> > > > Test: ASUS VG248QE - Spiele-Monitor mit 144 Hz

Test: ASUS VG248QE - Spiele-Monitor mit 144 Hz

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Design, Verarbeitung und Ergonomie

Das Erscheinungsbild des ASUS VG248QE wird geprägt durch klare Linien, eine vorwiegend dezente Farbgebung, die sich über das gesamte Gehäuse erstreckt, sowie einzelne Kontraste, die in einem nicht zu aufdringlichen Dunkelrot gehalten wurden.

ASUS hat die Front des Monitors nahezu komplett in Schwarz gehalten. Lediglich ein kleines Hersteller-Logo an der Unterkante sowie einzelne Aufdrucke, die den Nutzer auf Features wie HDMI und NVIDIA 3D Vision hinweisen, unterbrechen dieses Einheitsbild etwas. Anders als das matte Panel kommt der an den Seiten rund 15 Millimeter und an der Ober- und Unterseite rund 20 Millimeter dicke Rahmen in einem Klavierlack-Look daher. Dies ruft nicht nur Reflexionen durch im Hintergrund des Nutzers befindliche Lichtquellen hervor, sondern sorgt auch für zahlreiche, leicht erkennbare Fingerabdrücke. Die Verarbeitung der Front konnte uns jedoch gänzlich überzeugen. So konnte weder etwas Druck noch ein leichter Stoß gegen den Rahmen ein unschönes Knarzen hervorrufen oder andere Verarbeitungsmängel entlarven.

Frontansicht
Die Front des ASUS VG248QE

Auch auf der Rückseite hat man auf die Klavierlack-Optik gesetzt. So erstreckt sich das Hochglanz-Schwarz über den gesamten Rücken des Monitors, der über eine Montagevorrichtung für den Standfuß, Bohrungen für eine VESA-Wandhalterung (Lochabstand: 100 x 100 Millimeter) und einen Kensington-Lock verfügt. Das untere Fünftel der Rückseite ist etwas nach innen abgesetzt. Unter diesem Absatz befinden sich die Anschlüsse für die Audio- und Bildübertragung sowie die Stromversorgung. Zusätzlich hat ASUS dort einen kleinen Stereo-Lautsprecher platziert, der über eine 3,5-Millimeter-Klinke mit dem Computer verbunden werden kann. Wie sich in unserem Test herausstellte, reichen die beiden integrierten Lautsprecher zwar für die Wiedergabe kleinerer Soundeffekte oder Signale aus, für ein Musikerlebnis zum Genießen reicht der Klang aber nicht.

Rückseite
Die Rückseite des ASUS VG248QE

Der große Standfuß des ASUS VG248QE erfüllt gleich mehrere Aufgaben: Zum einen gewährleistet er dem Monitor einen sicheren Stand, sodass die Displayeinheit selbst beim leichten Anstoßen nicht in Schwingung gerät. Des Weiteren sorgt eine auf der Rückseite des Standfußes befindliche Plastikklammer dafür, dass die Kabel gesammelt vom Monitor weggeführt werden können. Als optische Aufwertung hat ASUS zudem noch einige Spezifikationen des Monitors auf den Standfuß aufgedruckt. 

Befestigung
Befestigung des Standfußes an der Displayeinheit

Kabelsammler
Klammer zum Sammeln der Kabel

Aufdruck
Einige Spezifikationen als Aufdruck auf dem Standfuß

Zusätzlich beinhaltet der Standfuß aber auch ein umfassendes Portfolio an Ergonomie-Features, die das Arbeiten mit dem Bildschirm deutlich angenehmer und vor allem gesünder machen. Den Anfang macht dabei die Neige-Funktion, die sich bei nahezu allen aktuellen Monitoren findet. Diese ermöglicht das Kippen der Displayeinheit in einem Bereich von +15 bis -5 Grad. Die einstellbaren Winkel reichen dabei völlig aus, um auch bei einer sehr hohen bzw. niedrigen Sitzposition einen senkrechten Blick auf das Panel zu erhalten. Auch die Verarbeitung sagte uns zu. So geht das Kippen durch einen geringen Widerstand nicht zu leicht, andererseits aber auch nicht zu schwer von der Hand.

Neigung1
Der ASUS VG248QE ...

Neigung2
... lässt sich im normalen Bereich neigen.

