> > > > Test: AOC e2343Fi - Monitor mit iPhone- / iPod-Dockingstation

Test: AOC e2343Fi - Monitor mit iPhone- / iPod-Dockingstation

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Design und Verarbeitung

„Dezent und zeitlos, aber modern" - so oder so ähnlich könnte man das Erscheinungsbild des AOC e2343Fi in einer Kurzfassung beschreiben. AOC macht mit dem e2343Fi bereits von Anfang an klar, wo die Prioritäten liegen. So wird das matte TN-Panel von einem edlen, in schwarzem Klavierlack gehaltenen Rahmen umgeben, der eine Breite von lediglich 18 mm aufweist. Auf diesem befinden sich neben der Gerätebezeichnung an der rechten oberen Ecke sowie einem silbernen Hersteller-Logo an der Unterkante keine weiteren Akzente. Einen unschönen Nebeneffekt bringt der Einsatz von Klavierlack allerdings mit sich: störende Reflexionen können nicht ausgeschlossen werden.

Frontansicht
Frontansicht

Komplettiert wird die Frontansicht des AOC e2343Fi durch den rundlichen Standfuß, der neben zwei zehn Watt starken Lautsprechern und der Apple-Dockingstation auch die übrige Technik des Bildschirms beherbergt. Die Oberfläche des in Form einer Insel gehaltenen Standfußes wurde mit einem Lautsprechernetz überzogen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass der Ton der beiden integrierten Lautsprecher ungehindert seinen Weg nach außen findet. Die in glänzendem Schwarz gehaltene iPhone- und iPod-Dockingstation wurde in die Front des Standfußes eingelassen, wo sie zusammen mit den fünf Bedienelementen für einen Kontrast zum matten Lautsprechernetz sorgt. Einer der wohl wichtigsten Aspekte ist jedoch die Stabilität. Dessen scheint sich AOC bei der Entwicklung aber durchaus bewusst gewesen zu sein, denn die Displayeinheit des e2343Fi wird vom Standfuß mühelos gehalten. Lediglich der schmale Steg zum Verbinden von Standfuß und Displayeinheit sorgt dafür, dass ein leichter Stoß gegen die Oberkante ausreicht, um den Monitor etwas ins Schwanken zu bringen.

Rückseite
Rückseite

Auch bei der Rückseite des e2343Fi setzt AOC auf ein schlichtes Design. So erstreckt sich der Hochglanz-Look über den gesamten Rücken des Monitors. Lediglich ein gräuliches Hersteller-Logo in der oberen Hälfte unterbricht den Einheitslook etwas. Etwas zu bedenken gab uns die Kratzanfälligkeit des Klavierlacks. Insbesondere wenn der Monitor des Öfteren ab- und aufgebaut bzw. transportiert wird (was aber vermutlich eher selten der Fall sein wird), sollten schon nach einiger Zeit zahlreiche Kratzer auf der Oberfläche zu verzeichnen sein. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Wie praktisch, da ja Apple zz auf Lightning umsteigt :hmm:
#2
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Aber nicht iPhone 5 kompatibel! Super Sache.
#3
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7108
Ach da gibt es doch bestimmt für 50 Euro einen Adapter :)

Irgendwie kommt mir der Input Lag bei allen Tests sehr niedrig vor oder täusche ich mich?
#4
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Dinge, die die Welt nicht braucht.
#5
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
also ich als iPhone 4s besitzer find das schon gut, bin grad echt am überlegen mir den monitor zu holen welcher dann meinen Samsung P2470HD ersetzen darf.

Du verwechselst "Dinge, die die Welt nicht braucht" mit Dinge die DU nicht brauchst, ist der eigene tellerrand etwa zu hoch?
#6
customavatars/avatar91057_1.gif
Registriert seit: 07.05.2008
hinter den 7 Bergen
Leutnant zur See
Beiträge: 1172
Zitat pinki;19693092
also ich als iPhone 4s besitzer find das schon gut, bin grad echt am überlegen mir den monitor zu holen welcher dann meinen Samsung P2470HD ersetzen darf.

Du verwechselst "Dinge, die die Welt nicht braucht" mit Dinge die DU nicht brauchst, ist der eigene tellerrand etwa zu hoch?


Dieser Apfelteller ist aber auch mir zu hoch;-)
Das Teil braucht echt kein Mensch, vor allem muss man dann den Monitor so hoch stellen, weil sonst ja das Handy ein stück bild verdeckt
#7
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
da der monitor keine höhenverstellung hat gehe ich doch maldavon aus das die höhe des bildschirms schon so gewählt ist das eben genau das nicht der fall ist.

PS:
lass mich raten, du hast kein iPhone Ipod usw, schon klar das dir das dann total sinnfrei vor kommt.
Ich für meinen teil finds absolut nicht sinnfrei, könnte es ja auch nutzen.
#8
customavatars/avatar91057_1.gif
Registriert seit: 07.05.2008
hinter den 7 Bergen
Leutnant zur See
Beiträge: 1172
Stell dir vor, hab einen Ipod Touch 4g hier liegen, und das USB Kabel hab ich ganz einfach schön auf meinem Schreibtisch fixiert, so das ich den Pod nur von vorn draufschieben muss, lol
Spart Geld und sieht nicht so bescheuert aus wie so eine Halterung vor dem Monitor:hwluxx:

fürs streamen gibts apps
#9
customavatars/avatar107976_1.gif
Registriert seit: 04.02.2009
Hannover
Otaku :)
Beiträge: 2326
ich bleib da lieber bei dock > hdmi adapter... kostet auch nur 30€ ^^
#10
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Da ist kein leuchtener Apfel auf dem Monitor, nein den kaufe ich dann nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]