des S24C770T-LED ist der ungewöhnliche Standfuß, der das Neigen der Displayeinheit in einem Bereich von fünf bis zu 55 Grad ermöglicht. Bei einer Neigung von 55 Grad liegt die Displayeinheit nahezu auf dem Schreibtisch, sodass die Bedienung des Touchscreens sehr angenehm von der Hand gehen kann. Möchte man hingegen weiterhin Gebrauch von einer Maus und Tastatur machen, so kann der Monitor – wie jedes andere Modell auch – in der Senkrechten aufgestellt werden. Mit einem Preis von derzeit knapp 570 Euro auf Amazon ist der Samsung S24C770T-LED sicherlich kein Vertreter der unteren Preisklasse. Ob die hohen Anschaffungskosten hinsichtlich der Ausstattung jedoch auch gerechtfertigt sind, das wird der nachfolgende Test zeigen.

Unser Test soll dabei nicht nur die Hardwareeigenschaften des S24C770T-LED beleuchten, sondern auf einer Extra-Seite auch klären, wie sich die Bedienung mit dem Touchscreen unter Windows 8 gestaltet.

 

Spezifikationen des Samsung S24C770T-LED in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

Samsung S24C770T-LED
Straßenpreis: ca. 570 Euro bei Amazon
Homepage: http://www.samsung.com/de/
Diagonale: 24 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz, Chrom
Format: 16:9
Panel: MVA
Glare-Optik: ja
Auflösung: 1920 x 1080 Bildpunkte (Full HD)
Kontrast:

3.000:1

Helligkeit: max. 250 cd/m²
Reaktionszeit: 5 Millisekunden (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse:

2x HDMI
1x microUSB

Maße (mit Standfuß): 562 x 374 x 192 Millimeter (BxHxT)
Gewicht: 5,5 Kilogramm
Ergonomie:

neigbar (5° bis 55°)

Kensington-Lock: ja
Wandmontage:

nein

integrierte Lautsprecher: Ja, 3 Watt Stereo
Netzteil: extern
Sonstiges:

Touchscreen mit 10-Punkt-Unterstützung

 

Lieferumfang

Eines üppigen Lieferumfangs bedarf es nicht, um dem Monitor in vollem Umfange nutzen zu können. So liefert Samsung mit einem HDMI- und Mini-USB-Kabel sowie dem zweiteiligen Netzteil alles nötige Zubehör mit. Wer jedoch ein zweites Gerät via HDMI an den Bildschirm anschließen möchte, der muss noch ein zusätzliches Signalkabel erwerben. Dokumente zu den Garantiebestimmungen, ein Handbuch und eine Support-CD vervollständigen den recht übersichtlichen Lieferumfang.

Lieferumfang
Lieferumfang

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 11.06.2013

Gefreiter
Beiträge: 60
Gibts wenigstens Stylus-unterstützung? dann wäre dieser Monitor eine bezahlbare Alternative zum cyntiq24HD. An sonsten halte ich recht wenig von touch, da hat man ständig mit Fingerabdrücken zu kämpfen.
Und nur FullHD, wenn es wenigstens 1920x1200 wär ... aber 16:10 stirbt leider aus.
#2
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006
zu Hause..........lol........ E-Mail: bimbo385@freenet.de
Korvettenkapitän
Beiträge: 2101
Ne, Digitizer hat der nicht -> Witzlos

Da kauf ich mir doch für ein paar 100 € weniger einen 24" mit IPS und 1920x1200 XD.

Mfg Bimbo385
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dell P2815Q im Test - 4K für unter 600 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DELL_U2815Q/LOGO

Mit dem P2815Q haben wir uns eines der neuesten 4K-Modelle von Dell in die Redaktion geholt. Während bislang große Summen bei der Anschaffung eines 4K-Monitors investiert werden mussten, soll der neue P2815Q vor allem preisbewusste Nutzer ansprechen. Die unverbindliche Preisempfehlung für den... [mehr]

ASUS MX299Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MX_299Q/LOGO_ASUS_MX299Q

Mit dem ASUS MX279H hatten wir vor einiger Zeit einen 27-Zoll-Monitor im Test (Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?), der durch sein an die Optik einer Sonnenuhr angelehntes Design auffiel. Diese ‚Sonnenuhr-Optik' greift der taiwanische Hersteller ASUS auch bei seinem... [mehr]

ASUS PQ321QE im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_30_4K

„Ultra High Definition" oder auch „4K" – zwei Stichworte, die seit Monaten verstärkt das Interesse der IT-Gemeinde auf sich ziehen. In unserem Artikel über 4K-Gaming haben wir uns daher bereits etwas genauer mit der Thematik auseinandergesetzt (4K-Gaming: AMD gegen NVIDIA - Wer ist bereit... [mehr]

AOC Q2770PQU im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AOC_Q2770PQU/LOGO

Im Segment der 27-Zöller scheiden sich die Geister: Während sich einige Nutzer mit einer Full-HD-Auflösung zufrieden geben, sind für andere Anwender mehr Bildpunkte unabdingbar. Der Display-Spezialist AOC präsentierte mit dem Q2770PQU vor kurzem ein neues 27-Zoll-Modell, das vor allem letztere... [mehr]

ASUS PQ321 - die vier Lesertests des 4K-Monitors

Logo von ASUS

Wir sind unseren Lesern und Community-Mitgliedern noch eine Sache schuldig: Mitte September starteten wir gemeinsam mit ASUS einen dicken Lesertest zum ASUS PQ321QE. Vier Teilnehmer durften den neuen 4K-Monitor bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen, mussten sich dann aber nach zwei Wochen... [mehr]

Dell UP2414Q - 4K/UltraHD auf 24 Zoll (2. Update)

Logo von DELL_2013

Bisher sind 4K/UltraHD-Monitore bzw. TV-Geräte mindestens 30 Zoll groß und damit nicht für jeden Nutzer in der richtigen Größe zu haben. Mit dem ASUS PQ321QE hatten wir ein solches Modell bereits im Test, Samsung stellte auf der IFA seinen ersten Desktop 4K/UltraHD-Monitor aus und neben... [mehr]