Eine weitere Funktion, die für eine gute Haltung am Schreibtisch sorgen soll, ist die Höheneinstellung. Mithilfe dieser Einstellungsmöglichkeit lässt sich die Displayeinheit um 110 Millimeter anheben. Ist die Höheneinstellung auf der untersten Stufe, so befindet sich die Oberkante des Displays auf einer Höhe von 400 Millimetern. Fährt man das Display auf die höchste Stufe, befindet sich die Oberkante auf einer Höhe von 510 Millimetern. Realisiert wird die Höheneinstellung durch ein im Rücken des Standfußes untergebrachtes Schienensystem, das ein präzises Anpassen der Höhe zulässt.

Höheneinstellung
Schienensystem der Höheneinstellung

Höheneinstellung
Oberkante auf einer Höhe von 400 Millimetern

Höheneinstellung
Oberkante auf einer Höhe von 510 Millimetern

Eine Ergonomie-Einstellung, die insbesondere beim Arbeiten mit Text-Dokumenten oder langen Websites von Vorteil sein kann, ist die Pivotfunktion. Diese ermöglicht das Drehen der Displayeinheit um 90 Grad in die Vertikale. In dieser Ausrichtung wird weniger Platz für die am Rand befindlichen Inhalte genutzt, sodass beispielsweise die grauen Ränder links und rechts neben einem Office-Dokument nahezu gänzlich verschwinden. Stattdessen wird der eingesparte Platz für die Darstellung des Dokumentes in der Länge genutzt.

Pivot
Pivot-Funktion

Abgerundet wird das Paket an Ergonomie-Einstellungsmöglichkeiten durch eine Rotationsfunktion. Anders als bei vielen Konkurrenzprodukten befindet sich diese nicht in Form von einem Gelenk in der Oberseite des Standfußes, sondern als unter dem Standfuß befindlicher Teller, der sich frei drehen lässt. Auf die Funktionalität hat dies jedoch keine Auswirkungen, was sich vor allem durch den runden Standfuß begründet lässt. Da sich dieser beim Rotieren mitdreht, würde hier eine andere Form für optische, aber auch funktionelle Defizite sorgen.

Rotation1
Rotation nach links

Rotation2
Rotation nach rechts

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 4049
Ich hätte ja schon echt Lust drauf, habe das vorgängermodel und bin mehr als begeistert davon.
Das Problem ist nur das zurzeit eine HD 7970>X 680 grade so die 120 FPS bei 120 Hz schafft, soll heißen bevor keine neuen Grafikkarten da sind sehe ich für mich da nicht so viel sinn drin,
denn bei 144 Hz sollten auch wenn möglich die 144 FPS erreicht werden für ein Maximales und tolles Spielgefühl, denn bei 120 Hz und nur 80 FPS fühlt es sich ähnlich an als wenn ich 60 Hz und nur 30 FPS habe, nicht smooth aufjedenall und ziemlich nervig.


Grüße
Sharie
#19
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
Zitat Shariela;20089820
Das Problem ist nur das zurzeit eine HD 7970>X 680 grade so die 120 FPS bei 120 Hz schafft, soll heißen bevor keine neuen Grafikkarten da sind sehe ich für mich da nicht so viel sinn drin,
denn bei 144 Hz sollten auch wenn möglich die 144 FPS erreicht werden für ein Maximales und tolles Spielgefühl


Das kommt ja auch immer auf das Spiel an!! Bei SourceEngine Spielen (CS, L4D, TF2,...) hab ich mit meiner 6870 fast immer 120fps+++ (im Durchschnitt so 150fps).
#20
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 4049
Ich rede von aktuellen Spielen wie BF3, Crysis 3 und co, nicht von Spielen die von 2005 sind. :)


Grüße
Sharie
#21
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
L4D2 zB ist nicht von 2005, und es gibt auch andere Spiele, die nicht exorbitante Grafikleistung brauchen. Bitte nicht alles über einen Kamm scheren!

Und die ULTRAHIGH Settings müssen auch nicht immer sein - zumindest nicht, wenn man 120fps++ haben möchte.
#22
customavatars/avatar57298_1.gif
Registriert seit: 03.02.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 856
Ein ASUS VG248QE ist laut Hardwareversand "versendet" worden:), mit Pixelfehlertest als Zusatzoption wen schon mit Angeboten wird. Als reinen Gaming-Monitor und als Ersatz für den doch schon etwas älteren ACER P223W der mehr für Office konzipiert wurde. Kann zwar die 144Hz des ASUS VG248QE nicht nutzen, aber es sollte doch von der Geschwindigkeit der Darstellung des Bildes ein Unterschied festzustellen sein.

