> > > > Test: BenQ VW2430H - stilvoller 24-Zöller mit VA-Panel

Test: BenQ VW2430H - stilvoller 24-Zöller mit VA-Panel

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Design und Verarbeitung im Überblick

Das Erscheinungsbild des BenQ VW2430H hebt sich ganz klar von der Konkurrenz ab. Während die meisten Hersteller auf ein dezentes Schwarz als Gehäusefarbe setzen, geht BenQ hier in die Offensive und verwendet selbstbewusst ein strahlendes Weiß. Eine deutliche Abweichung zur durchschnittlichen Gestaltung von Monitoren zeichnet sich auch bei der Asymmetrie ab, die durch den leicht nach rechts versetzten Verbindungssteg zwischen Standfuß und Displayeinheit erreicht wird. BenQ betont beim VW2430H zusätzlich, dass man auch vom Einsatz von Aufdrucken und Lackierungen gänzlich abgesehen hat. Jegliche Logos oder Beschriftungen wurden demnach nicht auf das Plastik aufgetragen, sondern in das Material eingeprägt.

Die Front des BenQ VW2430H wird dominiert vom 24 Zoll großen VA-Panel. Für einen Kontrast zum schwarzen Panel sorgt der strahlend weiße Rahmen, der gerade einmal 17 Millimeter breit ist. Insbesondere beim Betrieb mehrerer Monitore nebeneinander (Multimonitoring) vermeidet man so, dass die Übergänge zwischen den einzelnen Bildschirmen den Eindruck einer zusammenhängenden Darstellung mindern. In den Rahmen geprägt sind ein Hersteller-Logo an der linken unteren Ecke sowie die insgesamt sechs Steuerelemente an der rechten Seite.

Frontansicht
Frontansicht

HerstellerLogo
Hersteller-Logo im Rahmen

Das weiße Plastik erstreckt sich ohne Unterbrechung auch über die gesamte Rückseite des VW2430H. Prägend auf die Gestaltung der Rückseite wirkt sich die in der Mitte befindliche Konsole aus, unter der die Technik wie das integrierte Netzteil untergebracht wurde. Auf der Oberseite befindet sich das BenQ-Logo und eine Vorrichtung für eine Wandhalterung nach VESA-Standard (100 x 100 Millimeter). Unter der hervorstehenden Abdeckung befinden sich des Weiteren die Ports für den Anschluss an das Stromnetz und den Computer. Vervollständigt wird die Rückseite durch die Halterung für den Standfuß und einen in der rechten unteren Ecke platzierten Kensington-Lock.

Rückseite
Rückseite

Hersteller-Logo
Hersteller-Logo und Vorrichtung für Wandhalterung

Am deutlichsten sticht der BenQ VW2430H durch seine asymmetrische Form aus der Masse hervor. Erreicht wird diese durch den etwas nach rechts versetzten Steg des Standfußes. Wie sich in unserem Test zeigte, hat diese etwas andere Platzierung keine Auswirkungen auf die Stabilität des Monitors. So steht der BenQ sicher und stabil, sodass selbst leichte Stöße gegen den Displayrahmen den Monitor nicht ins Schwanken versetzen können. 

Standfuß
Standfuß - Frontansicht

Standfuß
Standfuß - Rückansicht

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Monitors ist ein kleines Tool im Standfuß, das als Halterung für ein Smartphone oder einen Notizblock dienen kann. In der Praxis erwies sich diese Vorrichtung nur bedingt als nützlich. So ließ sich unser Smartphone lediglich im Landscape-Modus darin platzieren, da nicht genügend Platz bis zur Displayeinheit vorhanden ist. Zusätzlich ragt die Halterung über ein Teil des Displays, sodass auch Bildinhalte verdeckt werden und die sowieso schon komplizierte Steuerung noch weiter eingeschränkt wird. Zum Aufbewahren kleinerer Bürogegenstände ist die Vorrichtung jedoch ohne Weiteres zu gebrauchen. 

Halterung mit Smartphone
Halterung mit Smartphone ...

Halterung mit Notizblock
... mit einem Notizblock ...

Halterung mit Büroklammern
... und kleineren Bürogegenständen

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (43)

#34
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Glaube kaum dass diese Generation der MVA Panel für farbkritische Anwendungen taugt, die bewegen sich alle im 80% Bereich was sRGB Abdeckung betrifft. Muss jedoch nicht heißen dass die Darstellung für Leute die eher keine Bilder bearbeiten, durch den viel höheren statischen Kontrast, einen besseren Eindruck hinterlässt, als ein gängiges IPS Panel.
#35
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Sorry, aber wenn ich schon satte 220€ für nen simplen Monitor ausgeben soll, dann möcht ich gerne direkt ein HDMI Kabel, oder wenigstens ein DVI Kabel dazu haben und nicht nur ein völlig veraltetes VGA Kabel.
Und dieses komische gründe Ding ist nicht nur hässlich, sondern auch noch unnütz.
#36
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Bootsmann
Beiträge: 729
200€ bei Amazon, sonst kann ich dir zustimmen, da dieses Grüne Teil lose in der Vertiefung drin stitzt und ich noch keinen Nutzen dafür finden konnte. Macht aber trotzdem ein schönes Bild und runden die "Art" des Bildschirms ab. Mindestens ein DVI hätte es wirklich sein können. Immerhin haben die Kabel die selbe Farbe wie der Monitor.
#37
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
MVA ist seit x Jahren tot. Fujitsu hat die Entwicklung und Produktion vor Jahren eingestellt.
Das Schwesterdesign PVA hingegen ist noch am Mark - noch.

Aber mal ehrlich, für das geld bekommt man schon einen NEC mit PVA und Full-HD made in Japan. Da stimmt dann auch der Farbumfang.
http://geizhals.de/654998
#38
Registriert seit: 25.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2897
Zitat
MVA ist seit x Jahren tot.

Das Gegenteil trifft zu. Samsung produziert für den Computerbereich faktisch keine VA-Varianten mehr, sondern stützt sich hier auf IPS-Technologie (PLS), während MVA-Designs weiter insbesondere von AU Optronics gefertigt und in aktuellen Bildschirmen eingesetzt werden. Kennzeichnend sind im Vergleich zu S-PVA Panels etwas schlechtere Blickwinkeleigenschaften bei stark gesteigertem Kontrastumfang (wobei C-PVA Panels, siehe unten, da heranreichen). Alle Bildschirme mit S-PVA Panel sind EOL.

Zitat
Aber mal ehrlich, für das geld bekommt man schon einen NEC mit PVA

Es handelt sich in diesem Fall um ein C-PVA Panel. Die letzte VA-Computerbildschirm-Variante von Samsung – ausschließlich in 23". Auch sie sind de facto abgekündigt. Nach den jeweiligen Modellwechseln wird es kein entsprechendes Gerät mehr geben.
#39
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Bootsmann
Beiträge: 729
Zitat ojumle;19993010
MVA ist seit x Jahren tot. Fujitsu hat die Entwicklung und Produktion vor Jahren eingestellt.
Das Schwesterdesign PVA hingegen ist noch am Mark - noch.

Aber mal ehrlich, für das geld bekommt man schon einen NEC mit PVA und Full-HD made in Japan. Da stimmt dann auch der Farbumfang.
http://geizhals.de/654998


200 vs. 250€ und 'ne Reaktionszeit von 25 ? Schlechter Vergleich, oder?

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#40
customavatars/avatar107292_1.gif
Registriert seit: 25.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
Diese ganzen Reaktionszeit Diskussionen sind doch völlig überflüssig. Ich nutze aktuell zwei TFTs meinen alten v7 15" mit 21ms (vermutlich eher 30 so alt wie das teil ist) und einen xerox 17" mit etwas weniger. In Spielen ist die Reaktionszeit mal sowas von egal (außer es gibt viele harte kontraste schwarz/weis sterne etc. da stört es unter umständen). Das sind die einzigen Situationen wo ich es als störend wahrnehme.

Da wo es mich extrem stört ist beim scrollen im browser. Bisher ist mir kein tft untergekommen bei dem die schrift nicht verschwimmt..mittelschnelles scrollen + vernüftig lesen ist einfach nicht möglich auf den teilen. egal ob sie 2ms oder 20ms haben :<
#41
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
"smooth scrolling" seit IE 5 oder 6 gibz das. Aber ich persönlich mags nicht.
#42
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Bootsmann
Beiträge: 729
Zitat yashirobi;20001226
Diese ganzen Reaktionszeit Diskussionen sind doch völlig überflüssig. Ich nutze aktuell zwei TFTs meinen alten v7 15" mit 21ms (vermutlich eher 30 so alt wie das teil ist) und einen xerox 17" mit etwas weniger. In Spielen ist die Reaktionszeit mal sowas von egal (außer es gibt viele harte kontraste schwarz/weis sterne etc. da stört es unter umständen). Das sind die einzigen Situationen wo ich es als störend wahrnehme.

Da wo es mich extrem stört ist beim scrollen im browser. Bisher ist mir kein tft untergekommen bei dem die schrift nicht verschwimmt..mittelschnelles scrollen + vernüftig lesen ist einfach nicht möglich auf den teilen. egal ob sie 2ms oder 20ms haben :<


Sag mal, was spielst denn du für Spiele, herrje.
#43
customavatars/avatar107292_1.gif
Registriert seit: 25.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
so ziemlich alles. hauptsächlich rts. ansonsten noch nexuiz und teeworlds. bei teeworlds gibts aufgrund der wärmeren farben/ geringen kontraste eh keine probleme, es mag zwar verschwimmen, man bemerkt es nur einfach nicht. schwarze figuren auf knall weißem background fangen natürlich hart an zuverschwimmen. tut es aber wie gesagt auf jedem tft den ich bisher hatte (das gleiche problem wie das browser scrollen)

letzten tft den ich hatte war ein samsung 2443bw, der hatte das gleiche problem.

nunja, mal schauen wie sich mein nächster tft dann macht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]