Edit: Monitor ist da gleich mit DPT getestet alles ok kein Vergleich zum ACER P223W.
#23
customavatars/avatar57298_1.gif
Registriert seit: 03.02.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 856
Da ich auf der Suche nach einem neuen Monitor gewesen bin hauptsächlich zum Spielen für Office und Internet reichte eigentlich mein alter Acer der jetzt schon im An und Verkauf ist aus aber dieser stammte aus dem Jahre 2007. Was der Grund ist einen neuen Monitor zu kaufen ist die Geschwindigkeit der Darstellung von der ich ausgehen tue das die jetzt mit der Zeit der Technik schneller geworden ist auch wen die Hersteller es mit abenteuerlichen Werten bewerben entschied ich mich einen 120Hz oder 144Hz Monitor zu kaufen mit den Herstellerangaben Reaktionszeit 1 bis 2 ms aber kein IPS Display Geschwindigkeit geht einfach vor. Als Größe und Modelle kamen für mich 24 Zoll in Frage 27 Zoll vom Sitzabstand vielleicht einfach zu groß und der BenQ XL2411T oder ASUS VG248QE als neustes und auch Lieferbar mit Pixelfehlertest hatte schon Pixelfehlermonitore gehabt recht ärgerlich diese Pixel. Ob Benq oder Asus der ASUS VG248QE ist bis jetzt ohne Pixel und Subpixelfehler in Betrieb und überzeugte mich in den Werkseinstellungen der Lieferung fast ohne Lichthöfe an den Rändern wie ich es von einem TN-Panel so nicht gedacht hätte und Displayraster oder sonstige Bildschirmlinien sind nicht zu erkennen, es ist einfach Normal. Eine gleichmäßige Ausleuchtung des Sichtfeldes die vermutlich von dem höheren Stromverbrauch von 45Watt gegenüber dem Benq mit 22Watt das einfach das Bild heller gemacht wird und siehe da Helligkeit reduziert und den Stromverbrauch gesenkt die Pixel leuchten nicht so hell wäre mit dem Benq das gleiche Spiel umgekehrt zumahl der Asus Lautsprecher in Betrieb hätte. Spieleleistung gleiche Auflösung und Grafikdetails aktuell max. 85Fps von der Grafikkarte und vom Spielgefühl rein vom Gefühl her flüssiger gegenüber dem Acer auch wen der mit max 75Hz lief und der Asus jetzt mit 85Hz in Betrieb ist.

Was mich auch interessieren würde ist ob der Monitor 1080p mit 24 bzw. 50 Hz annimmt und anzeigt? 50Hz nimmt er an weitere Hertz sind 29 mit Zeilensprung,30 mit Zeilensprung,50,59,60,85,100,120,144 aktueller VG248QE Series Windows 8 driver.




Das mit dem Mauszeiger unter Windows bei 144Hz stimmt wirklich!
#24
customavatars/avatar123259_1.gif
Registriert seit: 14.11.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 236
denke, dass ich mir den BenQ XL2411T oder den ASUS VG248QE allein wegen des lightboost-hacks kaufe, da ich schlieren deutlich bemerke und mir, 120 hz hin oder her, immer crt-schärfe zurück gewünscht habe.

guter post dazu

hat jemand eine ahnung, welcher der beiden monitore eher zu empfehlen ist? gleiche leistungsdaten, der asus hat auch displayport, der benq niedrigeren stromverbrauch (obwohl beim asus auch ca. 20 w gemessen wurden, kommt wohl auf die helligkeit an)
#25
customavatars/avatar40105_1.gif
Registriert seit: 14.05.2006
NRW & Algarve
Stabsgefreiter
Beiträge: 343
Jo einiges habe ich schon gelesen das die 120 Hz Top Monitore sind für Spiele und Office, allerdings für Grafik-Foto Bearbeitung ehe nicht so besonders,
hier ein Review BenQ XL2411T
#26
Registriert seit: 27.01.2013

Matrose
Beiträge: 3
Danke für den Ausführlichen Test, das wird meine Zukunft sein!
#27
Registriert seit: 24.02.2014

Matrose
Beiträge: 11
Reicht eine MSI GTX 770 TwinFrozr aus um die 144Hz des Monitors zu benutzen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]